Sonntag, Oktober 23, 2011

Scarface (1983)


In der vorletzten Woche habe ich seit langer langer Zeit mal wieder Scarface von Brian de Palma gesehen, nachdem mir im Saturn meines Vertrauens eine ungeschnittene Version in die Hände gefallen war. Die Handlung vom steilen Aufstieg des kleinen kubanischen Gangsters Tony Montana zum großen Drogenboss und dem ebenso schnellen Ende der Karriere findet zwar zum überwiegenden Teil in Miami statt, aber eine wichtige Episode spielt auch in New York City.

Von seinem bolivianischen Zulieferer wird die Bitte an Tony herangetragen, einen der englischen Sprache nicht mächtigen Killer nach New York City zu begleiten und zu unterstützen. Dieser soll dort einen mutigen Journalisten umbringen, der zu einem Vortrag vor den Vereinten Nationen eingeladen ist und dort die länderübergreifenden Machenschaften offenzulegen droht, in die auch der Zulieferer verwickelt ist, was wiederum schlecht für das Geschäft ist. Die Episode in New York verläuft aber nicht wie geplant. Als in den Wagen des Journalisten, unter dem eine Bombe angebracht wurde, nicht nur der Journalist, sondern ungeplant auch seine Frau und seine zwei Töchter einsteigen, gerät Tony unerwartet in einen Gewissenskonflikt, der mit dem Tod des bolivianischen Killers endet. Und mit dieser Aktion beginnt für Tony der steile Abstieg aus den Führungsebenenen der Drogenbosse ins Bodenlose, denn die Tat wird durch die Bolivianer ohne Verzögerung vergolten.

Da ich schon früher diese New York-Minuten immer mit großen Augen verfolgt habe, bin ich jetzt mal auf die Suche nach den Schauplätzen gegangen. Leider bin ich auf kein brauchbares Video von dieser Sequenz gestoßen, es gibt lediglich ein sehr schlechtes und scheinbar selbstgebautes Rap-Video, in das Teile der New-York-Sequenz reingefleddert wurden, das habe ich mir aber gespart.

Quelle für die Drehorte war mal wieder die Seite "On the set of New York".
http://www.onthesetofnewyork.com/scarface.html

Hier sehen wir den Ausgangspunkt der Sequenz: Im Auto links der bolivianische Killer, rechts am Steuer Tony Montana (verkörpert von Al Pacino, der mal wieder hinter seiner Rolle verschwindet) und auf der Rückbank weitere Gangster aus Montanas Umfeld.


Wegen der Parkanlagen, die dort mehrfach zu sehen sind, hatte ich angenommen, dass die Aufnahmen möglicherweise an der Park Avenue stattgefunden haben. Tatsächlich war der Ort, an dem der Journalist mit seiner Familie wohnt und an dem er in das Auto steigt, ein Schauplatz, den wir für einen anderen Film schon besucht haben. Hier der entscheidende Augenblick, mit dem der Wendepunkt eingeleitet wird. Ungeplanterweise steigt auch die Familie in das Auto des Journalisten ein.


Auf der Karte ( http://gis.nyc.gov/doitt/nycitymap/ ) landen wir in Midtown Manhattan beim East River in einem kleinen Viertel namens Tudor City.


Ich konnte allerdings nicht herausfinden, welches Gebäude genau als Kulisse hergehalten hat. Entweder es war der Windsor Tower (1. Bild), der von der East 41st Street aber im Google Street View nicht zugänglich ist oder der Tudor Tower (2. Bild), in diesem Fall müssen aber in den vergangenen 30 Jahren einige bauliche Veränderungen vorgenommen worden sein. Vermutlich war es der unzugängliche Windsor Tower.



Im Film folgt jetzt eine Sequenz, in der der Journalist durch die Straßen Manhattans zum UNO-Gelände fährt, verfolgt von Tony Montanas Wagen, in dem der bolivianische Killer mit dem Fernauslöser für die Autobombe auf den richtigen Moment wartet und den sonst alles andere als zartbesaiteten Tony Montana ein zunehmend schlechtes Gewissen plagt, das sich schließlich mit einem tödlichen Kopfschuss für den Killer in unmittelbarer Nähe der UNO entlädt.

Warum die eigentlich nicht zu Fuß gelaufen sind, ist nicht verständlich, den die UNO liegt quasi direkt hinter Tudor City. Allerdings wäre dann der aufregende Moment mit der Bombe kaputt gewesen (zündet er oder zündet er nicht?) und außerdem sind Autofahrten durch die Häuserschluchten von Manhattan im Kino ja immer eine Freude für die Augen.

Ohne jetzt die Originalroute im Film anzusehen, habe ich eine mögliche Route auf der Karte eingezeichnet. Da in Manhattan viele Straßen Einbahnstraßen sind und Tudor City außerdem etwas höher liegt als die UNO, kann man mit dem Auto nicht den direkten Weg nehmen.


Wer schon einmal in Manhattan Auto gefahren ist, weiss das mit den Einbahnstraßen zu schätzen, das macht das Manövrieren vergleichbar einfach. Ich selbst hatte schon mal das Vergnügen, einen Mietwagen von der 21st Street aus über den FDR und die 7th Avenue zurück bis zur Canal Street und dann durch den Holland Tunnel raus nach New Jersey zu lenken. Für jemanden, der normalerweise den ländlichen Verkehr vom Niederrhein gewohnt ist, schon ein Erlebnis.

Im Anschluss an den Tod des Killers folgt im Film noch eine kurze Sequenz, in der Tony Montana von einem Hubschrauberlandeplatz am East River aus mit seinem Hauptquartier in Florida telefoniert. In prächtigen Bildern sieht man einen Hubschrauber vor der Kulisse der Queensboro Bridge und der Roosevelt Island Tram vorbeischweben und landen, dann erscheint Tony Montana rechts im Vordergrund am (Münz?)Telefon.




Wie man sieht, kann man den Ort in der Gegenwart durchaus wiederfinden, aber auch hier hat sich in den vergangenen 28 Jahren einiges getan.


Die Queensboro Bridge, die Queens über Roosevelt Island mit Manhattan verbindet, steht noch und auch die Roosevelt Island Tram, also jene Seilbahn, die als Verkehrsmittel zwischen Manhattan und Roosevelt Island pendelt, ist noch in Betrieb. Dort wo sich 1982/83 noch ein Hubschrauberlandeplatz befand, sieht man heute eine Parkanlage.

Dieser Drehort (3) ist ein kleines Stück weiter nördlich vom Tudor City - Viertel (1) und von der UNO (2):


Zum Schluss noch ein Link zu einem früheren Beitrag, der sich ebenfalls mit dem Drehort Tudor City beschäftigte:
http://nygeschichte.blogspot.com/2011/09/spider-man-1-teil-7.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten