Sonntag, März 15, 2009

Frankenstein 1910

Kapitel 164

Auch das hier ist ein Teil der New Yorker Stadtgeschichte. Nachdem Edison zuerst seine Filme ab 1894 in der Black Maria in West Orange, New Jersey, hergestellt hatte (siehe auch Kapitel 71), war die Filmproduktion 1901 in ein gläsernes Dachgeschoss-Studio an der 21. Straße in Manhattan umgezogen. 1907 wurde dann eine weitere Produktionsstätte an der Kreuzung Decator Avenue / Oliver Place im Stadtteil Bronx eingerichtet.

So sieht es dort heute aus, von den Edison Studios ist nichts mehr zu erkennen (Blickwinkel ohne Gewähr). Edison verkaufte seine gesamte Filmproduktion einschließlich der Studios in der Bronx 1918 an die Lincoln & Parker Film Company of Massachusetts.


Größere Kartenansicht

Neben vielen anderen Filmen wurde in den Edison Studios in der Bronx auch die legendäre erste Verfilmung von Mary Shelley's Roman "Frankenstein" produziert. Shelley hatte den Roman 1817 geschrieben.

Unter der Regie von J. Searle Dawley entstand Anfang 1910 der rund 16minütige Stummfilm. Die Dreharbeiten dauerten drei Tage, Dr. Frankenstein wurde von Augustus Philips dargestellt, die Braut des Doktors von Mary Fuller und das Monster von Charles Ogle.
(Mary Fuller)

(Charles Ogle)
Über Jahrzehnte galt der Film als Lost Movie. 1963 fand man die Beschreibung der Handlung und einige Standbilder in einer Ausgabe eines Edison-Film-Katalogs vom 15.03.1910 (ja, heute vor 99 Jahren). Der Film blieb jedoch weiter verschollen. In den 1950ern hatte aber bereits ein Filmsammler aus Wisconsin namens Dettlaff eine Kopie des Films über Umwege erhalten, ohne sich jedoch tatsächlich darüber im Klaren zu sein, welche Rarität er da besaß. Der Film stammte ursprünglich aus dem Besitz der Großmutter seiner Ehefrau. Diese veranstaltete viele Jahre zuvor Aufführungen, bei denen sie sich als Indianerin verkleidete, tanzte und Filme vorführte, darunter den Indianerfilm "Hiawatha", aber auch "Frankenstein".

Erst als der Film gegen Ende der Siebziger öffentlich als einen der 10 kulturell und historisch bedeutsamsten verlorenen Filme eingestuft wurde, erinnerte er sich an seine Kopie. Trotz einiger Beschädigungen befand sich der Film in einem ansehbaren Zustand und verfügte auch noch über die vollständigen Zwischentitel und Einfärbungen wie 1910. Für die Allgemeinheit zugänglich wurde er aber erst in den früheren 2000ern. Die Dettlaff-Kopie scheint bis heute die einzige erhalten gebliebene Fassung zu sein.
So, genug erzählt, hier kann sich nun jeder selbst ein Bild machen von dem ersten Frankenstein-Film aus dem Jahr 1910:

Ich habe gerade festgestellt, dass der ursprünglich eingestellte Link nicht mehr funktioniert. Deshalb setzte ich hier gleich mal ein paar unterschiedliche Quellen ein in der Hoffnung, dass zumindest eine für länger erhalten bleibt. (Schaedel 25/08/2011)




Frankenstein (1910) from Gonzali Producciones on Vimeo.


Frankenstein (1910) - Thomas Edison von dreadcentral




Ralf Ramge hat bei der Überarbeitung seiner Horrorfilm-Enzyklopädie "Das Dokument des Grauens" mittlerweile auch ein hervorragendes Einzelkapitel über den Frankenstein (1910) hinzugefügt, das in der ursprünglichen Fassung so nicht enthalten war. Da jetzt auch wieder Einzelkapitel angesteuert werden können, kann ich den Besuch dort nur wärmstens empfehlen.
http://retro-park.ch/download/pdf/a4/Als%20der%20Horror%20laufen%20lernte%20-%2023.pdf

Quellenlinks:
http://en.wikipedia.org/wiki/Edison_Studios
http://www.filmbuffonline.com/Features/EdisonsFrankenstein1.htm
http://en.wikipedia.org/wiki/Mary_Fuller
http://en.wikipedia.org/wiki/Charles_Stanton_Ogle
http://www.aycyas.com/F1910.htm

Keine Kommentare:

Kommentar posten