Montag, Juni 13, 2011

Astor House


Wir haben in diesem Blog schon viele Male eine Reise an den City Hall Park gemacht und uns dort mit berühmten Gebäuden beschäftigt, teilweise verschwunden, teilweise immer noch vorhanden. Aus gegebener Veranlassung widme ich diesen Beitrag mal einem verschwundenen Gebäude, das über viele Jahre hinweg große Bedeutung in der Stadt New York hatte, das hier im Blog immer mal wieder aufgeblitzt ist als Nebendarsteller, aber noch nie so richtig ins Rampenlicht gerückt wurde. Deshalb ist es an der Zeit, mal einen Blick auf das Astor House zu werfen.

Bilder: Museum of the City of New York, NYPL Digital Gallery


Das Astor House war einst das berühmteste Hotel in New York und befand sich an prominentem Ort in Manhattan. Es lag direkt nördlich von der St. Paul's Chapel am Broadway, gegenüber von Barnum's American Museum und in mittelbarer Nähe der Newspaper Row und des New Yorker Rathauses am Südende des City Hall Parks. Zum Zeitpunkt seines Baus war genau dieses Viertel ein wichtiges Zentrum in der Stadt, wenn nicht sogar das wichtigste.


Gebaut wurde es 1836 von John Jacob Astor, der rund um sein Haus solange Grundstücke aufgekauft hatte, bis ihm der ganzer Straßenblock gehörte. Die Front lag am Broadway, an den Seiten führten im Süden die Vesey Street und im Norden die Barclay Street entlang.


Das Astor House war als Hotel für die um 1836 herrschenden Bedingungen hochmodern. Es verfügte über 309 Räume auf 6 Etagen, war mit der damals neuen technischen Errungenschaft namens Gaslicht ausgestattet und es gab Toiletten und Badezimmer auf jeder Etage. Zunächst war dieses ein Unterbringungsort und ein Treffpunkt für die Upper Class von New York.


Nachdem die ersten Zeichnungen das Aussehen des Hotels in den 1840ern und 1850ern wiedergegeben haben, erreichen wir jetzt die 1860er und neben Zeichnungen auch die ersten Fotografien des Gebäudes. Die nächsten zwei Abbildungen sind auf 1867 datiert, auf der unteren sieht man auch die legendäre Fußgängerbrücke über den Broadway an der Fulton Street.



Acht Jahre später, also 1875, entstanden die folgenden zwei Fotografien, die wunderbare Zeugnisse über das frühere Aussehen des Broadways am Südende des City Hall Parks sind.



Gegenüber vom Astor House sehen wir hier die alte Niederlassung des New York Herald dort, wo zehn Jahre zuvor Barnum's American Museum niederbrannte und zwanzig Jahre später das St. Paul's Building, ein Wolkenkratzer der ersten Generation, gebaut wurde. Auf der westlichen Broadwayseite kann man hinter dem Astor House gut das Western Union Building (1875), mit dem Tribune Building (1876) eines der ersten Hochhäuser in New York. Im Hintergrund schließlich die Trinity Church. Die St. Paul's Chapel wird hier weitestgehend durch das Astor House verdeckt.

In den 1870ern galt das Astor House schon als unmodern, oldfashioned und andere Hotels in der Stadt wie das Fifth Avenue Hotel am Madison Square oder das Metropolitan Hotel an der Prince Street waren jetzt die In-Hotels. Inzwischen waren es nicht mehr zwingend die Reichen und Prominenten, die hier nächtigten, sondern eher normale Geschäftsleute. Wir machen bildermäßig einen 15-Jahres-Sprung in die Zukunft und landen im Jahr 1891.


Wie man sieht, hat in der Zwischenzeit jemand Feuertreppen an die Broadwayfassade geschraubt, sicherlich ein Zugeständnis an die Forderung nach mehr Sicherheit für die Hotelgäste und eine Reaktion auf einige verheerende Brände in der Stadt. Es folgen drei wunderbar blasse Fotografien, die allesamt in den 1890ern entstanden sein sollen.




Genauer datiert sind die nächsten beiden Abbildungen, die aus den Jahren 1893 und 1894 stammen sollen.



Das Astor House wird am Südende des City Hall Parks durch das alte Post Office in den Schatten gestellt, das hier eindeutig zum Blickfang geworden ist. Einen Blick in das Astor House ermöglicht die folgende Zeichnung von 1899, die einige prominente Zeitgenossen unter der Rotunda des Astor Houses zeigt, die sich in einem Innenhof im Gebäudeinnern befand.


Aus der Wikepedia stammt die folgende Panoramaaufnahme von 1905, auf der die wichtigsten drei Gebäude am Südende des City Hall Parks verewigt sind: Links die St. Paul's Chapel, in der Mitte das Astor House und rechts das alte Postamt.


Wir erreichen das Ende des ersten Jahrzehnts im 20. Jahrhundert und hinter dem Astor House tauchen im Süden neue spektakuläre Gebäude wie der City Investing Tower und das Singer Building auf. Ganz links mit der kleinen Kuppel auf dem Dach erkennt man noch das Trinity Building.


Die 1910er beginnen nicht allzu gut für das Astor House, denn für einen Teil des alten Kastens hat bald die letzte Stunde geschlagen.


Die letzten Aufnahmen, die es vollständig zeigen, dürften im Jahr 1913 entstanden sein, denn direkt nördlich hinter dem Astor House ragt jetzt das höchste Gebäude der Welt in den Himmel, das Woolworth Building.



Im November 1913 wird der Südteil des Gebäudes abgerissen, weil er den Planungen beim U-Bahn-Bau im Weg war. 


Im Hintergrund der Ruine sieht man das Woolworth Building, rechts das alte Postamt. Und jetzt ist auch klar, wo sich einst die Rotunda befand, die James Bogardus 1852 aus Glas und Stahl schuf, nämlich im Innenhof.

Auf dem freien Grundstück entstand 1915 das "Astor Office Buiding", ein siebenstöckiges Bürogebäude.


Die letzten Aufnahmen entstanden in den 1920ern und zeigen das neue Astor Office Building und dahinter den verbliebenen Rest des einstigen Luxushotels am City Hall Park.



1926 schlägt dann auch für den verbliebenen Nordteil die letzte Stunde. An seiner Stelle entsteht ein Jahr später das Transportation Building.



Und hier endet der Überblick über die Geschichte des Astor House, einem Hotel, in dem unter anderem folgende Gäste übernachtet haben: Abraham Lincoln, Andrew Jackson, James Polk, Davy Crockett, Daniel Webster, Henry Clay, Sam Houston, Jefferson Davis, Charles Dickens, Nathaniel Hawthorne, Nicola Tesla and Jenny Lind. Der Psychologe William James wurde am 11. Januar 1842 dort geboren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten