Samstag, Juni 04, 2011

Natives on McAlpin 1913


Nach Bildern wie diesen habe ich schon länger gesucht. Die Konfrontation von nordamerikanischen Ureinwohnern mit dem Großstadtdschungel von New York City. Und hier bin ich fündig geworden:
http://www.huffingtonpost.com/lacy-schutz/the-blackfoot-indians-in-_b_847936.html#s263219

Wie kamen die Natives nach New York? Der Eisenbahn-Besitzer und Tourismusförderer Louis W. Hill brachte 1913 eine Gruppe von 10 Mitgliedern aus der Gemeinschaft der Schwarzfüße von ihrem Reservat an der Grenze des Glacier Nationalparks in Montana nach New York City. Sie waren Teil einer Ausstellung, die vom 20. bis zum 29. März 1913 in New York stattfand.


Die Fotos hier wiederum entstanden im Umfeld des 18. März 1913 auf dem Dach des Hotels McAlpin am Herald Square. Auf dem Foto ganz oben kann man im Hintergrund in der Mitte das markante Gebäude mit dem Namen "One Times Square" erkennen, mit dem wir uns vor kurzem ausführlicher beschäftigt haben und das etwa 10 Straßenblöcke weiter nördlich lag. Man muss sich vor Augen führen, dass das McAlpin 1913 vermutlich das höchste Gebäude in der Umgebung war und damit auch den höchsten Aussichtspunkt im Viertel hatte. Bis das Chrysler Building und das Empire State Building folgten, dauerte es noch mehr als 15 Jahre.






Ein bisschen seltsam mutet es schon an, dass die Besucher ihre Zelte auf dem Dach des Hotels aufgeschlagen haben sollen. Ich bin da skeptisch und vermute, dass man auf diese Weise spektakuläre Bilder für die Presse komponiert hat. Die New York Times berichtet hierzu folgendes: "Die Indianer wiesen mehrere Suiten, die man ihnen wahlweise angeboten hatte, zurück und zogen stattdessen vor, ihre Tipis auf dem Hoteldach aufzustellen. Viele Hotelgäste reisten die 25 Stockwerke hoch auf das Dach, um die Indianer zu sehen, die sie sehr herzlich empfingen."

Jetzt wollen wir noch mal einen Blick auf die einzelnen Personen aus der Besuchergruppe werfen:


Auf dem Foto oben sehen wir Häuptling "Fish Wolf Robe", auf dem Foto unten Häuptling "Long Time Sleep".


Die junge Dame hört auf den Namen Miss Cecil Ground und scheint keine Höhenangst zu haben.



Es folgt der damals schon 80jährige Häuptling "Three Bears", der beim ersten Anblick der New Yorker Skyline mit Gebeten reagiert haben soll. Manche Quellen sagen, dass er die Hochhäuser für monumentale Grabstätten von toten Kriegern hielt, andere wiederum, dass er die Wolkenkratzer mit den Bergen in Montana verglich.


Häuptling "White Calf" mit seiner Frau folgen auf den nächsten zwei Bildern.



Und zum Abschluss noch Häuptling "Medicine Owl" mit seiner Frau.



In dieser Bildersammlung habe ich noch weitere Aufnahmen vom Besuch der Schwarzfußindianer in New York gefunden:




Keine Kommentare:

Kommentar posten