Sonntag, Dezember 06, 2009

Carrie Brown

Kapitel 219


Im Herbst 1888 hielt ein unbekannter Mörder die Weltstadt London in Atem. Mehrere Gewaltverbrechen an Prostituierten im Elendsviertel von Whitechapel lenkten die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf einen der berühmtesten Serienmörder der jüngeren Geschichte. Der Mythos um "Jack the Ripper" hält bis heute an, da die Mörderfrage niemals offiziell aufgelöst wurde.

Ist der Mörder damals möglicherweise nach Übersee geflohen und hat seine Taten dort fortgesetzt? Ausgeschlossen wäre das nicht, denn die Flucht auf einen anderen Kontinent dürfte vor 120 Jahren noch ein geeigneter Weg gewesen sein, um der Strafverfolgung zu entgehen. Der Mord an der Prostituierten Carrie Brown in der Nacht vom 23. auf den 24. April 1891 in einem Zimmer des East River Hotels in Manhattan erinnerte an die Taten, die zweieinhalb Jahre zuvor in London geschehen waren.

Das Hotel lag der Beschreibung nach an der Water Street, ca. 6 Blocks südlich vom Chatham Square. Damit dürfte es in dem Gebiet gestanden haben, welches in Manhattan zwischen den Auffahrten zur Brooklyn Bridge und zur Manhattan Bridge liegt.


Größere Kartenansicht

Wer Interesse hat, kann hier noch weiter auf Spurensuche gehen. Allerdings sollte man die Finger davon lassen, wenn man kein Blut sehen kann, es gibt auch Leichenfotos. Nachfolgender Link führt zum Carrie Brown-Artikel auf der hochinteressanten deutschsprachigen "Fach"-Seite jacktheripper.de:
http://www.jacktheripper.de/opfer/brown/

http://www.casebook.org/victims/carrie.html
http://rippernotes.com/carrie-brown-murder-part2.html
http://en.wikipedia.org/wiki/Carrie_Brown_(murder_victim)

Keine Kommentare:

Kommentar posten