Sonntag, März 01, 2009

North Hudson County Railway

Kapitel 156

Beim Stöbern auf der Seite maggieblanck.com, die schon als Quelle für das Hoboken Disaster diente, bin ich auf ein altes Verkehrsmittel gestoßen, welches den Bewohnern von New Jersey in der Zeit von 1886 bis 1949 half, den Höhenunterschied zwischen Fähranlegern und den Jersey City Heights auf bequeme Weise zu überwinden.
Eine steile Hügelkette, die sogenannten "Palisades" unterbricht das Land entlang der West Bank am Hudson River, gegenüber von New York City.

Der industrielle Teil von Hoboken unten auf dem niedrigem Wiesenland entlang des Flusses gelegen, verfügte über eine wichtige Fährverbindung nach Manhattan. Oberhalb von Hoboken auf den Palisades befinden sich die Jersey City Heights, eine Wohngegend. Frühe Versuche, die Fähranleger mit dem Wohngebiet zu verbinden, beruhten auf Dampf- und Pferdekraft entlang indirekter Routen. Die Fahrt mit einer von 4 Pferden gezogenen Kutsche dauerte zum Beispiel 20 Minuten, um von der Fähre bis auf den Gipfel der Heights zu gelangen.

Der Zugang zum oberen Rand der Palisades verbesserte sich ab 1873, als die North Hudson County Railway eine 400 Fuß lange Standseilbahn errichtete, mit der Pferdewagen die 100 Fuß hinauf zum Gipfel des Hügels gezogen wurden. Die vollständige Reise von der Fähre bis zum Gipfel dauerte 10 Minuten, die Abwärtsfahrt dagegen 1 Minute. Seilbahnen mit Gegengewichten unterliegen aufgrund der Natur ihrer Konstruktion einer Begrenzung in Bezug auf die Menge an Verkehr, die sie bewältigen können. Deshalb suchte die North Hudson County Railway auf Dauer nach einer besseren Lösung.

Das Unternehmen entschied sich schließlich für den Bau einer Hochbahn (elevated railroad) mit Kabelantrieb. Diese verkürzte die Reise von der Fähre an die Spitze des Hügels auf die Dauer von 5 Minuten. Die eisernen Türme waren auf auf Fundamenten aus Blaustein (eine Art Dolerit) und Backstein errichtet, welche wiederum durch Gruppen von Holzpfählen stabilisiert wurden. Tiefe Pfähle waren unbedingt notwendig, um Standfestigkeit auf dem weichen Wiesenland zu erhalten. Die Befestigungen, mit denen die Züge an das Kabel geklemmt wurden, waren schwer und kraftvoll, mit drei Fuß großen Klammern. Vor und hinter jeder Befestigung befand sich noch ein Paar Klauen, die herabgelassen werden konnten, um das Kabel zu packen. Diese unübliche Vorrichtung beschädigte wahrscheinlich die Kabel. Deshalb benutzte der Betreiber das dickste Kabel, welches zu jener Zeit in der Industrie erhältlich war.

Bei Annäherung an das Fährterminal lösten sich die Wagen vom Kabel und fuhren im Leerlauf in die Station, wobei sie vom Abwärtsgleis zum Aufwärtsgleis wechselten. Das Gleis in der Station wurde von breiten Plattformen flankiert. Ankommende Passagiere benutzen die Fronttür, um auf die eine der beiden Plattformen hinauszutreten. Zur gleichen Zeit benutzen die abfahrenden Passagiere die hinten gelegende Tür, um den Wagen von der anderen Plattform aus zu betreten. Auf diese Weise konnte ein Wagen innerhalb einer Minute ent- und beladen werden. Da sich das Fahrzeug zu diesem Zeitpunkt bereits auf dem richtigen Gleis befand, konnte der "Gripman" (der Klammermann) das Kabel packen und die Abfahrt des Zuges einleiten.

Ab dem 28.01.1886 nahm die erste Hochbahn in New Jersey ihren Betrieb auf. Die Züge fuhren zunächst nur 7 Stunden pro Tag über das Viadukt: von 7 bis 10:00 Uhr am Morgen und von 15 bis 19:00 Uhr am Abend. Jeder Zug hatte 4 Wagen und fuhr in Abständen von 10 Minuten. Der Höhenunterschied wurde innerhalb von 5 Minuten überwunden und die Wagen waren stets voll. Ab März wurde der Betrieb auf der alten Pferdebahn eingestellt und die Wagen der Hochbahn verkehrten während in kurzen Abständen über den gesamten Tag hinweg und auch während des größten Teils der Nacht.

1892 wurde die Hochbahn elektrifiziert und ihre Wagen befuhren das Viadukt bis 1949. Im Jahr 1950 schließlich fand der Abriss statt.

John H. Bonn, der die Transitunternehmen gegründet hatte, die 1859 in die North Hudson County Railway übergingen, stammte übrigens aus Deutschland. Er wurde 1829 in Norden, Ostfriesland, geboren. Während der "Kabel-Ära" war er Präsident der North Hudson County Railway.

Quellenlinks:
http://www.blogger.com/post-create.g?blogID=35828214
http://www.cable-car-guy.com/html/ccnynj.html
http://query.nytimes.com/gst/abstract.html?res=9D07E3DF1E38E033A2575AC2A9679C94679FD7CF
http://el-list.railfan.net/archives/
http://www.catskillarchive.com/rrextra/hoboken.Html

Keine Kommentare:

Kommentar posten