Mittwoch, Oktober 11, 2006

über diesen Blog

Ich habe in den vergangenen 16 Jahren die Stadt New York dreimal besucht:
Im Juni 1992, im März 2001 und zuletzt im September 2006.

Die Faszination ist geblieben oder vielleicht sogar noch größer geworden für diese unvergleichliche Metropole. Schon lange vor meiner letzten Reise habe ich begonnen, im Internet nach Seiten zur Geschichte New Yorks zu suchen. Und da liegt der Ausgangspunkt für diesen Weblog.

Eigentlich wollte ich nur mal einen Ort schaffen, an dem ich die ganzen Links, die sich mit der Zeit im Favoriten-Ordner angesammelt haben, mit einem kurzen Kommentar versehen ablegen konnte. Schnell hat das ganze aber eine ganz andere Richtung genommen und ist größer und größer geworden.

Vor einiger Zeit bin ich auf die Horrorfilm-Enzyklopädie von Ralf Ramge mit dem Titel "Das Dokument des Grauens" gestoßen. Und der hat in seinem Vorwort seine Motivation so zusammengefasst: "Wenn ich ein Buch unbedingt haben möchte, welches es nicht gibt ... dann schreibe ich es eben selbst!"

Ähnlich sehe ich auch diese Sammlung von Geschichten, Bildern und Ereignissen aus der Geschichte der Stadt New York. Ich möchte bewusst keine Werk schaffen, dass einen Historiker jubeln lässt, sondern ich sehe dieses Online-Buch eher in der Tradition von Büchern wie "Die Spinne in der Yuka-Palme" oder "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod", also Büchern mit verhältnismäßig kurzen und kurzweiligen Kapiteln, von denen mal immer mal schnell eins auf dem Klo lesen kann.

Eine feste Struktur oder Strategie gibt es dabei nicht, sondern ich lasse mich einfach treiben. Ich versuche immer, mehr als eine Quelle zu finden und auszuschöpfen. Dabei stößt man regelmäßig wieder auf völlig neue und unbekannte Sachverhalte, Bilder, Internetseiten, die vorhandene Planungen umwerfen und die Schreibarbeit in eine ganz andere Richtung lenken.

Um aber zumindest ein Mindestmaß an Orientierung zu bieten, habe ich vor einiger Zeit die Inhaltsverzeichnisse hinzugefügt, die jeweils nach Monaten gestaffelt sind. Vielleicht werde ich demnächst noch eine zeitliche Gliederung hinzufügen, in der die Kapitel Jahrzehnten zugeordnet werden.

Am Ende des jeweils aktuellen Inhaltsverzeichnis findet der interessierte Leser auch eine Übersicht über in Planung befindliche Kapitel, bei denen die Materialsammlung noch nicht abgeschlossen ist oder die Motivation noch nicht groß genug, sie in Angriff zu nehmen. Denn vielfach gibt es zu einzelnen Themen noch keine deutschsprachige Seiten, wo diese bereits aufgegriffen wurden. Deshalb musste ich wiederholt auch schon größere englischsprachige Passagen übersetzen, wozu ich aber viel Zeit und Geduld brauche, denn ich bin nicht unbedingt ein Englisch-Genie.

Warum ein Blog? Dieses Format habe ich eigentlich nur gewählt, weil man so ohne größeren Aufwand und ohne tiefgründige Programmier- oder html-Kenntnisse trotzdem schon eine ganz ansprechende Internetseite auf die Beine stellen kann.

Zum Abschluss bleibt nur noch, viel Spass beim Stöbern in diesem Blog zu wünschen und dabei nicht vergessen: einfach treiben lassen und überraschen lassen, wohin der Weg führt.

gruß vom Schädel 24/11/06

Kommentare:

  1. Ich bin zufällig bei der Suche nach Bildern vom Singer Building auf deinen Blog gestoßen und finde ihn absolut super, kurzweilig geschrieben und viele interessante, lustige und kuriose Geschichten. Weiter so:-)

    AntwortenLöschen
  2. vielen Dank rf - das Singer Building ist hier regelmäßiger Gast, ich hoffe, Du hast reichlich Material gefunden. gruß vom Schaedel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Schaedel,
    Ich bin 16, ich und meine Kumpels sind auf eine dumme Idee gekommen, die vielleicht garnichmal so verkehrt ist. Wir spielen ein Spiel in dem man sogut wie alles nachbauen kann und so haben wir einfach mal angefangen mit dem Nachbau von verschiedenen New Yorker Hochhäusern. Da aber viele einfach nur Hochhäuser bauen haben wir uns was besonderes überlegt: wieso Hochhäuser bauen die einfach nur in der Leere stehen? das wollen wir nicht, wir bauen auch das "natürliche" Umfeld dazu! So habe ich angefangen viel über New York in Erfahrung zu bringen und das nicht so wie es sich im heutigem Zustand befindet sondern in einer Zeit zwischen 1920-1940. Heute die Stadt nachbauen kann jeder, aber wie sieht es mit einer Zeit aus die fast ins Vergessen gerät? Nachbauen hört sich jetzt blöd an, aber ja das machen wir und wir werden immer besser, korrigieren viel bis wir erst zu 100% zu frieden sind. Ich habe diesen Blog immer öfters genutzt um an Bilder und Informationen zu kommen. Was mich beeindruckt hat war, das man soviel über die Stadt in Erfahrung bringen kann und es dann in form eines Blogs allen anderen zugänglich machen kann. Respekt! Ich hab auch öfters probleme Dinge herauszufinden, aber in diesem Blog gibt es meist die Lösung. Nun wollte ich fragen ob sie vielleicht (wenn Interesse vorhanden) ein paar bilder von bestimmten Orten heraussuchen könnten. Ich suche am Tag auch meist bis zu 5 Stunden Bilder aber ich finde meist nicht das was ich suche. Wenn sie interesse hätten, könnte ich auch Bilder etc. von unseren jüngsten Bauwerken hochladen. Wenn kein interesse besteht uns weiter zu helfen bin ich auch mit Einverstanden, fragen kostet ja nichts! Trotzdem der beste Blog über die Geschichte von NYC.
    LG Jonathan.

    AntwortenLöschen
  4. hallo Jonathan, klar werde ich versuchen Euch zu helfen. Am besten, Du schreibst an die Kontaktadresse schaedeliof@yahoo.com und dann werde ich sehen, was sich machen lässt. Alles Gute bis dahin - Gruß vom Schaedel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre wirklich eine große Hilfe für uns! Vielen Dank!
      Ich werde dann weitere Infos per mail schicken, wir sind momentan in der gegend rund ums Woolworth Building / Church Street.
      Gruß Jonathan

      Löschen
  5. Hallo Schaedel,

    ich bin hellauf begeistert von deinem Blog. Vielen Dank für die ganzen interessanten Einblicke in die Welt der Art Deco Architektur. Ich verschlinge seit Jahren Bücher über Art Deco (leider in Deutschland kein so großes Thema wie in den USA) und finde hier immer wieder neue Anregungen und interessante Berichte. Bitte mach auch 2013 weiter :-)

    Gruß,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. hallo Sabine, vielen Dank für Dein Lob. Klar mach ich 2013 weiter, vielleicht nicht mehr ganz so häufig wie in den letzten zwei Jahren aber weiter. gruß vom Schaedel

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Schaedel,

    das freut mich zu hören. :-) Ich hab da noch eine Frage an dich, vllt. weißt du es ja. Sicherlich hast du den Blockbuster Transformers gesehen (kein herausragender Film, aber ganz nett). Am Ende ist dort eine Szene in einem stillstehenden Gebäude irgendwo in NY. Hast du dazu eventuell ein paar Infos, welches das ist? Das brennt mir schon länger unter den Fingernägeln.

    Gruß,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. hallo Sabine, die Transformers sind bei mir ein ziemlich weißer Fleck auf der Landkarte (bis auf den Transformers Ride in den Universal Studios in Hollywood, den habe ich letztes Jahr ausprobiert). Ich habe irgendwie das Gefühl, dass diese fiktive Stadt, die man da am Ende sieht (Mission City) nicht mit New York identisch ist. Downtown LA wäre einer meiner Tips, vielleicht auch Chicago. Und damit habe ich gar nicht so schlecht gelegen. Schau mal hier, vielleicht findest Du da Dein Gebäude:
    http://www.movie-locations.com/movies/t/transformers.html

    AntwortenLöschen