Sonntag, Dezember 17, 2017

Columbus Circle - Teil 4



Leserinnen und Leser, die den Blog in den vergangenen Wochen verfolgt haben, kennen ja sicherlich schon diese Mini-Serie über den Columbus Circle. Wer die Anfänge verpasst hat, kann sich hier nochmal schlau machen:


In der heutigen Folge werden wir uns den Columbus Circle während des dritten Jahrzehnts im 20. Jahrhundert anschauen, also während der 1920er-Jahre. Die Luftaufnahme oben vom Columbus Circle (Mitte unten) und vom Times Square (oben links) ist irgendwann zu Beginn der 1920er entstanden, das genaue Datum ist leider nicht bekannt. Entgegen der Kartengewohnheiten blicken wir vorm Nordosten herab auf den Verkehrskreisel an der Südwestecke des Central Parks. 



Zur Orientierung: wir haben den Broadway (1), der den Kreisel quer kreuzt, mit einer Fahrspur pro Richtung vom Südosten her in den Kreisel eintritt und ihn nach Nordwesten mit zwei Fahrspuren pro Richtung verlässt, dann ist da die 8th Avenue (2), die ebenfalls vom Süden auf den Kreisel trifft und ihn im Norden als Central Park West (3) wieder verlässt und schließlich noch die 59th Street (4), die den Kreisel in Ost-West-Richtung durchschneidet. 



Ich fange mal dort an, wo wir beim letzten Mal aufgehört haben, nämlich bei dem Neubau des Gotham National Bank Buildings an der 59th Street, nahe dem Columbus Circle. 



Das am Übergang von den 1910ern zu den 1920ern errichtete Gotham National Bank Building war neben dem U.S. Rubber Company Building im Südosten des Kreisels das erste Hochhaus, das quasi direkt am Columbus Circle entstand, weitere sollten später folgen. 



Die Bauphase des Gotham National Bank Building endete laut Emporis 1921, dann war das 81 Meter hohe und 24stöckige Bauwerk fertiggestellt. Es handelt sich um ein Lost Building, das nur gute 30 Jahre am Columbus Circle präsent war und schon mehr als 60 Jahre wieder verschwunden ist. 

 Irving Underhill, Gothan Nat Bank, 59th St at Columbus Circle, 1922, from the collection of the museum of the city of New York


Als das Gotham National Bank Building gerade fertiggestellt war, ist ein Photograph mit seiner Kamera durch das Gebäude gezogen und hat die erinnerungswürdigsten Orte im Gebäudeinnern für die Nachwelt aufgenommen: 

Gotham National Bank, Main Corridor, 1921, from the collection of the museum of the city of New York


Byron Company, Gotham National Bank, Elevator Corridor, 1921, from the collection of the museum of the city of New York


Byron Company, Gotham National Bank, Entrance to Bank from Corridor, 1921, from the collection of the museum of the city of New York


Byron Company, Gotham National Bank, Entrance to Bank from Inside, 1921, from the collection of the museum of the city of New York


Byron Company, Gotham National Bank, Interior of Bank from Mezzanine Floor Showing Bank Floor, 1921, 
from the collection of the museum of the city of New York


Byron Company, Gotham National Bank, Interior of Bank looking Northeast from South West Corner, 1921, 
from the collection of the museum of the city of New York


Byron Company, Gotham National Bank, Safe Deposit Vaultsw, Inside of Vault, 1921, from the collection of the museum of the city of New York


Byron Company, Gotham National Bank, the Open Door of Safe, 1921, from the collection of the museum of the city of New York


Byron Company, Gotham National Bank, 59th Street and Columbus Circle, Interior, Foreign Department of Bank, 1921, 
from the collection of the museum of the city of New York


Neben dem Gotham National Bank Building war im Westen des Kreisels das inzwischen schon zwanzig Jahre alte Park Theatre mit der in den Verlauf des Kreisels einbetteten Fassade des Haupteingangs am Columbus Circle und dem Kuppeldach weiterhin ein Blickfang. Allerdings wirkte es aufgrund der in der Nachbarschaft inzwischen vorhandenen deutlich höheren Gebäude nicht mehr so imposant wie zu seiner Entstehungszeit kurz nach der Jahrhundertwende. Ein weitere klassischer Fall des in New York so oft geschehenen "Dwarfings", wo aus einstigen Goliaths Jahre später Davids werden.  





1922 wurde das Park Theatre zum zweiten Mal nach 1911 umbenannt und hieß für ein Jahr "Minksy's Park Music Hall" und danach "Cosmopolitan Theatre", wie man hier den Fotografien aus den Jahren 1924 und 1926 und einer Karte von 1921-1923 entnehmen kann: 







Mehr über die Geschichte des Theaters in englischer Sprache hier:



Weiter machen möchte im Norden des Columbus Circles, also dort, wo sich zwischen Broadway im Westen und Central Park West im Osten ein trapezförmiges Grundstück befindet, das ursprünglich mal mit der Riding Academy bebaut war, die Anfang des 20. Jahrhunderts abbrannte, dann einige Jahre unbebaut war, um etwa zur Zeit des Ersten Weltkriegs mit einem zweistöckigen Gebäude, dem "Circle Building" bebaut zu werden. Letztes Mal haben wir gelernt, dass es sich dabei um ein sogenanntes Taxpayer Building handelte, ein Gebäude, das in erster Linie gebaut worden war, um die laufenden Kosten des Grundstückseigentümers wie zum Beispiel Steuern zu decken, bevor ein größeres Bauvorhaben realisiert werden konnte. 

Broadway looking north from Columbus Circle, June 1 1920, from the collection of the museum of the city of New York


Auf dieser Aufnahme vom 1. Juni 1920 versteckt sich das American Circle Building zum größten Teil im rechten Bildbereich hinter dem Columbus Monument und einem Straßenbahnwagen. Im Bildhintergrund Mitte-Rechts verläuft der Broadway weiter Richtung Nordwesten, links am Broadway überragt immer noch jenes Hotel / Apartment-Gebäude die Umgebung, das einst das "Jermyn" war und inzwischen den Namen "Pasadena" trug. 



Auf der Anfangs gezeigten Panoramaaufnahme mit dem Gotham National Bank Building in der Mitte war das "Pasadena" auch schön im rechten Bildhintergrund zu sehen: 



Zurück zum Norden des Columbus Circles. Diese von erhöhter Position aufgenommene Photographie ist auf 1924 datiert und zeigt sehr schön das trapezförmige und zweistöckige American Circle Building, das nördlich an den Columbus Circle grenzte: 



Gegen Mitte des Jahrzehnts wurde das American Circle Building als Standort für eine weitere überdimensionale Leuchtreklame im Umfeld des Columbus Circles ausgewählt, ganz offensichtlich wollte man den Times Square dahingehend herausfordern, wer am schönsten im Dunkeln Blinken und Funkeln konnte.

Columbus Circle, ca 1925, from the collection of the museum of the city of New York


Wenn ich das richtig interpretiere, dann könnte es sich bei "PRINCE ALBERT" um einen Pfeifentabak handeln. Wie ich darauf komme? Gleich!

Die folgende Aufnahme wurde 1928 am Broadway nördlich der 60th Street in südliche Richtung geschossen und zeigt das American Circle Building inklusive Leuchtreklame von der Rückseite:



Und 1929 zwei Aufnahmen des American Circle Buildings vom Süden her:




Nochmal zum Pfeiffentabak, jetzt kann man es auch schon fast mit bloßem Auge entziffern, was rund um PRINCE ALBERT geschrieben steht: DISCOVER REAL PIPE PLEASURE. Wer kann da widerstehen?



Das Bild von Prince Albert auf sechs Uhr war / ist auch auf den Dosen für den Pfeifentabak zu sehen:



Der Tabak wurde nach dem früheren englischen Kronprinzen Albert Edward benannt, der von 1901 bis 1910 als Edward VII. direkt nach Queen Victoria König von England war. 



Mehr über den Pfeiffentabak PRINCE ALBERT: 

Mehr über Edward VII:


Was auch noch ins Auge fällt, ist das Hochhaus an der Ecke Broadway / 60th Street, über das ich aber leider kaum etwas herausfinden konnte. Die Bildersammlungen schweigen sich da mehr oder weniger zu aus:



1924 war es noch nicht gebaut, 1925 ist es schon fotografiert worden:




Ich habe nochmal die Karten von 1923 und 1930 geprüft, aber mehr als die Info, dass es sich um ein Bürogebäude an der Adresse 1860 Broadway handelt, konnte man da auch nicht entnehmen. 





Auch in den 1920ern musste der Columbus Circle sich wieder Umbauarbeiten stellen, die im Zusammenhang mit der Erweiterung des U-Bahn-Systems in Manhattan standen. Zu jener Zeit wurde nämlich dort zusätzlich zu der unter dem Broadway verlaufenden Linie auch noch eine Linie unterhalb der 8th Avenue gebaut, die sich genauso wie die Straßen oben an der frischen Luft unten im Erdreich kreuzten. 



Laut Bildbeschreibung waren die Eingriffe in den Untergrund bei der Erweiterung des U-Bahnstation am Columbus Circle so gravierend, dass das Columbus Monument vorübergehend an einem anderen Ort aufgestellt werden musste. 



An der Nordostecke des Central Parks ist alles recht friedlich, keine Veränderungen stören hier die Ruhe:

American Art Publishing Co, Columbus Circle, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York


The Maine Monument, 59th Street Entrance to Central Park, ca 1925, from the collection of the museum of the city of New York



Es bleibt sogar die Zeit, noch ein paar Detailaufnahmen vom Maine Monument zu fertigen:

Detail of the Maine Monument, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York


Base-Maine Monument, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York






Im Hintergrund der letzten Aufnahme aus dem Jahr 1928 kann man in der Mitte schön das "Sherry Netherland" wiedererkennen, über das ich hier im Blog im Oktober geschrieben hatte. 




Auch an der Ostseite des Columbus Circles herrscht in den 1920ern relative Ruhe, auch hier ist die Ecke 59th Street / Broadway weiterhin durch jenes namenlose zweistöckige Gebäude geprägt, das gute 10 Jahre zuvor auf dem Eckgrundstück errichtet wurde.

 Edwin Levick, Columbus Circle, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York


Es wäre allerdings zuviel erwartet, zu glauben, dass in New York angesichts eines Grundstücks mit so ausgezeichneter Lage alle die Füße still halten würden, deshalb verwundert es auch nicht, dass da in den 1920ern schon Pläne durchsickerten, die auf dem Grundstück auch gerne ein spektakuläreres Machwerk sahen als das damals aktuelle zweistöckige Haus. Wie zum Beispiel dieser Entwurf eines "Columbus Circle Buildings" von 1928:

Wurts Bros, Columbus Circle Building, Rendering by N Gvosdeff, 10 29 1928, from the collection of the museum of the city of New York


Aber vorläufig sollte es dort noch weiter so aussehen, wie auf diesen Fotografien von ca. 1920, mit dem Eckgebäude im Vordergrund, dem United States Rubber Company Building im Hintergrund und dem Hotel, das uns schon lange auf dem kleinen Grundstück zwischen Broadway und 8th Avenue begleitet und inzwischen den Namen "The New York American" trägt. 

Frederic Lewis, Columbus Circle, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York


1808 Broadway, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York


Was ich bisher unterschlagen habe, ist ein Gebäude, das 1921 hinter dem Hotel an der 57th Street errichtet wurde, 25 Stockwerke und 96 Meter hoch und bis heute erhalten geblieben ist und von dem die folgende Aufnahme, die wir eben schon mal gesehen haben, entstanden ist:



Ein guter Zeitpunkt, um sich ein zweites Mal in die Lüfte zu erheben und wie ein Vogel über den Columbus Circle zu schweben, vermutlich so zwischen 1921 und 1924:



Mit den gelb markierten Gebäuden haben wir uns in dieser Folge schon befasst:



Neu in der Skyline rund um den Columbus Circle ist zu Beginn das Fisk Building erschienen, das zwar auch nicht direkt am Columbus Circle steht, aber zunächst einmal sein Erscheinungsbild in südliche Richtung entscheidend mitprägte. Filigran ist was anderes, das Fisk Building gehört eher in die Familie der Klötze:

Wurts Bros, 57th Street and Broadway, Fisk Building, 3-1-1922, from the collection of the museum of the city of New York


Und wenn man da schon so einen Kasten stehen hat, der auch noch hoch hinausragt, dann liegt es doch wohl nahe, dass er auch noch eine schöne große Leuchtreklame angepappt bekommt, damit das Funkeln um den Columbus Circle noch runder wird: 



Wurts Bros, West 57th Street between 8th Avenue and Broadway,  Fisk Building, 1921, from the collection of the museum of the city of New York


Als die Luftaufnahme entstand, befand sich zwischen dem Fisk Building und dem kleinen Hotel direkt am Columbus Circle noch eine unbebaute Lücke...


... die man auch auf dem anfangs genutzten Luftbild finden kann:



Diese Lücke kann man auf den frühen 1920er Columbus Circle-Fotos auch entdecken.





Habermans Irving Underhill, Columbus Circle, New York City, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York




Besagte Lücke sollte aber nicht immer eine Lücke bleiben. Deshalb entstand dort zunächst wieder ein weiteres Taxpayer Building mit dem schönen Namen "Colonnade Building":



Das wurde nach seiner Fertigstellung 1924 auch ausgiebig und rundherum fotografiert, zunächst 8th Avenue, dann Broadway und schließlich vom Columbus Circle aus:

57th Street and 8th Avenue, Colonnade Building, 4-4-1924, from the collection of the museum of the city of New York


Wurts Bros, 57th Street and Broadway. Colonnade Building, 4-8-1924, from the collection of the museum of the city of New York


Wurts Bros, 58th Street and 8th Avenue, Colonnade Building, 4-4-1924, from the collection of the museum of the city of New York


Bei dem dreistöckigen Colonnade Building sollte es aber nicht lange bleiben, bereits 1927 ging es weiter und von 1927 bis 1928 wurde an dieser Stelle 26 Stockwerke und 96 Meter hoch gebaut. Aus dem Colonnade Building wurde dabei das General Motors Building. Laut Emporis steht es noch, die Reisemittel von Google zeigen vorort aber einen sehr modernen Neubau, der diesen Klassiker wohl irgendwann in den letzten Jahren ersetzt hat. 

Hier sehen wir erste Abbildungen des General Motors Buildings vom Ende der 1920er, die wohl noch während der Bauphase entstanden sind:

Edward Howard Suydam, Columbus Circle looking south, 1927, 
from the collection of the museum of the city of New York


Wurts Bros, Broadway and 57th Street, General Motors Building, ca 1927, Columbus Circle looking south, 1927,
 from the collection of the museum of the city of New York


Hier nochmal das ursprüngliche Colonnade Building 1924 und das fertiggestellte General Motors Building aus der gleichen Perspektive:




Und wie sich das gehört, bekommt auch das General Motors Building eine prächtige Leuchtreklame aufs Dach und kann mit den Nachbargebäuden um die Wette funkeln:

New York Edison Company, Columbus Circle at night, Jan 9 1928, from the collection of the museum of the city of New York


Schauen wir jetzt nochmal aus der Vogelperspektive auf den Columbus Circle, einmal Anfang der 1920er und einmal 1928 gegen Ende:





Damit sind wir mit dem Material dieser Folge schon fast durch. Zwei Dinge habe ich noch: 

Diejenigen, die die Füße nicht still halten können, hatten in den 1920ern an der Stelle des kleinen Hotels zwischen Broadway und 8th Avenue vorne am Columbus Circle ein schmales Hochhaus geplant, das aber nicht realisiert wurde. So hätte es aussehen können:

Wurts Bros, West 59th Street and Columbus Circle, Rendering building for site of old Virginia Building, 1927, 
from the collection of the museum of the city of New York


Und dann gab es an der Ecke 57th Street / Eigth Avenue noch eine weitere Freifläche, auf der ebenfalls ein hohes Haus geplant wurde. 



Dort entstand in der zweiten Hälfte der 1920er das International Magazine Building. 



Wurts Bros, 57th Street at the SW corner of 8th Avenue, International Building, Hearst owner, 9-8-1928, 
from the collection of the museum of the city of New York


Der hier begonnene Wolkenkratzer wurde tatsächlich noch fertiggestellt, aber wohl nicht so, wie sich die Erbauer des Sockels das Ende der 1920er gedacht hatten. Als das Gebäude fertig war, kam die Weltwirtschaftskrise über New York und den Rest der Welt und für Weiterbauen war erstmal kein Geld mehr da. Fertiggestellt wurde dieses Bauwerk schließlich vor gut 10 Jahren im Jahr 2006. 



Alle, die seitdem schon mal in Wirklichkeit am Columbus Circle gestanden haben, dürften den "Hearst Magazine Tower" aufgrund seines auffälligen Äußeren wahrgenommen haben. Tatsächlich wurde hier hochmodern das Wolkenkratzerprojekt fertiggestellt, das 80 Jahre zuvor begonnen worden war. Zeichnungen davon, wie der Wolkenkratzer eigentlich aussehen sollte, habe ich leider nicht auftreiben können. Die Abbildung, die man bei nyc-architecture finden kann, scheint nicht der ursprüngliche Entwurf des Gebäudes zu sein, auch wenn dort der Eindruck erweckt wird.


OK, damit sind wir durch. Feierabend, danke fürs Einschalten. 


FORTSETZUNG FOLGT - und zwar hier:

G.D.Hackett, Columbus Circle, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York



Kommentare:

  1. Hallo Schaedel,
    wieder eine tolle Serie auf deinem Blog! Vor allem die Infos zum Gotham National Bank Building, ein wunderschönes und leider verloren gegangenes Gebäude...
    Zum General Motors Building möchte ich noch anmerken, dass es sich dabei lediglich um eine moderne Vorhangfassade handelt, die vor die ursprüngliche Struktur gehängt wurde.
    http://slgreen.com/properties/3-columbus-circle
    (ich hoffe man darf hier Links posten)

    Ein ähnliches Schicksal hat das Lollipop Building, welches an Stelle des kleinen Hotels direkt am Columbus Circle errichtet wurde ereilt
    https://en.wikipedia.org/wiki/2_Columbus_Circle

    Viele Grüße
    Flo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Flo, vielen Dank für Deinen Kommentar, freut mich, wenn Dir die Serie gefällt. War eine Menge Vorbereitung nötig, macht mir aber auch echt Spaß, dieses komplizierte Bilderrätsel zu entwirren und in eine sinnvolle Ordnung zu bringen. Danke für den Hinweis zum General Motors Building und dem Lollipop Building, das hilft schon ein bisschen weiter bei zukünftigen Folgen. Ich war gestern allerdings auch schon mindestens fünf Stunden vor dem Rechner, als ich bei dem Gebäude angekommen bin und eigentlich ist das ja eher was für die Folge mit den 30ern, deswegen habe ich das nur noch kurz angerissen.

      Löschen