Donnerstag, Dezember 21, 2017

Columbus Circle - Teil 5




In der Mini-Serie über den Columbus Circle haben wir inzwischen die fünfte Folge erreicht und die 1930er, das vierte Jahrzehnt im 20. Jahrhundert. 

Hier sind die bisherigen Folgen: 


Ich möchte heute mal etwas ungewohnt beginnen und statt der Gebäude eine Gruppe Menschen in den Mittelpunkt stellen. Der amerikanische Photograph Carl van Vechten hat im August und September New Yorker Kinder photographiert, die in der Hitze des New Yorker Sommers am Maine Monument gespielt haben. Wir schauen dabei immer noch 80 Jahre zurück in die Vergangenheit. 
















last pictures all Carl van Vechten, Boys playing in street by Maine Monument,  Aug and Sep 1937, from the collections of the museum of the city of New York


Drei Aufnahmen vom Maine Monument sind auch noch dabei: 



Carl van Vechten, Maine Monument detail, 1937, from the collections of the museum of the city of New York


Mehr über Carl van Vechten erfährst Du hier, wenn du möchtest:

Ich springe 5 Jahre zurück in die Vergangenheit zum Thanksgiving-Tag 1932. Manch einer weiß, dass das Kaufhaus Macys an Thanksgiving eine ungewöhnliche Tradition pflegt. Diese Tradition sieht vor, dass eine Parade mit riesigen aufgeblasenen Ballonfiguren der Goodyear Rubber and Tire Company. Ihr könnt Euch vielleicht erinnern, die hatten auch ein Gebäude mit Leuchtreklame in der Nähe des Columbus Circle. 

Die erste Parade fand 1924 statt, die nachfolgend am Columbus Circle fotografierte war also schon die neunte Parade. Sie startete damals an der Ecke Convent Avenue und 145th Street und führte bis zum Herald Square zum Kaufhaus Macys. Später wurde die Route verändert. 

Wer die letzten Folgen aufmerksam verfolgt hat, wird die dort beschriebenen Gebäudekonstellationen, die hier die Kulisse für das dargebotene Spektakel bilden, ohne Probleme wiedererkennen. Einzige auffällige Veränderung: im Norden des Columbus Circles befindet sich keine "Prince Albert"-Reklame mehr auf dem American Circle Building, sondern Coca Cola hat hier inzwischen ein überdimensionales Leuchtbanner aufgestellt. 


























Ich fange mal wieder im Norden an und habe es ja eben schon gesagt. Ursprünglich war da in den 1920ern eine "Prince Albert"-Leuchtreklame auf dem trapezförmigen und weniggeschossigen American Circle Building zwischen Broadway (links) und Central Park West (rechts):

George Miller, Columbus Monument, Columbus Circle, ca 1930, from the collections of the museum of the city of New York


Am 10. Februar 1936 hat Berenice Abbott diese berühmte Aufnahme vom Columbus Circle gefertigt und dabei auch die neue Coca Cola-Reklame verewigt:

Berenice Abbott, Columbus Circle, Feb 10 1936, from the collections of the museum of the city of New York


Alternativ wurde noch eine weitere Aufnahme gefertigt, bei der die Photographin etwas weiter rechts hinter der im Vordergrund befindlichen Leuchtreklame stand:

Berenice Abbott, Columbus Circle Variant, Feb 10 1936, from the collections of the museum of the city of New York


Hier der Blick vom Norden her in südliche Richtung den Broadway hinunter auf den Columbus Circle. Kann das sein, dass das American Circle Building links irgendwann mindestens ein Stockwerk dazubekommen hat oder meine ich das nur?

George Hanstein, 61st Street and Broadway, ca 1930, from the collections of the museum of the city of New York


Rechts im Bild sieht man, dass sich im Westen auch was verändert hat. Das Hochhaus an der Westseite trägt jetzt nicht mehr den Namen "Gotham National Bank Building", sondern "Manufacturers Trust Company Building". Und damit das auch jeder Schlunz begreift, wurde oben auf dem Gebäude eine überdimensionale Leuchtreklame gen Norden und gen Südwesten aufgestellt, die den neuen Namen weithin verkündet. 




Byron Company, Columbus Circle, Manufacturers Trust Company building, 1931, from the collections of the museum of the city of New York


Den Eingang des Gebäudes möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten, der befindet sich direkt vorne am Circle, dort wo einst das ursprüngliche Gebäude der Gotham National Bank stand, die weiße Markise links vom Eingang sieht man auch auf dem vorausgegangenen Bild in der Mitte unten:

Wurts Bros 1819 Broadway, Manufacturers Trust Company, Entrance, 1934, from the collections of the museum of the city of New York


Ein Blick auf den Südwesten, auf das ehemalige Majestic Theatre, immer noch ganz gut zu erkennen an der Kuppel über dem Eingang, inzwischen schon wiederholt neubenannt und Anfang der 1930er wohl unter dem Banner von Ziegfeld unterwegs:

 Irving Underhill, Columbus Circle, ca 1930, from the collections of the museum of the city of New York


Das Billboard, also die überdimensionale Werbetafel neben dem Theater, die damals gerne mit Tabakwerbung gefüllt wurde, wird ca. 1934 neu bestückt. Das Anmieten dieser Werbefläche an prominenter Stelle war kein Schnäppchen, für einen Zeitabschnitt mussten damals 50.000 Dollar berappt werden. 



Habt Ihr gesehen, das Theater trägt wieder den Namen COSMOPOLITAN. Naja, vielleicht ist da auch die Chronologie bei der ewigen Schätzerei, wann die Photos entstanden sind, etwas durcheinander geraten. 

Und um es noch schlimmer zu machen, heißt das Theater auf dieser Aufnahme von 1936 wieder Park Theatre. War aber wirklich so, der Name des nahegelegenen Central Parks hat sich bei der Namensgebung ein zweites Mal durchgesetzt:



In der zweiten Hälfte der 1930er oder auch später scheint aber noch etwas mit dem Theater passiert zu sein, was ich sehr bedauerlich finde, was man auf dem Photo oben aber nicht offensichtlich erkennen kann. 

Ich weiß nicht, wann die folgende Aufnahme entstanden ist, ob sie noch aus den 1930ern stammt oder vielleicht auch später, leider ist sie nicht datiert. Ich zeige sie aber trotzdem mal auf Verdacht an dieser Stelle, vielleicht können wir sie später noch richtig einordnen.



Der Photograph stand hier an der 59th Street und blickte von Osten her, von der Südseite des Central Parks auf den Columbus Circle. Gehen wir näher ran:



Das sieht für mich so aus, als ob man die Kuppel über dem Theatereingang entfernt hätte, möglicherweise, um auf der dabei entstandenen Plattform noch eine Leuchtreklame od er ein weiteres Werbebanner anzubringen. Wenn das so zutrifft, dann schade. Weniger ist manchmal auch mehr.

Gegen Ende der letzten Folge hatten wir ja schon erlebt, dass zwischen dem Broadway und der Fifth Avenue, auf dem Grundstück hinter dem kleinen Hotel direkt am Kreisel, also zwischen 58th und 57th Street ein neues Hochhaus dazugekommen war: das General Motors Building. Der Photograph Samuel Gottscho hat Anfang der 1930er dieses ergänzte Panorama am Columbus Circle mit ein paar Vertical Shots eingefangen: 

Samuel Gottscho, Vertical shot of Columbus Circle from Century Apartments, April 6 1932, from the collections of the museum of the city of New York


Gottscho-Schleisner, Inc, Columbus Circle from the roof of Century Apartments, April 4 1932, from the collections of the museum of the city of New York


Samuel Gottscho, Columbus Circle from roof of Century Apartments, ca 1930-1933, from the collections of the museum of the city of New York


Samuel Gottscho, Columbus Circle from Roof of Century Apartments, AM, ca 1930, from the collections of the museum of the city of New York




Die abendliche Stimmung am Columbus Circle, seine Leuchtreklamen und die Nähe des Parks scheinen Herrn Gottscho ebenfalls zu einer interessanten Serie inspiriert zu haben, die auch Anfang der 1930er aufgenommen wurde:

Samuel Gottscho, General Motors Building through trees in the Park, ca 1930, from the collections of the museum of the city of New York


Samuel Gottscho, General Motors Building, ca 1930, from the collections of the museum of the city of New York


Samuel Gottscho, Base of General Motors Building, at night, Feb 11 1932, from the collections of the museum of the city of New York


Samuel Gottscho, Columbus Circle from Central Park entrance, from the collections of the museum of the city of New York


Samuel Gottscho, General Motors Building thru trees in park, Feb 11 1932, from the collections of the museum of the city of New York


Samuel Gottscho, Columbus Circle, 1932, from the collections of the museum of the city of New York


Zwei weitere Aufnahmen vom Süden des Columbus Circles möchte ich noch zeigen, bevor es weiter zum Osten geht:





Auch an der Südseite des Central Parks, die ja östlich vom Columbus Circle gelegen ist, werden die Häuser langsam aber sicher höher, wie die Postkarten schön bunt verraten: 


Irving Underhill, Columbus Circle, ca 1935, from the collections of the museum of the city of New York


Herr Gottscho hat bei seinen abendlichen Streifzügen um den Columbus Circle auch mal seine Kamera in die Richtung gehalten und dabei auch das Essex House erwischt, das 1931 fertiggestellt wurde: 

 Samuel Gottscho, Central Park South and Columbus Circle, ca 1930, from the collections of the museum of the city of New York


Nochmal ein eben gezeigtes Bild als Erinnerung. Vor dem Hochhaus der U.S. Rubber Company links im Bild verläuft die 58th Street und davor befindet sich ein zweistöckiges Gebäude, das auf dem Dach noch umfangreiche Werbetafeln trägt. 



Das zweistöckige Gebäude muss irgendwann in den 1930ern wieder abgerissen worden sein, sonst wäre diese Aussicht hier nicht möglich, die am 5. Oktober 1939 photographiert wurde: 



Aha, wie ich schon vermutet habe, fand der Abriss im Sommer 1939 statt. Grund war der geplante Bau eines Apartment-Hochhauses an der Ecke 59th Street / Broadway. Die erste Aufnahme ist vom Mai 1939, die zweite wieder vom Oktober 1939:





Und bei den nachfolgenden Aufnahmen scheint sich auf der Fläche schon eine Baugrube und kein Parkplatz mehr zu befinden: 





Noch zwei Aufnahmen von der Ecke 59th Street / Broadway während der Übergangszeit:




Ihr wollt aber jetzt sicher auch noch sehen, was da schönes Neues an die Ecke gesetzt wurde oder? Bitteschön: 





Das Apartmenthaus 240 Central Park South wurde 1940 fertiggestellt. Und es steht bis heute an der Ecke 59th Street / Broadway. 



Den Erdnussverkäufer am Columbus Circle hat das 1935 noch nicht sonderlich gekratzt, deshalb werde ich jetzt auch mal langsam den Schlussreigen einleiten. 

George Herlick Federal Art Project, Peanuts, ca 1935, from the collections of the museum of the city of New York


Eine Frage ist für mich aber noch offen und dafür müssen wir wieder ganz zum Anfang zurück, nämlich zu dieser Panorama-Aufnahme, die ich für diese Folge als Titel gewählt habe:



Die soll von 1932 stammen, ich vermisse hier aber jenes namenlose Bürogebäude hinter dem American Circle Building, dessen genaue Identität ich letztes Mal schon nicht klären konnte, außer seiner Hausnummer am Broadway. 

Man sieht das Hochhaus auch noch auf einigen Bildern der Luftballontier-Parade vom Thanksgiving 1932, zum Beispiel hier direkt unter dem Kopfe des bissigen Flughundes (?): 



Oder hier am ganz linken Bildrand sieht man jenes Gebäude auch:



Hier müsste es ja eigentlich sein, zumal wir es in den 1920ern dort schon gesehen haben, aber dort steht es nicht. 



Auf dem Dach vom Hochhaus links steht schon die Manufacturers Trust Company-Leuchtschrift, also scheint die Aufnahme wirklich aus den 1930ern zu stammen: 



Ich vermute einfach, dass die Zeitangaben nicht immer gestimmt haben und deshalb das Hochhaus mal da ist und mal verschwindet. 

Hier sind wir (aus der letzten Folge) im Jahr 1924 und es steht noch kein Hochhaus: 

https://digitalcollections.nypl.org/items/510d47dd-35fd-a3d9-e040-e00a18064a99


Hier sind wir im Jahr 19XX und wir sehen immer noch kein Hochhaus an der Ecke 60th Street / Broadway. 



Dann kommen wir (aus der letzten Folge) ca. im Jahr 1929 an und das Hochhaus steht: 




Dann kommen die Gummitiere 1932: 


Und zum Abschluss der kleinen Chronologie nochmal das Photo von Berenice Abbott von 1936, auch da steht das mysteriöse Hochhaus an seinem Platz. 



Also muss das 1932er-Foto falsch datiert sein, sonst hätten wir eine Hochhaus da - Hochhaus weg - Hochhaus wieder da - Situation und die ist recht unwahrscheinlich, sogar in New York. Und Houdini oder Copperfield stecken da bestimmt auch nicht hinter. 

Für diesen zeitlichen Ablauf spricht aus meiner Sicht auch, dass sich das Hochhaus an der Ecke 60th Street / Central Park West auf dem angeblichen 1932er-Foto noch im Bau befindet, auf den ca. 1929er-Bildern aber schon fertig ist. 


Und es wäre ja durchaus denkbar, dass die Prince Albert-Reklame auf dem American Circle Building zuerst so aussah...


... und dann erst so: 



Aber ich habe auf dem angeblichen 1932er-Foto noch etwas anderes Empörendes entdeckt. Es sieht nämlich fast so aus, als wäre die schöne Kuppel über dem Eingang des Theaters am Columbus Circle schon früher als gedacht dem Reklamewahn geopfert worden: 


Dann wären vermutlich noch mehr Fotos oben falsch datiert, aber da werde ich jetzt nicht mehr hinterher haken, das soll jetzt reichen. Es ist jedenfalls nicht immer einfach, da eine sinnvolle Ordnung reinzukriegen und die Angaben sowohl bei MCNY als auch bei NYPL lassen einen da gelegentlich bis häufiger im Stich. 


FORTSETZUNG FOLGT  und zwar hier: 


Irving Underhill, Columbus Statue at Columbus Circle, ca 1930, from the collections of the museum of the city of New York



Keine Kommentare:

Kommentar posten