Donnerstag, Juli 07, 2011

Hurley's Holdout and No 1258 Avenue of the Americans

Von einem anonymen Blogbesucher ist vorgestern folgende Bitte an mich herangetragen worden:

" (...) Es wäre cool wenn Du herausfinden könntest was es mit den beiden kleinen Mietshäusern auf sich hat, die sich jeweils an den Westkanten des GE Buildings (ehem. RCA Building) am Rockefeller Center befinden. Sie sind die einzigen Überbleibsel des Abrisses von ganzen 3 Blöcken, der für den Bau des Rockefeller Centers vorgenommen wurde. Die beiden Bauten finden sich jeweils 6th. Avenue Ecke 49th. Street und 6th Avenue Ecke 50th Street. Über Google Maps findet man sie leicht."

Also, das klingt auf jeden Fall nach einer interessanten Aufgabe. Ich starte mal mit der Suche nach den Gebäuden im Google Street View. Hier ist das Gebäude A an der Nordostecke der Kreuzung 49th Street / 6th Avenue:
 
 
Und hier das Gebäude B an der Südostecke der Kreuzung 50th Street / 6th Avenue:
 
 
Nächster Schritt: Was sagen die Songlines? Hmmmm, tja, die Songlines schweigen zu diesen beiden Gebäuden, sowohl auf 6th Ave als auch auf 49th and 50th Streets.  http://www.nysonglines.com/6av.htm
 
Nächster Versuch, nächste Überraschung: NYCityMap http://gis.nyc.gov/doitt/nycitymap/
Auf der virtuellen Karte der Stadt New York ist nur eines von den beiden Gebäuden verzeichnet, nämlich nur Gebäude B an der 50th Street. Gebäude A an der 49th Street ist dagegen nicht existent. 6th Avenue trägt hier den Alternativnamen "Avenue of the Americans".
 
 
Ein Versuch, die Grundstücksinformationen an diese Ecke abzurufen, liefert dann auch nur die Informationen zum Gebäude mit dem Namen 30 Rockefeller Plaza, nicht aber zu einem eventuell versteckten Gebäude.
 
 
Beim Gebäude B an der Ecke 50th Street dann mehr Erfolg. Hier gibt es zumindest unabhängige Grundstücksinformationen.
 
 
Und hier erhält Gebäude B zumindest schon mal einen Namen: "1258 Avenue of the Americans". Und weitere Informationen: Es soll 1933 gebaut worden sein, verfügt über drei Stockwerke und Geschäfts- und Bürogebäude genutzt.
 
Auf der Karte des virtuellen Kartenerzeugers "Google Maps" findet man dagegen beide Gebäude, allerdings ohne weitergehende Informationen mit Ausnahme von Hinweisen auf die Geschäftsleute, die dort eingemietet sind.
 
Gib Microsoft eine Chance. Der Versuch, mehr Informationen beim Konkurrenten Bing Beta abzugreifen, war - wie man leider deutlich sieht - nicht von Erfolg gekrönt:
 
 
Nächster Versuch: Die Bildersammlung des Museums der Stadt New York. Und da habe ich folgendes Bild gefunden:
 
 
William J. Roege, East side of 6th Avenue between 49th and 50th Streets, 1931, from the Collections of the Museum of the City of New York


Fein, hier haben wir zumindest schon mal einen Eindruck vom Viertel, bevor die große Abrissbirne kam. Im Vordergrund die Gleise die Hochbahn (6th Avenue El), links die Station an der 50th Street. Und in der rechten Bildmitte ein Gebäude an der Straßenecke 49th Street, dass mir starke Ähnlichkeit mit Gebäude A zu haben scheint. Hier nochmal der Vergleich:


Na gut, die Feuertreppen an der 49th Street sind verschwunden, ebenso die Markisen und irgendwann hat mal jemand einen neuen Eimer Farbe auf der Fassade verteilt, aber sonst kann man eigentlich alles wiederfinden. Gebäude B ist ein bisschen zu weit weg, um einen direkten Vergleich anzustellen, aber es scheint 1931 an der Ecke auch ein dreistöckiges Haus gestanden zu haben. Dann gehen wir jetzt mal weiter zur Sammlung der NYPL Digital Gallery und schauen mal, was die für Exponate vorhalten. Fangen wir mal an mit dem hier:



Nochmal eine Aufnahme jener Straßenfront an der 6th Avenue vom Anfang der 1930er, die bald darauf fast vollständig abgerissen sein wird. Gehen wir mal zu genau diesem Szenario hinüber und schauen, was sich dann an der 6th Avenue herauskristallisiert:




Im September 1931 ist das Werk der Zerstörung also schon fast vollendet. Mit Ausnahme eines gallischen Dorfes an der Südostecke der Kreuzung 50th Street / 6th Avenue: das Haus mit der Nummer 1258 6th Avenue (alte Hausnummer 886 6th Avenue). Ein weiteres gallisches Dorf erkennen wir auf den folgenden Bildern an der Kreuzung 49th Street / 6th Avenue:




Das unbekannte Gebäude A hatte also die Hausnummer 870 Sixth Avenue, was zumindest mit der alten Hausnummer von 1258 Avenue of the Americans, nämlich 886 Sixth Avenue im Einklang steht. Eine alternative Aufnahme von Gebäude A haben wir noch hier:



Neue Informationen bietet dieses Bild aber nicht. Das Negativ scheint auch Grundlage für diesen Abzug gewesen zu sein, den ich beim Googeln gefunden habe und der eine etwas bessere Qualität aufweist:


Jetzt wissen wir aber immer noch nicht viel mehr über Gebäude A. Also habe ich einfach mal Google mit dem Suchbegriff "49th Street 6th Avenue" abgegrast und bin dabei auf den Begriff "Hurley's Holdout" gestoßen. Es gibt offenbar eine ganze Reihe von gallischen Dörfern in New York. Das in der Südostecke von Macy's war mir schon bekannt. Und unter den ganzen Holdouts ist auch das an der 49th Street, das "Hurley's Holdout".
http://www.bridgeandtunnelclub.com/bigmap/citywide/holdouts/index.htm



Die Quelle für diese sehr kleine Internetseite scheint ein Buch mit dem Namen "New York's Architectural Holdouts" von Andrew Alpern und Seymour Durst zu sein.


Die Amazonseite von diesem Buch hält folgenden Review bereit:
http://www.amazon.com/exec/obidos/tg/detail/-/0486294250/104-5030853-9174317?v=glance#_

" "Holdouts" are building owners who refuse to make way for office buildings and other urban designing projects. In New York's Architectural Holdhouts architect and historian Alpern and developer Durst examine over 50 examples of New York City holdouts. Site histories and controversies are considered in the framework of project delays and eventual conflict resolution. -- Midwest Book Review "

Durch Anklicken des Buches auf der Amazonseite erhält man eine Vorschau auf das Inhaltsverzeichnis und die Möglichkeit, das Buch ein klein wenig anzulesen. Dort habe ich folgendes zu unserer Fragestellung gefunden:


Das Kapitel, dass sich mit den hier beleuchteten Holdouts am Rockefeller Center beschäftigt, trägt wohl den Titel "Hurley's Saloon and the United Cigar Store". Bisher hat mich diese Information aber noch nicht wirklich weitergebracht. Mal schauen, ob da noch was herauszuholen ist.

Über "Hurley's Holdout" bin ich noch auf folgende Seite gestoßen:
http://antipost.blogspot.com/2005/06/spinning-out-of-control.html

Dort steht u.a. Folgendes geschrieben:

"One of the most striking examples of a major developer altering its plans to accommodate holdout owners is the centerpiece of New York's Rockefeller Center, the 70-story art-deco skyscraper designated 30 Rockefeller Plaza (formerly the RCA Building, now the GE Building). People familiar with the Avenue of the Americas side of that structure know that there are two little non-deco buildings at the corners that were not demolished but survive in the shadow of their colossal neighbor. (...) Note the little brown building to the right of the Radio City marquee. There is a pair to it, but gray, on the 48th Street corner, bookending the enormous tower over them. Here's a photo of that other little building, called "Hurley's Holdout" for the bar that occupied the ground floor at the time. The Rockefeller Center project wasn't stopped by the refusal of the owners of these two small buildings to sell. It was adjusted, and so tastefully that most people don't even notice that 30 Rock does not occupy the entire "Sixth Avenue" blockfront. That's what should happen whenever and wherever there is not a match between a willing buyer and a willing seller. The would-be buyer builds what he can with what he is entitled to own. He does not strong-arm unwilling sellers or get the government to steal their property and hand it over to him. That is our tradition, and that is the way things have always worked until very recently, when high-handed local governments decided they have no respect for private property but will jump-start economic development, and get themselves a richer property-tax base, simply by seizing one person's property and turning it over to another, who will create a bigger ratable on it."


Na gut, neben vielen anderen Informationen dürfte in unserem Fall die wichtigste sein, dass der Name "Hurley's Holdout" von der Kneipe namens "Hurley's" stammt, die sich einst im Erdgeschoss des Gebäudes befand.

Gegenwärtig befindet sich - und das haben wir vielleicht schon zu Beginn des Beitrags zur Kenntnis genommen - eine Filiale der "Magnolia Bakery" in dem Geschäftslokal im Erdgeschoss.
http://www.snackish.com/2008/10/09/magnolia-bakery-now-open-in-midtown/

So, das muss erst mal reichen. Jeder, der mit auf den Zug aufspringen möchte, ist herzlich eingeladen, noch mehr Informationen zu finden.

Informationsquellen sind im Text verlinkt. Bilderquellen (picture sources) waren: Google, MCNY, NYPL Digital Gallery.

Nachtrag:

Die Antwort des Lesers, der die Anregung zu diesem Beitrag gegeben hat, schicke ich als kleinen Nachschlag hinterher:

Anonym hat gesagt…


"Vielen Dank, dass Du so schnell Informationen zu diesem Thema finden konntest. Vor allem, da es sich um solche Kleinode handelt. Ich besitze zwar selbst Literatur über das Rockefeller Center, habe zu diesen Gebäuden aber noch nichts gefunden.


Von dem Begriff Holdouts im Sinne von Stadtentwicklung habe ich noch nie etwas gehört. Ich kenne zwar die Motive mit den kleinen überlebenden Mietskasernen neben den Riesen aus Naturstein, Stahl, Beton und Glas oder den Straßenblock in dem nur ein kleiner 4 Geschosser eingekeilt zwischen riesigen Monolithen überlebt hat. Dass diese Art von Vorkommnis im New Yorker Stadtbild dann sogar eine eigene Bezeichnung kennt (oder Gallisches Dorf, wie du es nennst) und dazu Literatur existiert, wusste ich nicht.


Ich bin davon ausgegangen, dass Planer und Architekten die beiden Häuser bewusst stehen lassen haben und nicht, dass es sich einfach um Hauseigentümer oder Grundstückseigentümer handelt die einen Verkauf ablehnen oder die Herausgabe des Grundstückes verweigern.


Vor allem hätte ich nicht geglaubt, dass es tatsächlich Personen gab, die es geschafft haben sich dem berühmt berüchtigten Rockefeller-Clan zu wiedersetzen. Besonders, da es sich um solch ein ambitioniertes/ visionäres Projekt wie das Rockefeller Center handelte welches ja eigentlich das größte Opernhaus der Welt werden sollte.


Ich habe auch ein paar Bildquellen, die die beiden Holdouts am Rande der riesigen Baugrube zeigen:




Hier die Seite auf WiredNewYork.com:
http://wirednewyork.com/forum/showthread.php?t=21249&page=6

Die Bilder von WiredNewYork.com waren der Ausgangspunkt meines Interesses für das Thema. Vor allem das erste Foto mit dem Bild der beiden Bauten am Rande dieser großen Grube ist so kurios.



Das erste Foto besitzt auch deshalb eine hohe Aussagekraft, da es neben den Holdouts auch noch das, gerade sich im Bau befindliche, Auditorium der Radio City Music Hall und den dazugehörigen Tower zeigt.


Nochmals vielen Dank!!! "

Das Dankeschön gebe ich gerne zurück für diesen hochinteressanten Themenvorschlag. Der Schaedel

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank, dass Du so schnell Informationen zu diesem Thema finden konntest. Vor allem, da es sich um solche Kleinode handelt.

    Ich besitze zwar selbst Literatur über das Rockefeller Center, habe zu diesen Gebäuden aber noch nichts gefunden.
    Von dem Begriff Holdouts im Sinne von Stadtentwicklung habe ich noch nie etwas gehört. Ich kenne zwar die Motive mit den kleinen überlebenden Mietskasernen neben den Riesen aus Naturstein, Stahl, Beton und Glas oder den Straßenblock in dem nur ein kleiner 4 Geschosser eingekeilt zwischen riesigen Monolithen überlebt hat. Dass diese Art von Vorkommnis im New Yorker Stadtbild dann sogar eine eigene Bezeichnung kennt (oder Gallisches Dorf, wie du es nennst) und dazu Literatur existiert, wusste ich nicht.

    Ich bin davon ausgegangen, dass Planer und Architekten die beiden Häuser bewusst stehen lassen haben und nicht, dass es sich einfach um Hauseigentümer oder Grundstückseigentümer handelt die einen Verkauf ablehnen oder die Herausgabe des Grundstückes verweigern.
    Vor allem hätte ich nicht geglaubt, dass es tatsächlich Personen gab, die es geschafft haben sich dem berühmt berüchtigten Rockefeller-Clan zu wiedersetzen. Besonders, da es sich um solch ein ambitioniertes/ visionäres Projekt wie das Rockefeller Center handelte welches ja eigentlich das größte Opernhaus der Welt werden sollte.

    Ich habe auch ein paar Bildquellen, die die beiden Holdouts am Rande der reiseigen Baugrube zeigen:

    http://farm4.static.flickr.com/3454/3769589819_77a98c4d43_b.jpg

    http://farm3.static.flickr.com/2559/3786984326_855e320cc2_b.jpg

    Hier die Seite auf WiredNewYork.com:
    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://img-fotki.yandex.ru/get/3508/sophiemlove.0/0_100f0_6d2dde1a_orig&imgrefurl=http://wirednewyork.com/forum/showthread.php%3Ft%3D21249%26page%3D6&usg=__fx-DJ2UlnY3KyxhQ6kHkLKO0jOo=&h=1309&w=1050&sz=985&hl=de&start=26&zoom=1&um=1&itbs=1&tbnid=E4epvy8C1JJAqM:&tbnh=150&tbnw=120&prev=/search%3Fq%3Drca%2Bbuilding%26start%3D20%26um%3D1%26hl%3Dde%26safe%3Doff%26sa%3DN%26biw%3D1366%26bih%3D600%26ndsp%3D20%26tbm%3Disch&ei=k5cVTqP1D8XCswbC1ei0Dw

    Die Bilder von WiredNewYork.com waren der Ausgangspunkt meines Interesses für das Thema. Vor allem das erste Foto mit dem Bild der beiden Bauten am Rande dieser großen Grube ist so kurios.
    Das erste Foto besitzt auch deshalb eine hohe Aussagekraft, da es neben den Holdouts auch noch das, gerade sich im Bau befindliche, Auditorium der Radio City Music Hall und den dazugehörigen Tower zeigt.

    Nochmals vielen Dank!!!

    AntwortenLöschen