Dienstag, Februar 15, 2011

Moving the Brighton Beach Hotel


Bei Recherchen zu einem uralten Film bin ich auf eine interessante Geschichte aus dem Jahr 1888 gestoßen, die ich hier einmal vorstellen möchte.


Wir gehen zurück in die erste Blütezeit von Coney Island, die lange vergangene Ära mit großen Strandhotels und zahlungskräftiger Kundschaft, die die Küste der Insel im Süden von Brooklyn prägten.


Also die Epoche, die etwa von den 1860ern bis zu den 1890ern dauerte. Mit den Hotels kamen die Pferde- und Hunderennbahnen, die Casinos und Varietes und schließlich veränderte sich das Bild der Insel drastisch, als gegen Ende des 19. Jahrhunderts der erste große Unterhaltungspark auf Coney Island mit großen Erfolg eröffnet wurde (Steeplechase Park, 1897). Spätestens mit dem Luna Park und dem Dreamland Park kamen die großen Besuchermassen auf die Insel und die beschauliche Zeit der alten Hotels war vorüber.


Wichtig ist sicherlich auch, eine Vorstellung davon zu gewinnen, wo genau sich Brighton Beach auf Coney Island befand und noch befindet, nämlich auf dem östlichen Teil der Insel zwischen Manhattan Beach (ganz im Osten) und West Brighton.


Das heutige Erscheinungsbild von Coney Island stimmt nicht mehr mit der ursprünglichen Topographie der Insel überein. Die nachfolgende Karte von 1897 zeigt, welch gravierenden Veränderungen Coney Island ab Beginn des 20. Jahrhunderts unterworfen war und wie die Fläche der Insel durch Landgewinnung vergrößert und sie schließlich ein Teil der Landmasse von Brooklyn wurde.



Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg begannen Unternehmer wie William A. Engemann ab Ende der 1860er, die Küste von Coney Island für eine frühe Generation von Touristen zu erschließen, indem dort Hotels, Piers und Einrichtungen der Unterhaltungsindustrie errichtet wurden und man die bequeme Erreichbarkeit durch die Anbindung an (damals) moderne Verkehrmittel sichergestellte.


1878 wurde durch Engemann das Brighton Beach Hotel (alternativ: Hotel Brighton) fertiggestellt, das pünktlich zur Sommersaison am 02. Juli 1878 öffnete. Das unmittelbar am Wasser gelegene Hotel war von riesigen Ausmaßen. Es bot 5.000 Gästen eine Übernachtungsmöglichkeit und konnte bis zu 20.000 Menschen pro Tag beköstigen.

Leider stellte sich die Nähe zum Wasser schnell als massives Problem heraus. Nachdem einige Jahre lang schwere Winterstürme die Küste verheert und in einen Sumpf verwandelt hatten, war schließlich auch das hölzerne Hotel selbst durch die massiven Erosionen bedroht. Der schmale Streifen Strand / Küste war von den Wellen auf- und davongetragen worden und das Hotel stand zwar nicht bis zum Hals, aber sicherlich schon mit den Füßen im Meerwasser.

Die Reaktion darauf war typisch amerikanisch, typisch New York. Statt das Hotel abzureißen und neu zu errichten, machte man aus der Rettung der gigantischen Herberge eine große Show. Der 500 Fuß (ca. 150m) lange und 6000 Tonnen schwere Koloss wurde von Arbeitern unterbuddelt und auf 120 Eisenbahnwaggons geladen und dann 600 Fuß (ca. 200 m) weit ins Landesinnere der Insel verlagert. Sechs Dampflokomotiven waren dazu nötig, das Hotel auf den extra für die Verlagerung gebauten Gleisen zu bewegen und das ganze geschah mit soviel Fingerspitzengefühl, das keine Fensterscheibe zerbrochen wurde und kein Spiegel in einem der Räume zersprang. Die ungewöhnliche Reise des hölzernen Hotels begann am 3. April 1888 und endete am 29. Juni 1888, als es seinen Betrieb an dem neuen Bestimmungsort wieder aufnahm.









Es scheint so, als ob die Geschichte dieses imposanten Baus 1919 in einem spektakulären Feuer geendet ist, welches am Hotel seinen Anfang nahm und dann eine vernichtende Schneise durch den angrenzenden Vergnügungspark zog.

Noch mehr Informationen? Bitteschön:

Keine Kommentare:

Kommentar posten