Freitag, Mai 01, 2009

Greater New York Quartette - My old Kentucky home

Kapitel 176

Anstelle von alten bewegten Bildern gibt es dieses Mal zur Abwechslung mal alte erhalten gebliebene Töne aus dem vergangenen New York. Hier hört man eine Aufnahme, die 1901 in New York City auf einem Wachszylinder konserviert wurde.



Begleittext bei YouTube: Columbia Zylinder Master 9019-2, aufgenommen in New York, zweite Jahreshälfte 1901. Dieses ist ein sehr früher Zylinder (1901 wurden die Zylinder noch so produziert, dass direkt in das Wachs aufgenommen wurde, was bedeutet, dass populäre Künstler damals den jeweiligen Song immer und immer wieder singen mussten. Es gab damals also keine Kopien, sondern der Zylinder mit der Aufnahme, die man erwarb, war jedes Mal ein Original). Columbia benutzte zu dieser Zeit immer noch weiches braunes Wachs, so ist eine recht gute Version der damaligen Aufnahme erhalten geblieben, auch wenn sie schon etwas angeschimmelt war. Auf dieser Aufnahme hatte John Bieling bereits den 1. Tenor der Gruppe, Roger Harding, ersetzt, der 1901 gestorben war. Bieling begann seine Karriere mit dem Manhansett Quartette, später sang er im Haydn Quartet (in dem Porter den Bariton S.H. Dudley einige Jahre später ersetzte) und war zusammen mit Porter eine Hälfte des berühmten American Quartet.

In diesem Video erhält man einen recht guten Eindruck davon, wie die Abspielgeräte für die Wachszylinder funktinieren und wie das ganze klang.



Links: http://cylinders.library.ucsb.edu/history-columbia.php

Kommentare:

  1. Im Wachszylinder konserviert??? Wie geht das denn...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym,

    nicht im Wachszylinder konserviert, sondern auf dem Wachszylinder. Ich weiss ja nicht, wie alt Du bist, aber vielleicht kennst Du noch Schallplatten oder Vinylplatten und hast so ein Teil schon mal in den Händen gehalten. Dann kann man eine ganz filigrane Rille auf der Oberfläche der Schallplatte erkennen, die spiralförmig nach innen führt. In die wird eine Nadel eingesetzt, die die Rille abtastet und so die dort gespeicherten Schallwellen wieder hörbar macht. Ähnlich funktionierten auch die Wachszylinder als Vorgänger der Schallplatten, nur dass die Rille dabei nicht spiralförmig nach innen führte, sondern um den Zylinder herum. Das Muster der Schallwellen wurde mit der Nadel in den Wachszylinder geritzt und konnte ebenso mit einer Nadel, die in die Rille eingesetzt wurde, wieder abgehört werden. Wenn man das Foto oben genau betrachtet, kann man die Rille erkennen, die der einer Schallplatte ähnelt.

    Ich habe zur Ergänzung jetzt auch noch einen Teil des englischen Begleittextes der YouTube-Seite übersetzt.

    gruß vom Schaedel

    AntwortenLöschen
  3. Achso... Interessant ;)

    AntwortenLöschen