Sonntag, März 29, 2015

Lower Manhattan - A journey through time and space - Part 35



In den vergangenen drei Jahren sind wir schon zahlreiche Male in die Tiefen der Geschichte von Südmanhattan abgetaucht. Mit beteiligt an der Gestaltung der Serie durch Übersendung von Material und Themenvorschlägen waren auch die Leser Arnie Merriam, Michal Juroska, Andy Frieder und JPJ.

Hier kannst Du die bisherigen offiziellen und inoffiziellen Folgen der Reihe abrufen.




1. Broadway (1865)


Bei den Bildrecherchen zu dem gestrigen Beitrag über das Broad Street Hospital bin ich auf zwei Stereo Cards gestoßen, die vermutlich gegen Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs am Broadway in Südmanhattan aufgenommen wurden. 



Diese Häuser sind mir ziemlich fremd, weil sie schon vor langer langer Zeit weichen mussten, um Platz für spätere und heutige Bebauungen zu schaffen. Wir befinden uns - wenn 1865 als Entstehungsdatum zutrifft - noch 10 Jahre vor den ersten Hochhäusern wie dem Western Union Building oder Tribune Building und noch 25 Jahre vor der Zeit, als die erste Generation der Wolkenkratzer die Skyline von Manhattan bereicherte.


NACHTRAG: Der folgende Abschnitt ist - wie sich nachträglich herausgestellt hat - inhaltlich falsch. Ich lasse ihn aber dennoch stehen, da auch Fehlinterpretationen zu dieser Form der Internetarchäologie gehören. Die Link zur korrigierenden Fassung folgt im Anschluss an den Abschnitt (Schaedel 05/04/2015)


Eins kann man aber mit Blick auf das Foto feststellen: der Photograph stand auf der Ostseite des Broadways irgendwo am City Hall Park, dessen Grünzeug man von links ins Bild ragen sehen kann. 

Ich habe vor einigen Jahren mal über Devlin's Clothing Warehouse geschrieben, dem Gebäude, in dessen Keller 1870 die geheime pneumatische U-Bahn von Alfred E. Beach gebaut wurde. 

Dort bin ich auf einen gezeichneten Broadway Street View von 1865 gestoßen. So ganz glücklich macht der mich nicht, weil der Zeichner es mit unbedeutenden Details wie "Fenster pro Etage" oder "Stockwerke pro Haus" vielleicht nicht ganz so genau genommen hat. Aber dennoch habe ich eine Theorie, wo die Aufnahme entstanden sein könnte. 



Ich vermute, dass es bei dem folgenden Gebäude in gelb...


... um besagtes Devlin's Clothing Warehouse an der Mündung der Warren Street in den Broadway handelt. Das wäre auf dem 1865er Street View dann hier: 



An der nächsten Straßenecke weiter nördlich gibt es passenderweise ein Gebäude, das genau so einen markanten Eingang hat wie auf dem Foto. 



Auch wenn ich zwischen Devlin's und diesem Gebäude auf dem Foto nur sieben Gebäude zähle und nicht acht wie auf der Zeichnung, so gehe ich dennoch davon aus, dass es sich um das Gebäude an der Südwestecke der Kreuzung Chambers Street / Broadway handelt. 



Dieses Gebäude zeigt aber auch das Problem auf: Entweder der Zeichner war ungenau oder zwischen Entstehen der Zeichnung und der Aufnahme des Photos ist noch ein Stockwerk auf das Gebäude aufgesetzt worden. Das wäre eine schlüssige Erklärung, aber nicht erklären kann ich, warum das Gebäude auf der anderen Seite der Chambers Street auf dem Photo fünf Fenster pro Etage hat und auf der Zeichnung sechs Fenster. 

Passendes Kartenwerk von New York für das Jahr 1865 habe ich nicht, aber der Stadtatlas von Bromley aus dem Jahr 1879 liegt "nur" 14 Jahre dahinter. Mal schauen...





So könnte das Photo aufgenommen worden sein, Das markante Gebäude an der Südwestecke könnte demnach eventuell die "Shoe and Leather Bank" sein. Auf der Karte zähle ich auch nur sieben Gebäude auf diesem Straßenblock entlang der Broadwayfront, also war der Zeichner des Street Views wohl tatsächlich etwas großzügig.



Noch ein kleiner Sprung in die Gegenwart:

google maps


Ganz kann ich die Aufnahmeperspektive der historischen Aufnahme nicht wiedergeben, aber einigermaßen. 


Das Gebäude im Vordergrund steht heute an der Südwestecke der Kreuzung Chambers Street / Broadway: 




NACHTRAG - Wie oben erwähnt, war dieser Abschnitt des Beitrags in Bezug auf den Inhalt fehlerhaft. Zur Korrektur geht es hier (Schaedel 05/04/2015): 
http://nygeschichte.blogspot.de/2015/04/lower-manhattan-journey-through-time.html



Jetzt habe ich mich schon wieder viel länger mit diesem Einzelfoto rumgeschlagen, als ich das ursprünglich geplant hatte. Deshalb gehen wir jetzt auch schnell hinüber zur zweiten Aufnahme aus derselben Quelle: 



Dieses Mal blicken wir vom Süden her den Broadway hinauf und haben glücklicherweise einen markanten Orientierungspunkt: Den Turm der St. Paul's Chapel, die man (immer noch) zwischen Fulton und Vesey Street findet. 



Auch hier gilt das Problem "das ist schon so lange her, das ist kaum noch bekannt". Aber ein Gebäude kann ich mit großer Sicherheit zuordnen, weil ich darüber in einer frühen Folge der Lower Manhattan Saga schon einmal geschrieben habe. Und zwar handelt es sich dabei um das Benedict Building, das später einmal zu einem halbberühmten Holdout wurde, als auf seinem Straßenblock das Singer Building und das City Investing Building errichtet wurden. 



Das kann man nämlich gut an dem markanten Giebel wiedererkennen.


Mehr über das Benedict Building erfahrt Ihr zu Beginn der Folge 6 der Lower Manhattan Saga, wenn es Euch interessiert:


Dieses Gebäude befand sich damals an der Südwestecke der Mündung Cortlandt Street / Broadway. 

Für die Möglichkeit, dass die Aufnahme tatsächlich schon gegen Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs 1865 aufgenommen wurde, spricht der Umstand, das man vom Benedict Building aus gesehen auf dem übernächsten Straßenblock noch nicht das markante Western Union Building erblickt. Das wurde erst 1875 - also 10 Jahre später - fertiggestellt. 



Bleibt nur noch die Frage, um was für Gebäude es sich handelt, die man rechts im Vordergrund des Bildes sieht und auf denen vermutlich auch der Photograph gestanden hat: 



Die Identität dieser Gebäude zu klären, fällt natürlich schwer, weil ich kein zeitgenössisches Kartenmaterial von Lower Manhattan in der Mitte der 1860er verfügbar habe. Also muss ich wieder auf das 1879er-Material zurückgreifen. Die Cortlandt Street, die am Benedict Building mündet, setzt sich auf der anderen Seite des Broadways nicht unter gleichem Namen fort. Die dort mündende Straße heißt Maiden Lane. Ich vermute, das die Gebäude im Vordergrund rechts auch noch südlich der als nächste Straße kreuzenden Liberty Street zu suchen sind. 

Eine denkbare Möglichkeit wäre, dass die Gebäude an der Broadwayfront zwischen Liberty Street und Cedar Street liegen und von einem Gebäude aus aufgenommen wurden, das man auf dem nächste Block suchen müsste zwischen Cedar Street und Pine Street. 


Aber - wie gesagt - aufgrund der vermutlichen 14 Jahre zwischen Photo und Karte ist vieles davon nur Spekulation.Von den Gebäuden, die 1865 aufgenommen wurden, dürfte heute kaum noch eins vorhanden sein. 



Nach meiner Erinnerung ist nur die St. Paul's Chapel stehengeblieben und die ist im Google Street View nicht zu sehen, weil dafür von der Cedar Street aus gesehen das AT & T - Building im Weg steht. 





2. 66 Broad Street


Beim zweiten Thema bin ich mir nicht hundertprozentig sicher, ob sich das nicht schon mal vor längerer Zeit gepostet habe. Wenn nicht, dann habe ich zumindest schon mal was ähnliches gepostet. Es geht hier um eine Serie von vier Fotos, die Ende der 1870er und in der ersten Hälfte der 1880er an der Broad Street in Südmanhattan entstanden sind und die jene Menschen für die Nachwelt erhalten haben, die seinerzeit ein Geschäft an der Adresse 66 Broad Street betrieben. 

66 Broad Street, October 16, 1879, from the collections of the museum of the city of New York


Das erste Foto wurde handschriftlich auf den 16. Oktober 1879 datiert. Im Keller des Gebäudes links sieht man die Räume eines Handwerkers, der heute als Gas- und Wasserinstallateur bezeichnet würde. Dieser JOHN WOO... PLUMBER beschäftigt sich laut den Schildern mit PLUMBING AND GAS FITTING. Das rechts vom Eingang aufgestellte Schild MASON and PLASTERER lässt vermuten, dass dort außerdem noch Maurerei- sowie  Gipser- und Stuckateurarbeiten angeboten wurden.



Im Laden darüber im Haus Nummer 66 Broad Street wurde damals bei PADDOCK AND FOWLER mit ausländischen, heute würde man wohl sagen "exotischen Früchten" gehandelt. 



Ob das die Herren sind, die dort vorm Eingang stehen, vermag ich nicht zu sagen. 



Die Vergrößerung der Schilder neben den Türen liefert bis auf die Anfangsbuchstaben der Vornamen der Inhaber keine nennenswerten Informationen, außer dass man die drei Herren, die vor über 135 Jahren in New York lebten, noch etwas genauer in Augenschein nehmen kann.




Um herauszufinden, wo sich das Geschäft befand, habe ich passenderweise gerade den richtigen Stadtplan offen, nämlich den von Bromley aus dem Jahr 1879, den habe ich beim vorherigen Teilbeitrag ja auch schon genutzt. 



Man konnte das Geschäft damals an der Westseite der Broad Street finden, nur einen kurzen Fußmarsch von der berühmten New Yorker Wertpapierbörse (Stock Exchange) entfernt gelegen. 







Einen ungefähren Eindruck, wie es damals in der Broad Street aussah, vermitteln die nachfolgenden zwei Aufnahmen, die etwa 10 Jahre vorher um das Jahr 1869 aufgenommen wurden, das erste von der Wall Street aus, das zweite in der Mitte der Broad Street zur Wall Street hin. 


Broad Street, 1869, from the collections of the museum of the city of New York



Zurück zum Haus Nummer 66 Broadway, wir bewegen uns vom letzten Foto aus etwa viereinhalb Jahre in die Zukunft bis zum 26. Mai 1884

66 Broad Street, May 26, 1884, from the collections of the museum of the city of New York


Links unten ist möglicherweise ein anderer Handwerker in den Keller eingezogen, denn dort steht jetzt ein Schild von JOHN Mc KAI... - TIN, COPPER SHEET IRO(N) - ROOFS - LEADERS RE..


Dieser John scheint von Beruf das zu sein, was man bei uns einen Spengler nennt, also jemand, der mit Zinn-, Kupfer- und Eisenblechen arbeitet und damit z.B. Hausdächer schließt, Fassaden verkleidet oder Dachrinnen daraus formt. Kempner wäre eine alternative Bezeichnung. 

Links oben im Bildausschnitt sieht man noch eine Hand und einen Arm von einer Person, die wohl nicht mit aufs Foto durfte und die sich am Geländer festhält. 

Die untere Stufe vor dem Geschäft finde ich auch interessant, das könnte so eine Art gemauerte Fußmatte bzw. Dreckabstreifer sein. Ist mir vorher auch noch nicht irgendwo aufgefallen. 



PADDOCK AND FOWLER handeln auch vier Jahre später immer noch mit exotischen Früchten und sonstigen Handelsgütern, wie man sieht. 




Über dem Schild rechts von der Eingangstür wurde in der Zwischenzeit ein weiteres Schild montiert, das uns weitere Händler und Gewerbetreibende im Haus verrät:


SANTARITA - COPPER AND IRON COMPANY - Santarita Kupfer und Eisengesellschaft
CATAIPA MINING COMPANY - Cataipa Minengesellschaft
CRESCENT MINING COMPY - Crescent Minengesellschaft
THE BONANZA DEVELOPMENT COMPY - Die Bonanza Entwicklungsgesellschaft

Möglicherweise deshalb haben sich dieses Mal insgesamt vier Herren vor der Tür versammelt: 



Dank der Bildbeschriftung mit Bleistift sind uns diese Herren auch namentlich bekannt: 









Ich meine, dass der Herr rechts außen, Harry Bartling, auch schon auf dem ersten Foto rechts außen stand, einmal mit Bart und Hut, einmal ohne: 





Sollte sich der Herr links auf dem 1879er-Foto einen Bart wachsen lassen haben, dann könnte auch er auf dem zweiten Foto wieder als Mr. Chas Fowler (zweiter von links) erschienen sein: 




Ein gutes Jahr später entstand am 13. Juni 1885 das nächste Foto vom Haus und seinen Bewohnern: 

 66 Broad Street, June 13, 1885, from the collections of the museum of the city of New York


Der Klempner / Spengler JOHN Mc KAIG (jetzt haben wir den vollen Namen) betreibt immer noch sein Geschäft im Keller des Gebäudes: 


JOHN Mc KAIG - TINSMITH - ROOFS - LEADERS - REPAIRED

Möglicherweise ist John Mc Kaig derjenige Herr, der links neben dem Kellereingang steht. Dahinter kann man übrigens noch einen Hinweis auf PLUMBING erkennen, hier scheint also immer noch ein Gas- und Wasserinstallateur sein Handwerk zu betreiben. 



Bei dem, was man darüber im Schaufenster der exotischen Früchtehändler sieht, bin ich ehrlich gesagt ratlos, ich habe keine Ahnung, was das sein soll. 



Die Schilder der exotischen Obsthändler haben sich nicht verändert und auch nicht die Schilder rechts darüber mit den weiteren Mietern. 




Rechts außen ist noch die Beschilderung des Hauses Nummer 64 Broad Street dazugekommen: 



Da haben wir oben im dritten Stock den Tabakhändler R.M. ALLEN AND COMPANY:



Es folgt W.H. WESTERVELT AND COMPANY, der allerdings nicht verrät, womit er handelt.




Genauso wie der direkte Nachbar links nebenan handelt auch J.F. MATREWS mit exotischen Früchten, vielleicht liegt die Dichte der Obsthändler an der Nähe zum Hafen von New York, der von hier aus in mehrere Richtungen in einem kurzen Fußmarsch zu erreichen ist. 


Und zuletzt haben wir noch ROCHE AND COMPANY, die mit starken alkoholischen Getränken handeln. 



Dieses Mal wurde eine ganze Menge Menschen vor dem Gebäude abgelichtet, ich meine mindestens zwei Herren vom ersten Foto wiederzuerkennen, darunter erneut Harry Bartling, der auch hier ganz rechts steht. 








Die letzte Aufnahme in diesem Teilbeitrag stammt vom 19. März 1886, wurde also nochmals ein dreiviertel Jahr später aufgenommen: 

Barthing Paddock Cardozo Gedney, 66 Broad Street, March 19th 1886, from the collections of the museum of the city of New York


Beim Klempner im Keller sind wenig (neue) Informationen auszumachen. Kann das sein, dass auf dem Schild über dem Eingang JOHN WOOD steht?



Im oberen Teil des Schaufensters von PADDOCK and FOWLER kann man die Fenster vom Haus gegenüber erkennen. 



Die Eingänge der beiden Geschäftshäuser an 66 und 64 Broad Street haben sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert, wir sehen nun, das über dem Eingang von Nummer 64 ein Schild hängt, das auf einen A.H. CARDOZO hinweist. 




Vier der sechs Herren auf dem Foto sind namentlich erwähnt, der gute Herr Bartling ist auch wieder dabei, dieses Mal aber entgegen seiner sonstigen Gewohnheiten links außen in der Personengruppe: 








Ganz rechts sieht man schließlich noch zwei Gestalten, die sich möglichlicherweise aber nur zufällig in das Bild gemogelt und mit den Geschäften vielleicht gar nichts zu tun haben. Wer weiß das schon?




3. South Street Docks

Im dritten und letzten Teilbeitrag dieser Folge der Lower Manhattan Saga lasse ich die Bilder für sich sprechen. Wir reisen zurück in jene Zeit, als New York noch eine Hafenstadt war, in der auch zahlreiche Segelschiffe im Südosten von Manhattan anlegten, um Handelsgüter anzuliefern und mitzunehmen. An diese Zeit erinnern heute noch zwei einzelne Segelschiffe, die man an touristenlastiger Stelle am Pier 15 leicht südlich der Brooklyn Bridge findet. 

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Mehr Folgen der Lower Manhattan Saga findest Du, wenn Du diesem Link folgst: 


 South Street, ca 1875, from the collections of the museum of the city of New York


South Street and Coenties Slip, 1876, from the collections of the museum of the city of New York


View of South Street from Brooklyn Bridge, ca 1876, from the collections of the museum of the city of New York


31 South Street near Cuylers Alley, 1887, from the collections of the museum of the city of New York


South Street, with detail of multiple ships masts, 1887, from the collections of the museum of the city of New York


South Street, showing Fulton Market, ca 1883, from the collections of the museum of the city of New York


Along South Street, the new Brooklyn Bridge over the East River, ca 1900, from the collections of the museum of the city of New York


Ships at South Street dock, ca 1905, from the collections of the museum of the city of New York


Ships at South Street dock, ca 1905, from the collections of the museum of the city of New York


Ships at South Street dock, ca 1905, from the collections of the museum of the city of New York


Ships at South Street dock, ca 1905, from the collections of the museum of the city of New York


South Street Dock, ca 1905, from the collections of the museum of the city of New York


South Street Pier, ca 1905, from the collections of the museum of the city of New York


Ships at dock, with Brooklyn Bridge in background, ca 1910, from the collections of the museum of the city of New York



Keine Kommentare:

Kommentar posten