Montag, Mai 25, 2015

Miss Rockaway



Wenn man das hier so sieht, dann könnte man den Eindruck gewinnen, dass die New Yorker eine kleine Schwäche für überdimensional große Damen haben. "Miss Rockaway", die hier in den frühen 1920ern den Main Boardwalk im Thompson Park auf der Halbinsel Rockaway Beach ganz unten im Süden von Queens unsicher machte, habe ich auf der Facebook-Seite "The Old New York Page" entdeckt. 



Hier sehen wir eine weitere Aufnahme von Miss Rockaway vom Mai 1923, nachdem sie von den Arbeitern gerade wieder für die neue Vergnügungspark-Saison schön gemacht worden war. 

Stevie S. Stevens Collection - http://rockawaymemories.com/MissRockaway.htm


Was man auf der Aufnahme jetzt nicht so sehen kann ist, dass die Dame nicht einfach nur da lag, sondern ihren Kopf nach rechts und links bewegen konnte, ebenso konnten die Augen in alle möglichen Richtungen blicken und gelegentlich zwinkerte die Miss auch den vorbeilaufenden Herren zu. Hinter der schönen Fassade versteckte sich also auch noch ein technisches Wunderwerk. Für einen Dime konnte der interessierte Besucher sich auch durch das Innere der Dame führen lassen. 


Wenn ich den Text auf rockawaymemories richtig verstanden habe, dann ist dieses Bauwerk schon in der zweiten Hälfte des ersten Jahrzehnts im 20. Jahrhundert, also den 1900ern entstanden und hat bis in die 1930er hinein Tausende von Besuchern angezogen und mit ihrem Anblick erfreut. Modell gestanden haben soll gerüchteweise die Gewinnern eines Schönheitswettbewerbs. 


Der Vergnügungspark wurde im Jahr 1902 eröffnet und existierte 80 Jahre lang. Ob er seit Beginn schon "Thompson's Amusement Park" genannt wurde, konnte ich nicht nachvollziehen. Aber nach seinem Verkauf im Jahr 1928 erfolgte die Umbenennung in "Rockaway Playland", den Namen, den er dann bis zum Ende 1982 trug. Als Grund für die Schließung des Parks werden die immer höheren Versicherungsbeiträge genannt, die dazu führten, dass der Park nicht mehr gewinnbringend betrieben werden konnte. 

Rockaways Playland befand sich im östlichen Drittel der Halbinsel:

google maps


Der Standort an der Beach 98th Street  in dem Küstenort Seaside war gar nicht so unschlau gewählt, denn nicht allzu weit davon kamen die Züge an, die von Queens aus quer über die Jamaica Bay nach Rockaway Beach fuhren. Und mit den Zügen potentielle Besucher, vor allem für Tages- oder Wochenendausflüge, ähnlich funktionierten ja auch die Vergnügungsparks auf Coney Island. 



Im Norden grenzte der Thompson's Amusement Park an den "Rockaway Beach Boulevard", als Mittelachse diente der südliche Teil der "Beach 98th Street" und die südliche Begrenzung war der Boardwalk, die Flaniermeile am Ufer:



Da Miss Rockaway in den 1920ern noch präsent war, muss sie auch auf dem New Yorker Luftbild von 1924 auszumachen sein. Nur wo? 


Eine gute Orientierungsmöglichkeiten bieten die zwei Achterbahnen auf dem Gelände, denn eine der beiden befindet sich auch auf dem Ausgangsfoto im Hintergrund: 



Mein Fehler war der, dass ich Madam zunächst verzweifelt versucht habe, entlang der Beach 98th Street auszumachen, ohne Erfolg natürlich. Mit Blick auf die Schleife der Achterbahn im Hintergrund und auf den Verlauf des Fußgängerwegs vor der Attraktion konnte das aber auch nicht passen. Tatsächlich ist das Foto nicht direkt an der Beach 98th Street aufgenommen, sondern etwas versetzt dazu auf dem Gelände des Vergnügungspark. 



Und somit lässt sich die Position von Miss Rockaway in der Luftaufnahme von 1924 ziemlich präzise ausmachen. Ohne Anspruch auf Richtigkeit würde ich Madam hier sehen: 





In der zweiten Hälfte der 1930er war dann Schluss mit lustig in diesem Teil des Vergnügungsparks. Der lange Arm des berühmt-berüchtigten Stadtplaners Robert Moses griff bis hinaus nach Rockaway Beach. Also dort entlang der Uferlinie der "Shore Front Parkway" gebaut wurde, musste der südliche Teil des Vergnügungsparks weichen und mit ihm auch Miss Rockaway, die knapp 30 Jahre lang vor allem die männlichen Besucher bezirzt hatte. Auch dieser Schnitt lässt sich mit den Luftbildern bei NYCityMap gut nachvollziehen. 




Sogar die Achterbahn wurde verkürzt oder vermutlich eher neugebaut, denn jetzt musste sie auf mindestens ein Drittel ihrer bisherigen Aufstellfläche verzichten. Die zweite Achterbahn im Westen ist 1951 ganz verschwunden. 

Ich spiele nochmal weiter mit den Luftansichten. 1996 ist von den 1951 noch dichten Besiedlung und Bebauung nichts mehr übrig. 14 Jahre nach Schließung des Vergnügungsparks ist der Anblick vor allem durch Ödland und Betonversiegelung geprägt . 



Zehn Jahre später sieht es aber schon wieder ganz anders aus. Auf dem verödeten Straßenblöcken wurden in der Zwischenzeit wieder Häuser errichtet. 



Da dort, wo einst Miss Rockaway stand (oder lag), jetzt die Straße vorbeiführt, müsste es eigentlich möglich sein, einen Gestern / Heute - Vergleich zu machen. Ich werfe mal den Google Street View-Mann über Rockaway Beach ab.

google earth


Also, in etwa so hat sich der Anblick nahe der Beach 98th Street in den 90 Jahren zwischen den 1920ern und den 2010ern verändert. 




Etwas freundlicher wird es, wenn man noch weiter zum Ufer hinuntergeht und vom Boardwalk aus hochblickt, an dem Tag war besseres Wetter:



Mehr historische Bilder vom Vergnügungspark:

Mehr historische Bilder von der Rockaway Halbinsel

Über zahlreiche verschwundene Vergnügungsparks auf dem Stadtgebiet von New York

Mehr Beiträge im Blog über die Rockaway-Halbinsel:
http://nygeschichterucksack.blogspot.de/2015/05/rockaway-peninsula.html



Keine Kommentare:

Kommentar posten