Sonntag, Mai 31, 2015

Bertram Goodhue and the Convocation Tower

Bertram Goodhue (1869-1924) - http://netnebraska.org/node/871167


Unter den "Verlorenen Gebäuden" von New York City gibt es eine spezielle Kategorie derjenigen Gebäude, die vor langer Zeit einmal geplant waren, aber nie gebaut wurden. Auf ein Gebäude, das in diese Kategorie gehört, hat mich in der letzten Woche Michal Juroska aufmerksam gemacht. 


Wir erinnern uns zunächst: am Madison Square war einst direkt neben dem "Metropolitan Life Tower", der von 1909 bis 1913 das höchste Gebäude in New York und auf der Welt war, direkt nördlich ein alles überragender zweiter Wolkenkratzer geplant, der "Metropolitan Life North Tower" oder auch "Metropolitan North Life Building". 

Dieser Gigant, der ab 1928 entstand, sollte 100 Stockwerke umfassen und höher als das Empire State Building werden.





Von diesem kühnen Vorhaben wurde dann letztendlich aber nur der Stumpf mit den unteren Stockwerken realisiert, dann kam die Weltwirtschaftskrise und ab 1933 stagnierten die Bauarbeiten. Bis heute übrigens, das Gebäude ist nach wie vor unvollendet. Die heute anzutreffende Version endete mit 30 Stockwerken und wurde so 1950 fertiggestellt. 







Das Met Life North Building finden wir auf der Südostseite des Madison Square Parks zwischen der 24th and 25th Street. 

google earth


So weit - so gut. 

Was mir bisher aber nicht bekannt war und worauf mich Michal Juroska aufmerksam gemacht hat, ist der Umstand, dass es einige Jahre vorher ein weiteres ehrgeiziges Wolkenkratzerprojekt gegeben hat, das allerdings lediglich auf dem Papier existierte und nicht in die Tat umgesetzt wurde. Dabei ging es um den Bau des sogenannten Convocation Towers


Der sollte nur wenige Straßenblöcke weiter nördlich zwischen der 26th und 27th Street errichtet werden: 



Kenner der Materie wissen:. dort auf diesem Straßenblock befand sich im 19. Jahrhundert ein zentrales Depot für Eisenbahnfracht, das vom New Yorker Zirkusmagnaten P.T. Barnum erworben, zunächst an einen Herrn Kapellmeister Patrick Gilmore vermietet und später von Barnum in den ersten Madison Square Garden umgewandelt wurde.

Gilmores Concert Garden, Madison Avenue to Fourth Avenue, 26th to 27th Streets, ca 1876, from the collection of the museum of the city of New York


 First Madison Square Garden, originally occupied by NY Central Freight Station, 1880s, from the collection of the museum of the city of New York



Und 1890 entstand dann dort unter Federführung der Architektenfirma McKim, Mead and White der legendäre zweite Madison Square Garden, die berühmte Großveranstaltungshalle von New York. 



Als diese zu Beginn der 1920er den stetig wachsenden Bedürfnissen in der Metropole nicht mehr entsprechen konnte, wurde einerseits der Neubau des Madison Square Gardens unter altem Namen ein ganzes Stück weiter nördlich in Manhattan an der 8th Avenue geplant, andererseits nach einem Nachfolgebauwerk für den Straßenblock gesucht, auf dem bis dato die ersten zwei Madison Square Gardens gestanden hatten. 

Das Grundstück war von der "New York Life Insurance Company" erworben worden, die dort einen Neubau ihrer bisher im Süden von Manhattan gelegenen Firmenzentrale plante. Und hierzu konnten gewogene Architekten ihre Entwürfe einreichen. 

1921 reichte der amerikanische Architekt Bertram Goodhue einen kühnen Entwurf ein, der einen fast 300 Meter hohen neugotischen Turm vorsah, der zweifellos durch die zahlreichen Gotteshäuser mit beeinflusst war, die Goodhue bereits entworfen hatte. 



Ich denke, auch der Name "Convocation Tower" (Zusammenruf- / Einberuf- Turm) deutet darauf hin, dass dem Architekten ein überdimensionaler Kirchturm vorschwebte, als er dieses Gebäude entwarf. Dafür spricht auch ein Detail an der Gebäudespitze. Ich kann mich spontan nicht erinnern, dass an einem Wolkenkratzer schon mal ein überdimensionales und weithin sichtbares christliches Kreuz angebracht war.

Vielleicht war der Entwurf auch für die Lebensversicherungsgesellschaft zu religiös, zu wenig kompatibel mit der Geschäftspraxis einer Versicherung, die vermutlich nicht mit Begriffen wie Ethik, Gewissen und Wahrheit assoziiert werden möchte.

Wir wissen, wie es ausgegangen ist, Bertram Goodhue hat den Zuschlag nicht erhalten und erlebte aufgrund seines frühen Todes im Jahr 1924 nicht einmal mehr das Ende des zweiten Madison Square Gardens im Jahr 1925.



Stattdessen wurde ein Entwurf von Cass Gilbert, dem Architekten des Woolworth Buildings, akzeptiert und in den Jahren 1926-28 in die Tat umgesetzt.



Was Gilberts Entwurf mit dem von Goodhue verbindet ist der neugotische Stil, in dem beide Gebäude geplant wurden.

http://de.wikipedia.org/wiki/New_York_Life_Insurance_Building
http://en.wikipedia.org/wiki/New_York_Life_Building

Das Gebäude ist dank der großzügigen eingefärbten goldenen Spitze einer der Blickfänge, wenn man vom Empire State Building in südliche Richtung die Insel Manhattan hinunterblickt und in mittlerer Entfernung des Madison Square mit dem Flatiron Building, dem Metropolitan Life Tower und eben dem New York Life Insurance Building betrachtet.



Zum Abschluss für alle Wissenshungrigen noch zwei Beiträge aus der New York Times, in denen Bertram Goodhues Convocation Tower erwähnt wurde:

http://www.nytimes.com/1983/11/25/arts/an-unusual-array-of-small-architectural-shows.html
http://www.nytimes.com/1986/06/24/arts/architecture-renderings-of-skyscrapers-by-ferriss.html



Keine Kommentare:

Kommentar posten