Montag, Juni 04, 2012

Landship on Union Square 1917



Ungewöhnliche Bauwerke in einem der Stadtparks von Manhattan. Wir schreiben das Jahr 1917 und der erste Weltkrieg ist schon seit einigen Jahren in Europa Realität. 1917 hatten sich dann auch die Vereinigten Staaten dem Kreis der kriegführenden Nationen angeschlossen. Und in diesem Kontext ist das zu sehen, was hier an einem beliebten Erholungsort gerade zusammengezimmert wird: ein Rekrutierungsbüro in der Optik eines Kriegsschiffs.

Bei Shorpy, wo ich die Aufnahme entdeckt habe, wurde das Bild so beschrieben:

New York, 1917. "Landship Recruit on Union Square." The U.S.S. Recruit, a wooden battleship erected by the Navy, served as a World War I recruiting station at Union Square from 1917 to 1920, when it "set sail" for Coney Island. This is the first in a series of photographs depicting life around and aboard the landlocked boat. 5x7 glass negative, George Grantham Bain Collection.


Wir blicken hier von südlicher Richtung auf den Union Square, dieses verrät schon allein der Metropolitan Life Tower im Hintergrund, der etwas weiter nördlich an der nächsten Schnittstelle des Broadways mit einer Avenue zu finden ist, nämlich am Madison Square.




Jetzt nochmal eine Totale auf das hölzerne Kriegsschiff, dass hier vor den Augen der vorbeikommenden Passanten zusammengezimmert wird.




Einer der Besucher von Shorpy hat daraufhin einen Wikipediabeitrag in englischer Sprache gefertigt, da die Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vor vier Jahren arg spärlich waren:


Den Shorpy-Macher scheint dieses faszinierende Bauwerk, das im Prinzip auch in die Reihe der Gone Buildings von New York gehört (1917-1920), ebenfalls nicht losgelassen. Kurze Zeit später gab es einen weiteren Beitrag zum hölzernen Schlachtschiff:




New York, 1917. "Washday on landship Recruit." Sailors doing their laundry on the Navy's pretend battleship moored at Union Square, used for recruiting during World War I. In back is the Automatic Vaudeville penny arcade, two of whose backers -- Marcus Loew and Adolph Zukor -- went on to found Metro-Goldwyn- Mayer and Paramount Pictures after a few years in the nickelodeon business. 5x7 glass negative, George Grantham Bain Collection.


Heute nach vier Jahren hat sich schon mehr Bildmaterial im weltweiten Netz gefangen, wie zum Beispiel hier:







Oder hier:




oder hier:





oder hier, wo direkt eine ganze Sammlung von Postkarten zu finden ist:










oder schließlich hier:







Ich finde, dieses Bauwerk hat aufgrund seines ungewohnten Aussehens durchaus einen Platz in der Reihe mit dem Hotel Elephant verdient.
http://nygeschichte.blogspot.de/2006/10/hotel-elephant.html

Keine Kommentare:

Kommentar posten