Sonntag, Juli 07, 2013

Fulton Ferry



Mit diesem Beitrag kämpfe ich jetzt schon seit sicherlich zwei Monaten. Aus unterschiedlichen Gründen ist es mir immer wieder nicht gelungen, einen Einstieg zu finden. Eigentlich wollte ich das Thema innerhalb der Lower Manhattan Saga veröffentlichen, habe mich aber jetzt doch entschieden, einen unabhängigen Beitrag davon zu machen, sicherlich auch, weil der Beitrag nicht nur einen Teil der Geschichte von Manhattan erzählt, sondern auch die Geschichte der lange Zeit unabhängigen Stadt Brooklyn in gleichem Maße betroffen ist. Dann hat sich das gesammelte Bildmaterial irgendwie auch noch gegen die Verarbeitung gesträubt, aber trotz des einen oder anderen Ausreißers ist es mir wahrscheinlich gelungen, das Durcheinander irgendwie zu zähmen und in eine einigermaßen sinnvolle Reihenfolge zu zwingen. Puh!
 
Informationen
 
Es gibt auch einen deutschen Wikibeitrag, der sich aber nicht in geeigneter Weise verlinken lässt.
 
Bildquellen / picture sources:
Museum of the city of New York: http://collections.mcny.org
New York Public Library Digital Gallery: http://digitalgallery.nypl.org/nypldigital/index.cfm
Google Bildersuche / Google picture search
 
more information and picture sources:
 
 
 
Fulton Ferry in 1740, from the collections of the museum of the city of New York
 
 
Wer war zuerst da? Der Fluss oder die Fähre? Ich denke, diese Frage ist leicht zu beantworten. Am Anfang war der Fluss. Als die Niederländer und später die Engländer im 17. Jahrhundert begannen, die Gegend im äußersten Westen der großen Insel Long Island an der Ostküste Nordamerikas zu besiedeln, da entstanden langsam aber sicher zwei bedeutende Städte, eine auf der Insel Manhattan namens Nieuw Amsterdam, später New York und eine auf der Südwestspitze von Long Island namens Breukelen, später Brooklyn. Allerdings konnte man nicht zu Fuß von New York nach Brooklyn gelangen, denn dazwischen befand sich ein breites Gewässer, ein Fluss namens East River.
 
Heute bieten sich drei große Brücken an, um dieses natürliche Hindernis mit Auto oder Bahn oder zu Fuß / Rad / Inline zu überwinden, dazu kommen noch einige Straßentunnel, U-Bahn- und Bahnstrecken, die unterhalb des Flussbetts den East River unterqueren. Aber als die Besiedlung dieser Gegend durch die Europäer begann, war deren Ingenieurskunst noch nicht so weit gediehen, dass man schon so breite Flüsse mit Bauwerken über- oder unterqueren konnte.
 
Wann der Fährbetrieb zwischen Brooklyn und New York begann, kann man nicht mehr ermitteln. Als Beginn der Inbetriebnahme einer ersten kommerziellen Fähre gilt das Jahr 1642, aber auch einige Landbesitzer an den Ufern organisierten ihren eigenen privaten Fährbetrieb. Unsere Aufmerksamkeit richtet sich hier nur auf eine der vielen Fährverbindungen über den East River.
 
 
 
 
Als George Washington um die Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten kämpfte, hieß die Verbindung "Brookland Ferry", am Ende des 18. Jahrhunderts "The Old Ferry". Schließlich wurde sie nach Robert Fulton benannt, einem bedeutenden Ingenieur, der sich unter anderem beim Bau von Dampfschiffen hervorgetan hatte, und der 1814 dort eine Fährverbindung mit einem Dampfschiff einrichtete: "Fulton Ferry". Zugleich erhielten auch die Straßen, an denen die Fähre in New York und in Brooklyn anlegte, passenderweise den Namen "Fulton Street".
 
Schauen wir zunächst mal auf die Anfänge, die mit Zeichnungen ab dem 18. Jahrhundert begleitet wurden. Zeichnungen ist eigentlich übertrieben, man findet ein bestimmtes Motiv immer und immer wieder, das in zahlreichen Versionen wiederholt wird und den Anleger auf der Brooklynseite zeigt mit Blick auf die Siedlung in New York:
 
Fulton Ferry 1746,  from the collections of the museum of the city of New York
 

NYPL Digital Gallery
 

NYPL Digital Gallery
 

NYPL Digital Gallery
 
 
Dann gibt es noch diese Zeichnung, die auch an dieser Stelle entstanden ist, aber wohl einen späteren Stand des Ausblicks wiedergibt, denn jetzt kann man auf der gegenüberliegenden Seite durchaus schon eine Stadt New York erkennen und nicht nur eine sporadische, fast ländliche Besiedlung:
 
NYPL Digital Gallery
 
 
Was mich allerdings wundert, ist der Umstand, dass man von der New York-Seite keine ausdrücklich so beschriebene Abbildung aus der Anfangszeit findet. Das einzige, was ich bieten kann, ist diese auf 1791 datierte Zeichnung, die einen sehr kargen Anleger zeigt. Wer vielleicht mehr weiß, wird um eine Ergänzung gebeten. Wahrscheinlich ist hier ein Zustand abgebildet, der zeitlich noch vor dem Jahr 1791 lag.
 
fulton-ferry-in-1791
 
 
Ein bisschen mehr Klarheit über das Aussehen der Anlegestelle auf der New Yorker Seite könnte die nächste Zeichnung, die im frühen 19. Jahrhundert entstanden sein soll, schaffen. Hundertprozentig konnte ich aber auch hier nicht die Zuordnung zur Stadt New York verifizieren.
 
NYPL Digital Gallery
 
Nun erreichen wir das oben bereits erwähnte Jahr 1814, als die erste Fährverbindung mit einem Dampfschiff zwischen New York und Brooklyn in Betrieb genommen wurde. Dabei handelte es sich um die "Nassau".
 
Eine gute Gelegenheit, den Informationstext der deutschsprachigen Wikipediaseite einzupflegen, die sich leider nicht vernünftig verlinken lässt, man kann sie aber per Umweg über die englischsprachige Seite erreichen (Languages).
 
"Im Jahr 1814 nahm die von Fulton gegründete Fulton Ferry Company hier ihre Arbeit auf und revolutionierte den Fährbetrieb zwischen den beiden, damals noch selbstständigen Städten Brooklyn und New York. Zum ersten mal existierte jetzt auf dem East River eine Fährverbindung, die mit einem Dampfschiff betrieben wurde. Schon seit 1642 war hier eine Fährverbindung vorhanden, die mit Ruderbooten oder kleinen Segelbooten, je nach Gezeiten und Windverhältnissen, bedient wurde. Die Anlegestelle in Brooklyn nannte sich Fulton Slip, die Fährverbindung war bis zur Übernahme durch die Fulton Ferry Company seit 1795 auch als Old Ferry oder auch als Brookland Ferry bekannt. Diese Fährverbindung war ein wichtiger Handelsweg für die Farmer aus Long Island. Diese konnten über diesen Weg ihre landwirtschaftlichen Produkte und Vieh in die Stadt New York bringen. Im Jahr 1869, als mit dem Bau der Brooklyn Bridge begonnen wurde, benutzen etwa 50 Millionen Passagiere im Jahr die Fähren über den East River."
 
 
 
 
Erster Kapitän auf der Nassau war Peter Coffee, der 1777 geboren wurde und nach einem langen Leben im Alter von 98 Jahren starb.
 
NYPL Digital Gallery
 
 
Das hier scheint auch eine Abbildung einer frühen Fähre zu sein, der Schornstein weißt aber darauf hin, dass dieses Boot zumindest so modern war, dass es über einen Dampfantrieb verfügte:
 
 
 
Hier sehen wir den Anleger der Brooklyn Ferry an der Fulton Street im Jahr 1831, ich würde das jetzt der New York - Seite zuordnen, konnte das aber nicht mit vollständiger Sicherheit abklären:
 
Brooklyn Ferry, Fulton Street, 1831, from the collections of the museum of the city of New York
 
 
Die nächsten drei Zeichnungen sind dageben klar der Stadt Brooklyn zugeordnet, wir sehen den Anleger in den Jahren 1846, 1850 und 1855, wo sich inzwischen auch schon ein etwas aufwändigeres Gebäude befindet.
 
View of Brooklyn From U.S. Hotel, New York 1846, NYPL Digital Gallery
 

 Ferry House of Fulton Street Brooklyn in 1850, from the collections of the museum of the city of New York
 

fulton_landing_whitmans_brooklyn 1855
 
 
Einen genaueren Eindruck von einem Fährschiff der damaligen Zeit bietet diese Zeichnung, die leider keine Fähre der Fulton Ferry-Flotte abbildet, aber zumindest eines, das auf der South Ferry-Verbindung zwischen Brooklyn und New York pendelte:
 
 
 
Schauen wir uns jetzt mal ein paar Boote der Fulton Street Fery - Flotte an:
 
NYPL Digital Gallery
 
 
NYPL Digital Gallery


NYPL Digital Gallery
 

NYPL Digital Gallery
 
 
Ich mach mal einen Sprung weiter in die 1860er. Die folgende Zeichnung, datiert auf das Jahr 1863, präsentiert ein neues Gebäude am Fähranleger in Manhattan:
 
Fulton Ferry, NY, built of iron 1863, NYPL Digital Gallery
 
 
Dass auch beim Fährbetrieb nicht immer alles glatt läuft, davon erzählt die nächste Abbildung, die ein Unglück dokumentiert, das sich am 14. November 1868 ereignete.
 
 The Fulton Ferry Boat collision, November 14 1868, NYPL Digital Gallery
 
Was genau passierte, das beantwortet diese Seite:
 
Damals waren die Fähren "Hamilton" und "Union" zusammengestoßen. Die Hamilton war mit über 1000 Fahrgästen überladen, viele Passagiere wurden verletzt, als eine Panik ausbrach und Menschen niedergetrampelt wurde, manche davon schwer, ein siebzehnjähriger Junge kam bei dem Unglück ums Leben.
 
Ein paar gewitzte Geschäftsleute haben dieses Motiv auf zwei Tassen verteilt, so dass man beim Anstoßen das historische Unglück quasi nachvollziehen kann. Makaber aber nicht unoriginell.
 
 
 
Eine weitere Zeichnung ohne Datum zeigt die Brooklyn-Seite vom Wasser aus, ich vermute, dass man sie etwa in diesen zeitlichen Zusammenhang der 1860er / 1870er einordnen muss.
 
NYPL Digital Gallery
 
 
Jetzt ist es Zeit für einen kleinen Einschub, um ein paar Karten zu wälzen. Ich fange mal mit der folgenden Karte an, die etwas über die Route der Fulton Ferry verrät:
 
 
 
Hier kann man gut erkennen, dass mindestens sechs Fähren zwischen Brooklyn und New York pendelten, von denen namentlich die Catherine Ferry, die Fulton Ferry, die Wall Street Ferry, die South Ferry und die Hamilton Avenue Ferry lesbar sind. Unter der Hamilton legt eine weitere Fähre nach Brooklyn ab (Atlantic Avenue Ferry, hier nicht mehr lesbar) und ganz oben sieht man ebenfalls einen Anleger, an dem Fähren zur Grand Street in Brooklyn und zum Broadway in Brooklyn ablegten.
 
 
 
Auf der Brooklyn-Seite legte die Fulton Ferry direkt südlich von dem Punkt an, wo später die Brooklyn Bridge drüber hinweggebaut wurde. Heute kennt man diesen Ort als einen wunderbaren Aussichtspunkt für einen Blick auf die Skyline von Südmanhattan. Der Landepunkt in Manhattan lag etwas südlicher auf Höhe der Fulton Street. Um den mal etwas genauer anzusehen, ziehe ich einmal mehr den Stadtatlas von Bromley aus dem Jahr 1879:
 
 
 
Bei diesem Atlas ist der Süden unüberlicherweise grob links und der Norden grob rechts. Mit rot habe ich die Anlegebucht der Fulton Ferry markiert. Man sieht hier noch zahlreiche weitere U-förmige Anlegebuchten zwischen den Piers, die ebenfalls Landepunkte für die East River-übergreifenden Fährverbindungen markieren. Die Catherine Ferry liegt schon rechts jenseits dieses Kartenausschnitts, rechts außen sieht man Anleger für die Williamsburgh Ferry und die Brooklyn Broadway Ferry. Dann gab es noch eine Bridges Street Ferry, die ebenfalls rechts jenseits dieses Ausschnitts zu suchen wäre. Mit anderen Worten, bevor man Brücken über den Fluss baute und Tunnel drunterherbohrte, gab es eine Vielzahl von Fähren, die den Personen- und Warentransport über den East River sicherstellten. Zurück zur Fulton Street Ferry:
 

 
 
Noch schnell ein kleiner Exkurs zum Bromley Stadtatlas von 1891, bevor wir wieder zu den Bildern zurückkehren.
 


 
 
Weiter geht es mit einer knappen Hand voll grieseliger Stereo Cards, die mal wieder hinsichtlich des Datums nicht genau bestimmbar sind, sondern die Spanne von 1862-1890 angeben.
 
Zunächst eine Karte mit dem Fulton Fährterminal auf der New York-Seite und Brooklyn im Hintergrund, dann eine Großaufnahme des New Yorker Terminals.
 
NYPL Digital Gallery
 

NYPL Digital Gallery
 
 
Die nächste ist ein bisschen unübersichtlich, die erschließt sich mir nicht so ganz, abgebildet soll dort Fulton Ferry New York sein, von Brooklyn aus gesehen.
 
NYPL Digital Gallery

 
Die letzte Stereo Card präsentiert das neue Fährgebäude auf der Brooklyn-Seite, ein stolzer Bau mit dem östlichen Pfeiler der Brooklyn Bridge, der gerade errichtet wird, im Hintergrund.
 
NYPL Digital Gallery
 
 
Dieses Szenario habe ich auch noch mal in schöner und vor allem deutlicher:
 
 
 
Eine weitere, nicht ganz so übersichtliche Aufnahme mit der im Bau befindlichen Brooklyn Bridge im Hintergrund, wahrscheinlich frühe 1880er. Angesichts der Positionen der beiden Pfeiler frage ich mich aber ernsthaft, ob hier das Fulton Ferry Terminal wie angegeben zu sehen ist oder nicht tatsächlich ein anderes Terminal in der Nähe. Das New Yorker Terminal befand sich schließlich südlich der Brücke und der Anleger in Brooklyn deutlich näher an der Brooklyn Bridge als hier. Sollte das in Brooklyn sein, so behaupte ich, dass man das Brooklyn Terminal hier gar nicht sehen kann.
 
Fulton Ferry Terminal with the Brooklyn Bridge under construction in the background, ca 1880, from the collections of the museum of the city of New York
 
 
Eine korrekte Abbildung des New York Terminals der Fulton Ferry und ihrer Konstellation zur Brooklyn Bridge sieht man auf diesem Bild:
 
Fulton Ferry and Brooklyn Bridge, n.d., NYPL DG
 
 
 
Die nächsten zwei stammen aus der Zeit vor 1883, weil die Pfeiler der Brooklyn Bridge zwar fertiggestellt sind, aber zu diesem Zeitpunkt sind lediglich die Tragekabel gespannt, die Fahrbahnaufhängung fehlt noch komplett.
 
Fulton Ferry Terminal with the Brooklyn Bridge under construction in the background, ca 1880, from the collections of the museum of the city of New York
 

Fulton Ferry Terminal with the Brooklyn Bridge under construction in the background, ca 1880, from the collections of the museum of the city of New York
 
 
Es folgt eine Zeichnung von James Smilie von 1883, auf dem eine vermutlich geplante Hochbahnstation unter der Brooklyn Bridge abgebildet ist. Sie wird tatsächlich aber etwas weiter nördlich errichtet werden, wie man auf der nachfolgenden Aufnahme sehen wird.
 
 James Smillie, Brooklyn Bridge, ca 1883, from the collections of the museum of the city of New York
 
 
Wir kommen zu einer hochauflösenden Photographie des Fulton Ferry Terminals in Brooklyn. Die Hochbahnstation ist tatsächlich rechts neben und nicht halb vor das Terminal gebaut worden.
 
 
 
Ephemeral New York hat 2008 auch schon mal über dieses schöne Gebäude berichtet. Dort findet man noch die nachfolgende Aufnahme, die zeigt, dass dort, wo auf der 1889er-Aufnahme links im Vordergrund noch Pferdeomnibusse anlegten, später ebenfalls der Endpunkt eine Hochbahnlinie gebaut wurde.
 
 
 
 
Diese zweite Hochbahn findet man auch auf der nachfolgenden interessanten Seite über Brooklyner Hochbahnen. Ich habe allerdings bisher nicht verstanden, wie der zeitliche Ablauf war. Wenn ich das dort lese, dann sind beide Hochbahnen 1888 in Betrieb genommen worden, vielleicht habe das aber auch noch nicht richtig durchschaut.
 
 
 
Die ganze Wunderlichkeit der Fulton Ferry Terminal - Brooklyn Bridge - Hochbahnstationen - Kulisse erschließt sich erst auf diesem Panoramafoto, das ungefähr 1910 entstanden ist:
 
 
 
Dort ist die Station unter der Brooklyn Bridge schon wieder verschwunden, das soll bereits 1904 geschehen sein.
 
 
 
 
Nach diesem zeitlichen Exkurs in das frühe 20. Jahrhundert wird mal kurz an der Uhr gedreht, bis die Jahreszahl wieder im späten 19. Jahrhundert einrastet. Vom Land wechseln wir zwischendurch mal kurz aufs Wasser, zugleich springen wir wieder zurück in die 1880er. Zunächst die schematische Zeichnung einer dampfmaschinenbetriebenen Fulton Ferry (ca 1880), dann eine Aufnahme mit mehreren Fähren von der Brooklyn Bridge hinunter (ca. 1885).
 
 
 NYPL Digital Gallery


East River Shore and skyline Manhattan - Fulton Street, Coenties Slip, 1885 maybe, NYPL Digital Gallery
 
 
Auf der nächsten Aufnahme sehen wir die Fulton Ferry in der Nähe des New Yorker Anlegeorts:
 

NYPL Digital Gallery
 
 
1894 wurde von der Brooklyn Bridge dieses Bild aufgenommen, auf dem wir eine Fähre in der Nähe des Fulton Street Terminals in Brooklyn sehen:
 
NYPL Digital Gallery
 
 
Was auffällt, ist das schlagartige Verschwinden von weiteren Abbildungen. Mit der Inbetriebnahme der Brooklyn Bridge und weiterer nachfolgender Brücken und Unterflussbettverbindungen endete die Ära der Fähren, die erst im letzten Jahrzehnt mit den New Yorker Wassertaxis wiederbelebt wurde. Die Fulton Ferry stellte ihren Betrieb 1924 ein.
 
1920 entstand diese Aufnahme, die auf das Fulton Terminal auf der New Yorker Seite blickt:
 
Looking toward the Fulton Ferry, 4 08 1920, from the collections of the museum of the city of New York
 
 
Der Fulton Ferry Slip 1925 vom Wasser aus gesehen:
 
 
 
Und die letzte Aufnahme zeigt das Terminal auf der New York - Seite, wie man es zum Beginn der 1950er erleben konnte.
 
The rebuilt Fulton Ferry at foot of Fulton Street, ca 1950, from the collection of the museum of the city of New York
 
 
Zum Abschluss schauen wir nochmal kurz in der Gegenwart vorbei.
 
Mit den New York Water Taxis sind die Fähren seit 2006 in moderner Form auf den East River zurückgekehrt:
 
 


 
 
Dann werfen wir mal kurz den Google Street View Mann dort ab, wo einst die Fulton Ferry auf Brooklyner Seite am Ufer anlegte:
 
 
 
 
Wir starten ein Stück östlich auf der Old Fulton Street und robben uns dann langsam an das Ufer heran.
 
 


 
 
Leider sind die Aufnahmen im Januar 2013 entstanden, weshalb der Himmel ein wenig zu grau war, aber ich denke, man kann durchaus nachvollziehen, warum das hier ein besonders geeigneter Aussichtspunkt ist, um Bilder von Südmanhattan zu schießen.
 
 
Zweiter Landepunkt ist gegenüber in Manhattan, dort wo South Street und Fulton Street aufeinandertreffen. Was es natürlich zur Zeit der Fulton Ferry noch nicht gab, ist der FDR Drive, der heute oberhalb der South Street verläuft. Ich habe den Mündungspunkt mal etwas deutlicher markiert.
 
 
 
Aber jeder zweite New York-Tourist müsste den Ort eh kennen, denn die meisten gehen auch einmal hinunter zum East River, um auf Brooklyn und die Brooklyn Bridge zu blicken und erleben dabei die alten Segelschiffe am Pier 15 und den South Street Seaport, wo sich einst der Fulton Fish Market und natürlich der Anleger der Fulton Ferry befanden.
 
 
 
Ich starte mal oben auf dem FDR Drive, allerdings etwas weiter südlich wegen der besseren Übersicht:
 
 
 
In den östlichsten Teil der Manhattaner Fulton Street kann man nicht fahren, weil Fußgängerzone, aber reinblicken kann man von der South Street aus wohl:
 
 
 
Einmal um 180 Grad drehen, dann blicken wir von der South Street aus direkt auf den früheren Anlegepunkt der Fulton Ferry:
 
 
 
Und zum Abschluss noch einmal die South Street, von etwas weiter nördlich in südliche Richtung aufgenommen. Links war das Fulton Terminal, rechts führt die Fulton Street nach Westen.
 
 
 
 
Vielen Dank für den Besuch und für die Aufmerksamkeit.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten