Samstag, Februar 16, 2013

Lower Manhattan - Western Union Building Time Stream




In der Lower Manhattan Saga habe ich in der letzten Zeit häufiger das "Western Union Building" und seinen zeitweiligen Nachbarn, das "Mail and Express Building" in den Mittelpunkt gerückt. Dieses Mal versuche ich mal was Neues, die Reise geht dieses Mal nicht durch Zeit und Raum, sondern nur durch die Zeit, der Raum bleibt mehr oder weniger statisch. Im Prinzip habe ich das auch vorher schon öfter gemacht, jetzt aber mal ausdrücklich.

Der größte Teil der Bilder stammt aus der Sammlung des Museums der Stadt New York, der Rest wurde aus früheren Beiträgen über das Western Union Building zusammengesucht, Quellen hier NYPL Digital Gallery und Google Picture Search.
http://collections.mcny.org/                                        http://digitalgallery.nypl.org/nypldigital/index.cfm


(www.davidrumsey.com Bromley 1879)


Im Mittelpunkt des Interesses ist der Straßenblock an der Westseite des Broadways zwischen Fulton Street im Norden und Dey Street im Süden, außerdem direkt südlich der St. Paul's Chapel, dank dieses markanten Gotteshauses immer gut wiederzuerkennen im Häusergewirr.

Wir starten 1837, also knapp 40 Jahre vor der Errichtung des Western Union Buildings. Neben der St. Paul's Chapel ist auch das damals nagelneue New Yorker Luxushotel namens "Astor House" auf dieser Abbildung erwähnenswert, zu finden direkt nördlich von St. Paul's.


View on Broadway, 1837, from the collection of the museum of the city of New York


Zwölf Jahre später landen wir 1849 auf dem Dach von St. Paul's und blicken rundum auf die Umgebung, einschließlich des Straßenblocks direkt südlich.



In dem südlichsten Gebäude des Straßenblocks an der Ecke Broadway / Dey Street wohnte 1845 Edgar Alan Poe. Auch sonst ist dieses Bild großartig, selbst jetzt, wo man schon so oft die Bebauung am Südbroadway zerpflückt hat, sind jene Häuser, die dort 40 Jahre vor der Ära der ersten Wolkenkratzer standen, größtenteils fremd.




Direkt unten in der Nähe der Ecke Fulton Street / Broadway lag damals die Gallerie von Mathew Brady, der dort seine Sammlung früher Fotografien ausstellte (Daguerreotypien) und sich zehn Jahre später einen Namen als Fotograf im amerikanischen Bürgerkrieg und durch Portraits des damaligen Präsidenten Abraham Lincoln machte.


Bürgerkrieg ist ein gutes Stichwort, springen wir weitere 10 Jahre in die Zukunft. Zu dieser Zeit wurde das Aussehen der Kreuzung Broadway / Fulton Street durch eine Fußgängerbrücke geprägt, die den Namen "Loew Bridge" oder auch "Fulton Street Bridge", die aber nur wenige Jahre erhalten blieb.

Die folgenden zwei Aufnahmen sind auf das Jahr 1865 datiert und damit gegen Ende des amerikanischen Bürgerkriegs entstanden:


Loew Bridge ca 1865, from the collection of the museum of the city of New York



Loew Bridge ca 1865, from the collection of the museum of the city of New York



Ich finde diese Bilder, auf denen auch die Bewohner eines längst vergangenen New Yorks konserviert wurden, hochfaszinierend. Grund genug, noch ein paar weitere Bilder hinzuzufügen, die in den Folgejahren entstanden sind, bevor es dann mit dem Western Union Building weitergeht.


  Loew Bridge 1866, from the collection of the museum of the city of New York



 Loew Bridge ca 1867, from the collection of the museum of the city of New York



 Loew Bridge ca 1867, from the collection of the museum of the city of New York



Springen wir nun weitere 7 bis 8 Jahre in die Zukunft, etwa in das Jahr 1874 oder 1875, als auf der Straßenecke Dey Street / Broadway ein aufregendes neues Hochhaus entstand, das zusammen mit dem Tribune Building an der Park Row und dem Equitable Building etwas weiter südlich am Broadway zu den ersten wirklichen Hochhäusern in Manhattan und zu den Vorläufern der späteren Wolkenkratzer gehörte: das Western Union Building.



Im Vordergrund links das Hauptquartier des New York Herald, dort wo 10 Jahre zuvor Barnums American Museum abgebrannt war. Im Vordergrund rechts das oben erwähnte Astor House und ganz hinten im Hintergrund die Trinity Church auf der westlichen Broadway-Seite und das Equitable Building auf der östlichen Broadway-Seite.



Ob auf grieseligen Stereo Cards oder auf farbenfrohen Zeichnungen, das Western Union Building war 1875 neben dem Tribune Building sicherlich eines der beliebtesten Motive in New York.


Hier habe ich auch noch einen weiteren Bekannten aus den letzten Folgen der Lower Manhattan Saga wiederentdeckt. Das dritte von vorne rechts dürfte das alte "Evening Post Building" sein. In der Bildmitte ein weiterer Monumentalbau, der 1875 auf der Bildfläche erschienen ist: das City Hall Post Office.

Zurück zum Western Union Building, wir drehen die Perspektive wieder um 180 Grad, bleiben noch in 1875 und schauen von Norden nach Süden. Wer es horizontal mag, der nehme das erste, die Freunde des Vertikalen dürfen sich am zweiten erfreuen:


Panorama south from above Ann Street, ca 1875, from the collection of the museum of the city of New York



Broadway looking south from above Vesey Street, ca 1895 (Zeitangabe des MCNY mal wieder blanker Blödsinn!!!),
from the collection of the museum of the city of New York



Aus den 1880ern stammt die nächste Aufnahme, die vom Dach des Western Union Buildings aufgenommen in nördliche Richtung fotografiert wurde. Links St. Paul's Chapel und Astor House, in der Mitte das City Hall Post Office und rechts im Hintergrund der zweite Hochhausklassiker von 1875, das Tribune Building, damals unumstrittener König der Newspaper Row, in Sichtweite.


Post Office from Western Union Telegraph Building, ca 1880, from the collection of the museum of the city of New York



Der Wendepunkt in der Geschichte des Western Union Buildings lag im Juli des Jahres 1890. Damals fiel das Gebäude einem schweren Brand zum Opfer, der die oberen Stockwerke zerstörte. Beim Wiederaufbau entschlossen sich die Eigentümer offenkundig, auf das (vielleicht nicht mehr zeitgemäße) schmückende Beiwerk zu verzichten, das wiederhergestellte Western Union Building war eher ein Zweckgebäude als ein Blickfang wie sein Vorgänger. Hier ist es nochmal zu sehen auf Abbildungen von 1895 und 1912 (shared by Michal Juroska):





Da das Western Union Building in der zweiten Version seiner Ornamente beraubt wurde, erhielt der schlanke Nachbar nebenan rechts (nördlich) die Chance, ab nun die Blicke der Passanten und Fotografen einzufangen, das "Mail and Express Building" (zuerst 1892, dann 1903 und dann 1904):






Western Union Building, Lower Broadway (hier irrt das MCNY hinsichtlich des Gebäudes, das im Mittelpunkt steht),
ca 1904, from the collection of the museum of the city of New York


Dabei war das Mail and Express Building nicht nur neuer Blickfang, sondern auch Aussichtspunkt, wie dieses Foto aus den späten 1890ern oder frühen 1900ern beweist:





Gegen Ende der 1900er Jahre, ab 1907 / 1908 stahlen aber die beiden großen Nachbarn ein paar Blöcke weiter südlich die Show, namentlich das Singer Building und das City Investing Building:

Broadway south from Vesey Street, ca 1900 (eher 1907), from the collection of the museum of the city of New York



Broadway and Vesey Street South, 1907, from the collection of the museum of the city of New York




Broadway south from Ann Street New York, ca 1910, from the collection of the museum of the city of New York



1913 schauen wir noch einmal vom gerade eröffneten Woolworth Building hinunter auf das Gebäudepaar, auf das Western Union Building mit Flachdach auf dem nördlichen Teil des Straßenblocks und das Mail and Express Building, das den größten Teil des südlichen Abschnitts einnimmt. Man achte hier auch auf den Annex (Anbau), der das am Broadway sehr schmale Gebäude nach Westen hin ergänzt, erweitert und fortsetzt.


View Broadway South from Woolworth Bldg. 1913, from the collection of the museum of the city of New York



Kurze Zeit später endet die Geschichte des Western Union Buildings 1913 endgültig mit dem Abriss der gesamten Substanz:


An seiner Stelle entstand unmittelbar nach dem Abriss das AT&T Building, also das "American Telephone and Telegraph Building", das in mehreren Etappen nach und nach den ganzen Block belegte.
http://www.nyc-architecture.com/LM/LM069.htm


Erste Etappe: das Mail and Express Building wird umzingelt:


Telephone and Telegraph Building 1915, from the collection of the museum of the city of New York



Telephone and Telegraph Building, Broadway and Fulton, 1917, from the collection of the museum of the city of New York



Hier deutet sich das nahe Ende schon an. Man achte darauf, was gerade mit dem Türmchen an der Broadwayfront geschieht:


 Broadway looking south from the balcony of the Post Office Building, Apr 22 1920, from the collection of the museum of the city of New York



Broadway looking south on Broadway, May 22 1920, from the collection of the museum of the city of New York


 
Zweite Etappe: Noch im Jahr 1920 wurde das Mail and Express Building zusammen mit seinen verbliebenen Nachbarn abgerissen, um Platz für die Erweiterung des AT&T Buildings zu schaffen.
http://skyscraper.org/EXHIBITIONS/PAPER_SPIRES/nw11_maexp.php

Das Ergebnis ist auf den nachfolgenden Fotos von 1920, 1922 und 1944 zu besichtigen:


Headquarter Building of the American Telephone and Telegraph Company, ca 1920, from the collection of the museum of the city of New York




Tel and Tel Building Broadway and Fulton, 1922, from the collection of the museum of the city of New York



 Street view showing park in front of city hall and st pauls, 1944, from the collection of the museum of the city of New York




Oder auf diesen beiden Aufnahmen, die Anfang der 1970er entstanden sind:


 Broadway south from Vesey Street, 1970, from the collection of the museum of the city of New York



Broadway south from above Vesey, 1971, from the collection of the museum of the city of New York




Das Gebäude ist bis in die Gegenwart erhalten geblieben (thanks Arnie):




Und mit einer Momentaufnahme aus dem Google Street View, entstanden 2009, lasse ich den Time Stream zum Western Union Building langsam ausklingen:




Wissenswertes über den Straßenblock wissen auch die NY Songlines zu erzählen:
http://www.nysonglines.com/broadway.htm#fulton

 
Mehr Material aus der Lower Manhattan Saga findest Du hier:

Danke fürs Vorbeischauen, danke für die Aufmerksamkeit.


Keine Kommentare:

Kommentar posten