Montag, Februar 11, 2013

Lower Manhattan - A journey through time and space - Part 21



Seit Januar 2012 sind wir schon zahlreiche Male in die Tiefen der Geschichte von Südmanhattan abgetaucht. Mit beteiligt an der Gestaltung der Serie durch Übersendung von Material und Themenvorschlägen sind auch die Leser Arnie, Michal Juroska, Andy Frieder und JPJ. Hier kannst Du die bisherigen offiziellen und inoffiziellen Folgen der Reihe abrufen.
http://nygeschichterucksack.blogspot.com/2012/02/lower-manhattan-journey-through-time.html


1. Broadway Up and Down with Shorpy


Eine der großartigsten Quellen für historische New York Bilder ist sicherlich shorpy.com, weshalb ich auch immer wieder gerne auf das dort verfügbare Material zurückgreife, sowohl in dieser Serie als auch im Blog allgemein.

Das folgende Bild zeigt den Broadway etwa im Jahr 1901, vom Süden her hochfotografiert, von einem (Hoch)Haus an der Ostseite aus, vielleicht vom American Surety Building, das 1896 fertiggestellt wurde.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich durch Wiederholung langweile, aber folgt auch dem Originallink, denn so groß wie dort kann ich das Foto hier nicht darstellen und erst die Größe erzeugt die volle Pracht.




Und es gibt ein paar alte Bekannte wiederzuerkennen. Heute hole ich mir mal den Bromley-Stadtatlas von 1909 aus dem Bücherregal, um die damals aktuelle Situation nachzuschlagen. Ok, es sind knapp 10 Jahre nach der Aufnahme, aber wir wollen doch wohl nicht kleinlich sein.



Starten wir mal vorne links. Dort sehen wir ein paar alte Bekannte, die beide schon (mehrfach) in dieser Serie Erwähnung gefunden haben: das Western Union Building in der späteren Version nach dem Brand von 1890 und dahinter das schlanke, aber markante Mail and Express Building westlich vom Broadway auf dem Block zwischen Dey Street im Süden und Fulton Street im Norden.






Ich packe die Gelegenheit mal beim Schopf, wenn wir gerade eine besonders hohe Auflösung greifbar haben und mache mal eine Detailaufnahme vom Turm des Mail and Express Buildings, das ziemlich schick aussieht:




Ist schon mal jemandem vorher diese regenschirmartige Konstruktion ziemlich weit oben am Turm aufgefallen? Wofür die wohl gut sein mag? Sind das Buchstaben, die da unten dran hängen?




Auf einer anderen Aufnahme aus dem Shorpy-Fundus, entstanden 1900, die später nocheinmal mehr in den Mittelpunkt gerückt wird, habe ich am Rand eine weitere Abbildung des Mail and Express Buildings von einem weiter östlich gelegenen Standpunkt aus gefunden, auf der man ebenfalls das seltsame Zierat gut erkennen kann.




Eine alte Aufnahme von 1895 aus der Sammlung des MCNY (http://collections.mcny.org) zeigt das Szenario in etwa aus der Fußgängerperspektive:

Broadway, near John Street, 1895, from the collection of the museum of the city of New York




Danach folgen im Ausgangsbild auf der Broadway-Westseite die St. Paul's Chapel, auf dem Block zwischen Vesey Street im Norden und Fulton Street im Süden ...





... im Anschluss folgt das Astor House, 1836 gebaut, zum Zeitpunkt der Aufnahme also schon um die 64 Jahre alt, auf dem Block zwischen Barclay Street im Norden und Vesey Street im Süden ...
http://nygeschichte.blogspot.de/2011/06/astor-house.html





... und schließlich auf dem Block zwischen Park Place im Norden und Barclay Street im Süden jene Bebauung, die ca. 10 Jahre später für den Bau des Woolworth Buildings weichen musste.




Auf der 1909er-Karte ist die alte Bebauung - wie man sieht - bereits nicht mehr eingezeichnet. Den danach weiter in nördliche Richtung folgenden Gebäuden will ich an dieser Stelle nicht mehr weiter folgen, sondern auf die rechte, östliche Broadwayseite hinüberschwenken, wo man zwei Veteranen der ersten Wolkenkratzergeneration von ihrer seltener fotografierten Südseite sieht.



Wegen der etwas ungünstigen Perspektive könnte man meinen, dass es sich um einen großen Gebäudekomplex handelt, tatsächlich stehen die beiden aber etwas versetzt zueinander. Links das nicht schon lange nicht mehr existente "St. Paul's Building" von 1898, rechts das immer noch vorhandene "Park Row Building" von 1899. Auf dieser Aufnahme von 1900 sieht man sie aus einer ähnlichen Perspektive, aber separat voneinander, weil von weiter östlich her geknipst. Faszinierend oder?



Auf der Karte kann man erkennen, dass die beiden Gebäude auf zwei unterschiedlichen Straßenblöcken nördlich (PRB) und südlich (SPB) der Ann Street zu finden waren.




Diese Aufnahme bietet außerdem eine gute Gelegenheit, das wunderbare "Park Row Mystery", das Michal Juroska einst initiiert hat, nochmal aufleben zu lassen. Dabei geht es um das Verschwinden der Statuen, die einst rund um die Zwillingskuppeln des Park Row Buildings platziert waren. Auf der zugrunde liegenden Aufnahme von 1901 waren sie noch vorhanden:



Mehr über das "Park Row Mystery" findest Du in Teil 14 der Lower Manhattan Saga:
http://nygeschichte.blogspot.de/2012/06/lower-manhattan-journey-through-time_17.html


Schauen wir jetzt noch mal auf das Land vor bzw. südlich der beiden Giganten, auf den Block zwischen Fulton Street im Norden und der John Street im Süden. Na klingelt es?


Genau, mit exakt diesem Flecken New York haben wir uns in der letzten Folge ausführlich auseinandergesetzt, als der Fokus auf das Corbin Building gerichtet war. Schauen wir mal auf die Karte von 1909, was die offenbart.


 
Die einigermaßen dazu passende Broadway-Frontansicht findet man auf dem recht bekannten Foto von 1899, das ich schon einige Male hier gezeigt habe. Wegen der zehn Jahre Unterschied zwischen Karte und Foto (1899 / 1909) passen einige Gebäude nicht mehr, andere wohl noch:
 
 
(NYPL Digital Gallery)
 
 
Ein ähnliches Bild, das ich zuvor noch nicht gesehen habe, das aber vermutlich aus derselben Quelle stammt und ebenfalls den Broadway aus der Fußgängerperspektive zeigt, dieses Mal nur nach Norden hoch, habe ich eben entdeckt und hänge das gleich mal mit an:
http://www.beyondthegildedage.com/2012/01/lower-broadway-in-1890s.html
 
 

Dazu passt auch der Ausschnitt aus der Sammlung "Broadway Street View", ebenfalls 1899, ebenfalls NYPL Digital Gallery. Links außen ist die Ann Street, an der Ecke das St. Paul's Building. In der Mitte die Fulton Street, am rechten Rand die John Street.
 
 
Nochmal die Karte und den Ausschnitt vom Ausgangsfoto, dann zurück zum Kontext:
 
 

 
 
An der Ecke Broadway / Fulton Street sieht man das "Post Building", bekannt auch unter dem vollständigen Namen "Evening Post Building". Mit hohem Wiedererkennungswert dank des markanten Türmchens kann man es in dem Bildausschnitt problemlos in der Bildmitte identifizieren. Mehr über das Evening Post Building in Folge 16:
http://nygeschichte.blogspot.de/2012/11/lower-manhattan-journey-through-time.html
 
 
 
Ein weiteres markantes Detail ist das pyramidenförmige Türmchen mit dem Fahnenmast, an der Broadwayfront gelegen. Das gehörte zum ursprünglichen Schmuck des Corbin Buildings, der lange Zeit verschwunden war, jetzt bei der Restaurierung aber aktuell wieder hergestellt wurde (siehe letzte Folge):
http://nygeschichte.blogspot.de/2013/01/lower-manhattan-journey-through-time.html
 
 
 
 
Auf der 1909er-Karte ist das Corbin Building allerdings unter dem Namen "Chatham National Bank Building" eingezeichnet.
 

 
Und hier zeigt sich auch mal wieder, dass beim Bloggen über die Geschichte von New York dasselbe gilt wie beim Fußball: "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel". So richtig fertig werden die Beiträge irgendwie nie. Ich habe gerade noch ein wichtiges Foto vom Corbin Building und vom Girard Building gefunden, das bei Folge 20 nicht zur Verfügung stand, weil es nicht mit den richtigen Suchbegriffen versehen oder vielleicht auch noch nicht hochgeladen war. Links Girard Building, rechts Corbin Building, aufgenommen ungefähr 1910:
 
Broadway and John Street, ca 1910, from the collection of the museum of the city of New York
 
 
 
Interessant ist der rechte Vordergrund des Ausgangsbildes. Dort blickt man auf eine Art Dachgarten eines Gebäudes, das vielleicht an der Südostecke der Mündung John Street / Broadway zu finden war, vielleicht aber auch noch etwas weiter südlich.
 
 
 
Dazu fällt mir jetzt spontan auch nichts ein, außer dass das Bauwerk ziemlich südeuropäisch bzw. mediterran aussieht, so ein klein wenig Venedig-mäßig. Da bin ich echt mal gespannt, was sich dahinter verbirgt. Der Blick auf das 1899er-Foto vom Broadway löst das Rätsel noch nicht, man kann höchstens Vermutungen anstellen:
 
 
Auch der 1899er Broadway Street View vermag die Frage nicht klar und eindeutig zu beantworten, die Fragezeichen bleiben:
 
 
Das einzige Gebäude, was von der Dachverzierung her passen könnte ist das zweite von links mit der hellen Broadwayfassade. Das ist aber - im Gegensatz zum Ausgangsfoto - hier nicht freistehend, so das man auf die Südseite hätte blicken können.
 
 
 
Auch die 1909er Karte schwiegt sich erstmal aus. Das zweite von links trägt keinen Namen, wäre aber wohl das mit der Hausnummer 180 Broadway. Ich gehe mal auf die Suche mit John Street und Maiden Lane.
 
Tja, die Angelegenheit stellt sich als ziemlich haarig heraus. Bisher habe ich noch nichts auftreiben können, wo ich gesagt hätte, "das isses". Was ich erst mal bieten kann, ist die folgende Aufnahme vom Haus Nummer 176 Broadway, dem "Title Guarantee and Trust Company Building", fotografiert 1906.
 
Wenn meine These stimmt, ist das gesuchte Gebäude das zweite von links mit vier Fenstern nebeneinander an der Broadwayfront.
 
 
http://www.loc.gov/pictures/item/00650346/
 
 
Ganz rechts außen sieht man das relativ selten fotografierte Broadway Maiden Lane Building.
 
STRIKE !!! Ich hab echt schon nicht mehr dran geglaubt, dass ich das Rätsel um das Dachgartengebäude noch lösen kann. Aber hier ist es. Es handelt sich tatsächlich um Haus Nummer 180 Broadway, genau jenes auf dem letzten Foto oben, das das zweite von links war:
 
 
Broadway and John Street looking North, 1904, from the collection of the museum of the city of New York

 
Jetzt noch mal der Direktvergleich, wenn das mal nicht passt:
 
 

 
 
Und auch die ganzen anderen Juwele den Broadway nach Norden hinauf bis hin zur Südseite des St. Paul's Building sind genau da, wo sie hingehören einschließlich einer weiteren noch unveröffentlichten Abbildung von Corbin und Girard Building. Und wenn man die Augen ein wenig zusammenkneift, kann man sogar wieder die mysteriösen Statuen bei den Zwillingskuppeln des Park Row Buildings erspähen:
 
 
Wer noch mehr über das Gebäude an 180 Broadway weiß, ist gerne eingeladen, einen Kommentar zu hinterlassen. Hier ist schon mal ein wenig Material:
http://ny.curbed.com/archives/2012/02/06/karl_fischers_180_broadway_pace_dorm_begins_ascent.php
 
Laut Emporis wurde 180 Broadway im Jahr 1901 fertiggestellt und erst unlängst abgerissen, für das unter vorausgegangenem Link beschriebene Bauprojekt, der Errichtung eines Studentenwohnheims für die in der Nähe an der Park Row beheimatete Pace University.
http://www.emporis.com/building/180broadway-newyorkcity-ny-usa
 
 
 
 
2. Down Broadway 1910
 
 
Wieder folgen wir einem Shorpy-Pfad, gehen den Broadway jetzt hinauf bis zum City Hall Park, klettern mit aller Wahrscheinlichkeit auf das Dach des an der Südspitze beheimateten Postamts (City Hall Post Office) und blicken dann 9 Jahre später als beim ersten Foto in südliche Richtung den Broadway hinunter.
http://www.shorpy.com/node/12665?size=_original#caption
 
 
 
 
Das Gebäude links am Rand ist das seit den 1960ern abgerissene St. Paul's Building, das ca. 70 Jahre an der Ecke Broadway / Ann Street stand und das wir auf dem ersten Foto von der Südseite her gesehen haben, hier ist es die Nordansicht.
 
Erst die dank Shorpy verfügbare hohe Auflösung offenbart den überaus detailreichen Fassadenschmuck am St. Paul's Building:
 
 

 
Meine ich das nur oder sind da in manchen Etagen Minibalkone in die Fassade eingelassen, die ein oder zwei Schritte hinaus an die frische Luft ermöglichen?
 
 

 
In der Bildmitte sticht einmal mehr der wunderbare Doppelkomplex hervor, der einst den Südbroadway auf Höhe der Liberty Street schmückte: Die schmale und prägnante Turmlaterne des Singer Buildings und das schloßartige verflügelte City Investing Building:
 
 
 
 
Im Hintergrund links lugt noch das Trinity Building weiter den Broadway hinunter hervor und dahinter meine ich das Empire Building ausmachen zu können. Aber diese Gebäude sollen (nicht schon wieder) im Mittelpunkt stehen. Ich bleibe mal bei den Schwerpunkten aus dem ersten Bild und rücke den Fokus auf jene Gebäude, die auf dem Straßenblock zwischen der Fulton Street im Norden und der Dey Street im Süden standen: dem Western Union Building in der zweiten Version nach dem 1890er-Brand und dem Mail and Express Building.
 
 
 
 
 
Vom Norden her gesehen sah der Block wie folgt aus:
 
 
 
Drei Details sind beachtenswert: Nummer 1 ist die Wetterstation, die auf Bild 1 nicht zu sehen war, die aber während der schmucklosen späten Jahre auf den Standort des schlichten zweiten Western Union Buildings aufmerksam machte. Zu finden auf dem Dach in der Nähe der Church Street:
 
 
 
 
Nummer 2: nochmal der Turm des Mail and Express Buildings, dieses Mal vom Norden her:
 
 
 
Meine ich das nur oder ist zehn Jahre später dieser merkwürdige Drahtschirm, der zur Beginn des 20. Jahrhunderts noch die Gebäudespitze mit verzierte, nicht mehr existent. Bei den Schriftzeichen (?) darunter bin ich mir aber nicht so sicher:
 
 
 
 
Nummer 3 hat ein Kommentator bei Shorpy festgestellt. Und zwar, dass die Schrift an der Nordseite des Mail and Express Buildings noch unvollständig ist:
 
 
 
Wer genau hinblickt, entdeckt allerdings zwei Herren in Maleranzügen auf zwei Hängegerüsten in der Nähe der Dachkante, die sich offenbar darauf vorbereiten, die Schrift am Gebäude links außen weiter fortzusetzen. Nach Abschluss der Pinselei sah die Nordfassade dann so aus:
 
 
 
Im Vordergrund rechts sieht man das Dach der St. Paul's Chapel, rechts am Bildrand ihren Turm und ganz vorne rechts noch den Dachrand des Astor House.
 
 
 
 
Ein Blick auf den Straßenverkehr am Broadway anno 1910 offenbart, dass zwei Arten von Fortbewegungsmitteln das Straßenbild bestimmen: zum einen Pferdefuhrwerke, zum anderen Straßenbahnen. Bei letzteren kann ich aber nicht sagen, ob das noch die Kabelbahnen sind, die seit 1891 den südlichen Teil des Broadways bis nach SoHo hinauf- und hinunterfuhren oder schon moderne elektrifizierte. Was man hier fast nicht sieht, sind Automobile. Eigentlich verwunderlich, da wir schon 1910 haben. Oder gab es damals auch schon sowas wie autofreie Sonntage?
 
 

 
 
 
3. A Higher Tower 1919
 
 
Wir bleiben im Süden des City Hall Parks, wechseln nur von der östlichen Broadwayseite auf die westliche und springen weitere 9 Jahre in die Zukunft. Zwischen Barclay Street und Park Place ist inzwischen das Woolworth Building entstanden und von dort oben - 1919 noch lange das höchste Gebäude auf der Welt - blickt unser Fotograf in südliche Richtung hinunter auf Lower Manhattan und den Financial District.
http://www.shorpy.com/node/13112?size=_original#caption
 
 
 
 
Unten links sehen wir die Spitze des Straßenblocks, dort wo Ann Street, Park Row und Broadway am Südende des City Hall Parks zusammenmünden.
 
 
 
Darüber markant und auch von oben beeindruckend das St. Paul's Building. Und nochmals das Augenmerk auf die Fassadengestaltung an der Spitze des Gebäudes richten:
 

 
 
Schauen wir jetzt mal östlich den Broadway noch ein Stück weiter hinauf. Das Evening Post Building an der Ecke Fulton Street / Broadway, dort wo heute in der Gegenwart die Fertigstellung der nagelneuen, riesengroßen und hochmodernen U-Bahn-Station stattfindet, hat in der Zeit zwischen 1901 und 1919 sein schmuckes Türmchen verloren. Stattdessen ist da nur ein wenig ästhetischer Schutthaufen oben auf dem Flachdach.
 
 
 
 
 
Zum Abschluss der Betrachtung der Ost-Broadway-Seite gibts noch eine schöne Luftaufnahme von der Gebäudekonstellation, die im Mittelpunkt der letzten Folge stand: das Corbin Building (oben / rechts) und das Girard Building (unten / links), ebenfalls auf dem Block zwischen Fulton und John Street zu finden.
 
 
 
 
 
Auf der westlichen Broadwayseite sind einige Veränderungen eingetreten. Das Western Union Building hat sich von der Bühne verabschiedet, an seine Stelle ist ein neues Hochhaus mit weißer Fassade getreten, neben dem das eigentlich recht imposante Mail and Express Building plötzlich ziemlich mickrig wirkt. Auch sein westlicher Anbau weiter die Fulton Street hinunter, den man hier mal richtig sehen kann, drückt sich wenig glücklich in einen Winkel des neuen Riesen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Und - ist Euch was aufgefallen? Richtig, die Spitze des Türmchens an der Broadwayfront ist entschmückt worden, kein Flaggenmast mehr und kein Firlefanz. Und somit stellt sich auch nicht mehr die Frage nach der drahtschirmartigen Konstruktion.
 
 
 
Schauen wir mal auf den Rest des Bildes. Rechts oben sieht man die massiven Türme des "Hudson Terminals", jenes riesigen Bürogebäudekomplexes mit unterirdischem Bahnhof, der einst auf dem östlichen Teil des Geländes stand, auf dem ab Ende der 1960er und gerade in der Gegenwart wieder das World Trade Center errichtet wird. Davor, oberhalb der Church Street, verlaufen die Hochbahngleise der 6th Avenue Elevated Railway, kurz 6th Ave El.
 
 
 
Zwischen Barclay Street im Norden, Fulton Street im Süden, Broadway im Osten und Church Street im Westen ist jener Block zu finden, auf dem das vermutlich älteste erhalten gebliebene Gebäude in Manhattan steht: die St. Paul's Chapel, die 1764 fertiggestellt wurde und damit älter ist als die Vereinigten Staaten von Amerika. Selbst dem Kollaps der Zwillingstürme des World Trade Centers am 11. September 2001, der ja quasi gegenüber auf der anderen Seite der Church Street stattfand, hat sie erfolgreich getrotzt. Damit erinnert sie ein wenig an die Mammutbäume, die Sequoias, die es auch nicht sonderlich kratzt, wenn mal wieder um sie herum der Wald abbrennt. Dann wird die Rinde eben etwas angekokelt, aber egal, das ist in den letzten 700 Jahren schon so oft passiert, das eine Mal mehr oder weniger juckt dann auch nicht mehr.
 
 
 
 
Das interessante Gebäude rechts am Ende des Kirchhofs steht heute nicht mehr, dabei handelte es sich um das "Vestry Office" der "Trinity Church", zu der die St. Paul's Chapel gehört.
 
 
In Folge 13 der Lower Manhattan Saga hatten wir eine ähnliche Aufnahme, die das rechte Drittel des Ausgangsfotos abdeckt, schon mal etwas genauer unter die Lupe genommen:
http://nygeschichte.blogspot.de/2012/06/lower-manhattan-journey-through-time_07.html
 
Ganz vorne in der Mitte sieht man zwischen Versey und Barclay Street noch das Dach des 1915 entstandenen Astor Office Buildings:
 

 
 
Im Vordergrund unten rechts sieht man noch ein markantes Gebäude aus ungewöhnlicher Perspektive, auf das wir in Folge 16 schon mal kurz einen Blick geworfen haben: die zweite Niederlassung der Evening Post, die 1906 von ihrer Niederlassung an der Ecke Broadway / Fulton Street zur Adresse 20 Vesey Street umgezogen war.
http://nygeschichte.blogspot.de/2012/11/lower-manhattan-journey-through-time.html
 
 

 
 
 
 
Ist Euch noch etwas aufgefallen? Nicht? Schaut mal auf den Straßenverkehr, da ist seit 1910 eine deutliche Änderung eingetreten. Die alten Waggons der Straßenbahn sind jetzt moderneren gewichen, die größere Kapazitäten transportieren können und nun mit Sicherheit elektrifiziert sind. Die Zahl der Pferdefuhrwerke hat im Vergleich stark abgenommen und im Gegenzug die Zahl der Automobile deutlich zugenommen.
 
 



 
 
 
4. Proposed Arcade Railway
 
 
Die nachfolgende Zeichnung aus dem Jahr 1869 habe ich - glaube ich - schon öfter gesehen. Man sieht dort erste Pläne für eine U-Bahn. Obwohl, eigentlich ist das ja keine U-Bahn, sondern eher eine höhergelegte Straße mit ebenso höhergelegten Bürgersteigen. Schauplatz des aufwändigen und nicht verwirklichten Stadtentwicklungsprojekts: der Broadway nördlich der Wall Street.
 
 
Proposed Arcade Railway under Broadway. View Near Wall Street, 1869, from the collection of the museum of the city of New York
 
 
Erst heute ist mir aufgefallen, dass dort einige alte Bekannte verewigt wurden. Vorne links hinter dem Grünzeug sieht man das alte ursprüngliche Trinity Building und dahinter vermutlich das Boreel Building, den Vorläufer des U.S.Realty Buildings. Bei der Kirchturmspitze vermute ich die St. Paul's Chapel. Trinity kann es nicht sein, die befindet sich jenseits des linken Bildrands.
 

(shared by Michal Juroska)
 
 
Dann haben wir da hinten in der Bildmitte vor dem City Hall Park eine Abbildung des alten Hauptquartiers des "New York Herald", das sich 1869 in einem noch ziemlich neu gebauten Haus an der Ecke Ann Street / Broadway / Park Row. Vier Jahre zuvor im Juli 1865 war P.T. Barnum's American Museum, das zuvor an dieser Stelle stand, in einem spektakulären Großfeuer abgebrannt. 1898 wurde das Gebäude des New York Herald, der weiter nördlich an den Herald Square umgezogen war, durch das oben wiederholt erwähnte "St. Paul's Building" ersetzt.
 
 


(NYPL Digital Gallery)
 
 
Vorne rechts sieht man das alte Equitable Building (1870-1912), das zur Entstehungszeit des Bildes gebaut wurde, einschließlich seiner Nachbarn zur Rechten und Linken.
 

 
 
Bei der Gelegenheit bin ich außerdem auf drei Bilder vom Ende des alten Equitable Buildings im Januar 1912 gestoßen, die ich bisher noch nicht kannte, und die damals von dem selbständigen Fotografen Edward Jackson an und in der Ruine aufgenommen wurden:
http://www.edwardnjackson.com/FreeLanceNews.html
 
 


 
 
Das Equitable Fire war das dritte Großfeuer in New York innerhalb von weniger als einem Jahr, nach dem Brand der Triangle Shirtwaist Factory im März 1911 und dem Brand des Vergnügungsparks Dreamland auf Coney Island im Mai 1911.
 
 
4. Manhattan Life Insurance Building 1904
 
 
Was wäre die Lower Manhattan Saga ohne einen kleinen Beitrag über eines meiner Lieblingsgebäude, dem Manhattan Life Insurance Company Building? Bei der Fotorecherche zu den Beiträgen oben bin ich nebenbei in der Fotosammlung der Kongressbibliothek (LoC) auf eine Aufnahme des MLIB gestoßen, bei der ich mich nicht erinnern kann, ob ich die schon mal gesehen oder hier im Blog gepostet habe. Deshalb wird die heute nochmal in allen Ehren präsentiert, vielleicht als Neuigkeit, vielleicht auch nur als Wiederholung.
 
Wie schon öfter erwähnt, fand 1904 ein Umbau des ursprünglichen MLIB statt, bei dem das Gebäude entlang der Broadwayfront verbreitert wurde und analog die bis dahin runde Kuppel in die Länge gezogen wurde. Bisher habe ich in dem Zusammenhang immer gerne eine Aufnahme gepostet, die etwas später entstanden ist und bei der das Knickerbocker Building südlich bereits errichtet war.
 
 
 
Alternativ gab es noch eine frühere Aufnahme aus nördlicher Richtung, bei der das MLIB aber nicht so gut getroffen war, wie auf der Aufnahme oben:
 
 
 
Dort sieht man südlich vom MLIB noch den alten Nachbarn, die "Consolidated Exchange". Und diese Konstellation habe ich jetzt auch vom Süden her fotografiert gefunden, auf einer Aufnahme von 1904, also dem Jahr, in dem die Erweiterung des Gebäudes fertiggestellt wurde.
http://www.loc.gov/pictures/item/00650134/
 
 
 
Im Vergleich dazu nochmal eine Aufnahme von 1912, ebenfalls aus der Sammlung der LoC, mit einem vollständigen Knickerbocker Trust Building auf der rechten Seite:
http://www.loc.gov/pictures/item/00650127/
 
 
 
 
Und damit möchte ich den 21. Teil der Lower Manhattan Saga beschließen. Danke fürs Zuschauen. Mehr Material, mehr Teile, mehr Gebäude findest Du hier:

Kommentare:

  1. Erstmal wieder herzlichen Dank für die herausragende Arbeit die du dir mal wieder gemacht hast.

    Ich hab mal eine Frage: Wurde eigentlich schon einmal geklärt warum sich zwischem dem MLIB und dem Knickerbocker Trust Building eine Lücke befindet?

    LG Thomas

    AntwortenLöschen
  2. hallo Thomas, vielen Dank für Dein Lob. Und ja, mit der Frage haben wir uns hier im Prinzip schon mal vor einem guten Jahr beschäftigt, allerdings sind wir mit einer etwas anderen Fragestellung an die Sache gegangen, nämlich was das für kleine Gebäude waren, die da in die Lücke gebaut worden sind. Schau mal hier:

    http://nygeschichte.blogspot.de/2012/01/little-prince-mystery.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link und die schnelle Beanwortung dadurch.

      Ich bin auch ein großer Fan des Singer Buildings, aber durch deine Kapitel über das MLIB ist dieses mir auch ans Herz gewachsen. Was ich am MLIB besonders faszinierend finde ist, dass der "Annex" und die neue Kuppel so raffiniert gebaut worden sind, dass nur noch der nicht mittige Haupteingang verrät, dass das Gebäude einmal schmaler war.

      LG Thomas

      Löschen
    2. PS: Keine Ahnung ob du es schon kennst, aber ich habe bei nyc-architecture.com ein interessantes Foto gefunden, auf dem man schön sehen kann, was zwischen St. Pauls Chapel und Singer Building gebaut worde, nachdem das Mail and Express Building das zeitliche segnete. Darauf erkennt man auch die Baugrube, die enstand, als der Nachfolger des St. Paul's Building gebaut worde.

      www.nyc-architecture.com/LM/069-milestone_1956a.jpg

      Thomas

      Löschen