Sonntag, Februar 28, 2016

Pabst Hotel at Longacre Square

Byron Company, Hotel Pabst, 42nd Street and Broadway and 7th Ave, ca 1900, from the collection of the museum of the city of New York


Als ich in der vergangenen Woche den Beitrag über die Broadway Squares verfasst habe, bin ich nach längerer Zeit mal wieder auf das Pabst Hotel gestoßen, das einst an prominenter Stelle am späteren Times Square stand. 

Auch wenn ich hier im Blog früher schon einmal über das Pabst Hotel berichtet habe, so übt dieses verloren gegangene historische Gebäude weiterhin eine besondere Faszination auf mich aus, ein Grund, nochmal dorthin zurückzukehren, wo es einst stand. 

Seit dem letzten Besuch hat irgendjemand einen ausführlichen Beitrag in englischer Sprache bei Wikipedia verfasst, der Auslöser dafür war, das Thema nochmal aufzunehmen. 

Und wer gedacht hat, dass dem Gillender Building mit dreizehn Jahren Existenz (1897-1910) nur ein kurzer Aufenthalt in der Skyline von Manhattan vergönnt war, der kennt das Pabst Hotel noch nicht. Das existierte nur für ungefähr drei Jahre von 1899 bis 1902. Das nenne ich kurz. Da ist es schon fast erstaunlich, dass überhaupt noch Bilddokumente erhalten geblieben sind, die an dieses Gebäude erinnern.



Ich schlage vor, wir schauen uns zunächst einmal historisches Kartenmaterial an, um die Existenz des Pabst Hotels dort nachzuvollziehen. Wir begeben uns zum Südende des Longacre Squares in Midtown Manhattan und zwar an den Punkt, wo Broadway und 7th Avenue und 42nd Street sich kreuzen. 

Wir starten ein paar Jahrzehnte früher mit dem Stadtatlas von 1879:




Interessant ist das kleine dreieckige Grundstück direkt oberhalb der 42nd Street, das quasi die Südspitze des Longacre Squares (und auch des späteren Times Squares) markiert.



1879, also 20 Jahre vor Eröffnung, ist natürlich noch nichts vom Pabst Hotel auf der Karte zu sehen. Aber zumindest eine Grundstückseinteilung existiert für den kleinen dreieckigen Straßenblock schon. Das Pabst Hotel entstand später auf dem Teil, der zum Süden hin an die 42nd Street grenzt.



Damals sah es am Longacre Square so aus wie auf dieser Photographie von 1878, die von der 47th Street aus in südliche Richtung aufgenommen wurde.



Eine sensationelle Photographie, die wahrscheinlich ín der Bildmitte im Hintergrund den Standort des Pabst Hotels in den 1880ern, vielleicht aber auch erst später 1896 zeigt, habe ich  zweimal entdeckt:





Da die erste Version in Sepiafarben erfreulicherweise hochauflösend zur Verfügung steht, will ich nochmal kurz innehalten, um ein paar Ausschnitte zu ziehen. 

Zunächst vom Vorgängerhaus des Pabst Hotels und von der Reklame darüber. 



Dann ein paar historische Straßenszenen:



Und schließlich noch zwei Fotobomber, die an den Bildrändern in die Kamera blicken. All die Menschen, die man hier sieht, wurden mindestens 1896, vielleicht aber auch noch 10 Jahre früher aufgenommen. Sie und auch ihre direkten Nachkommen sind schon lange aus dem Stadtbild von New York verschwunden.




Ich springe mal weiter in die Zukunft in die ganz frühen 1890er, die im Stadtatlas von 1891 dokumentiert sind.



Auch hier existiert noch kein Pabst Hotel, aber es zeigt sich hier, dass der kleine dreieckige Straßenblock bereits vollständig bebaut ist. 





Die 1897er-Karte unterscheidet sich nicht wesentlich von der 1891er-Karte: 



Auf der nachfolgenden Photographie von 1898 befindet sich der Photograph auf der 42nd Street und blickt vom Südosten her auf die Südseite des dreieckigen Straßenblocks, also genau dorthin, wo wenige Monate später das Pabst Hotel gebaut wurde:






Gegen Ende 1898 oder Anfang 1899 ist die nachfolgende Aufnahme entstanden, die vom Norden her auf den dreieckigen Straßenblock blickt, auf dem die Bauarbeiten am Pabst Hotel (Beginn Oktober 1898, Fertigstellung November 1899) vielleicht schon begonnen haben. Wegen der in diesem Fall ungünstigen Position kann man aber nicht genau erkenne, ob tatsächlich schon etwas vom Pabst Hotel errichtet wurde. 





Von den Bauarbeiten sind tatsächlich auch noch Photographien erhalten geblieben.  Beide Bilder sind 1899 entstanden (das erste im Februar) und wurden von Robert Bracklow aufgenommen.






Leider wurde das Pabst Hotel auch auf der Karte von 1902 nicht namentlich verewigt, aber gebäudemäßig müsste es hier zu sehen sein: 



Die Bebauung des dreieckigen Straßenblocks, so wie man sie bei der vorletzten Jahrhundertwende um das Jahr 1900 vorfand, habe ich hier farblich etwas hervorgehoben: 



Schauen wir mal etwas genauer hin, um mehr über das Hotel Pabst zu erfahren, dass sich hier recht schmal, aber hoch mit dem Rücken nach Norden an eine Reihe bereits vorhandener Wohnhäuser schmiegt.

Da gibt es noch einen vorgelagerten Teil,im ersten Stock, wahrscheinlich ein Restaurant, das auf stählerne Arkaden aufgeständert ist. 



An der Südwestseite sieht man dann den Haupteingang...



... und darüber türmen sich ab dem zweiten Stock noch sieben von insgesamt neun Stockwerken mit Hotelzimmern. Die Stockwerke 3-9 verfügten jeweils über 5 Gästezimmer.




Ein bisschen erinnert mich das Pabst Hotel schon an das Gillender Building, das auch ungefähr zur selben Zeit, vielleicht ein halbes Jahr bis Jahr früher entstanden ist, sowohl, was die schmale hohe Struktur angeht als auch die Fassadengestaltung und die Markisen.



Den Namen hat das Hotel von der Pabst Brauerei aus Milwaukee, Wisconsin, der "Pabst Brewing Company", die das Hotel neben anderen als Teil einer landesweiten Werbekampagne errichten lassen hatte. 






Ich gehe nochmal etwas näher an das Hotel ran. Zunächst auf den Eingang, dann auf ein einsames Pärchen, das an der Westseite ein Schwätzchen führt...




... danach noch ein Blick unter die stählernen Arkaden, wo man den Pabstschriftzug wiederfindet und einige dekorative Topfpflanzen unter den Bögen wahrnimmt. 




Wie alt die Aufnahme tatsächlich ist, erkennt man vor allem dann, wenn man das Augenmerk von den Gebäuden weg auf die Straßen richtet, wo es noch keine Automobile zu sehen gibt, sondern der gesamte Verkehr durch Pferdefuhrwerke bestimmt wird (ok - ein Wagon der Broadway-Kabelbahn scheint auch dokumentiert worden zu sein).








Im Vordergrund fällt außerdem auf, dass dort Bauarbeiten an der Straße stattfinden. Ich kann aber nicht sagen, ob es sich dabei um normale Instandsetzungen handelt oder ob hier schon erste Anzeichen für den U-Bahn-Bau im Bild festgehalten wurden. 






Bevor wir uns weitere Ansichten des kurzlebigen Hotels von außen ansehen, schlage ich vor, mal einen kurzen Ausflug in  das Innere zu machen. 

Da haben wir zunächst eine Ansicht eines Gästezimmers. Ob die alle so großzügig ausgestattet waren oder ob es sich hier um ein besonderes Anschauungsobjekt handelt, kann ich nicht sagen. Die gestreiften Markisen, die bereits außen aufgefallen sind, kann man hier auch von Innen wiedererkennen.

Byron Company, Pabst Hotel, 42nd Street, 7th Ave and Broadway, 1900, from the collection of the museum of the city of New York


Dann verrät das nächste Bild, wie es im Innern des ersten Stocks des Hotels aussieht, dort wo sich das Restaurant befindet, das zur Hälfte auf die Stahlarkaden aufgeständert wurde:

Byron Company, Pabst Hotel, 42nd Street, 7th Ave and Broadway, 1900, from the collection of the museum of the city of New York



Die letzte Innenansicht führt hinab in das Untergeschoss des Pabst Hotels, dorthin, wo sich der "Rathskeller" befindet:

Byron Company, Pabst Hotel, 42nd Street, 7th Ave and Broadway, 1900, from the collection of the museum of the city of New York



Wir werfen jetzt nochmal einen Blick auf die  zweite Abbildung vom Hotel, die zu Beginn des Beitrags präsentiert wurde und die eine Ansicht aus südöstlicher Richtung zeigt.



Auch da will ich mal etwas näher heranfahren. Als erstes das Erdgeschoss und das aufgeständerte Restaurant im ersten Stock: 



Dann schauen wir uns die Fassade nochmal aus südöstlicher Richtung an. Mir fallen besonders die Balkone auf, die hier und da eingefügt wurden und die Fassade und die jeweiligen Gästeräume aufwerten und auflockern. 





Ganz oben auf dem Dach ist sogar nicht nur ein Werbeschild für Pabst angebracht, sondern zwei, die einerseits die Personen auf der 42nd Street informieren, andererseits diejenigen, die auf dem Broadway unterwegs sind. 



Rechts neben dem aufgeständerten Restaurant findet man eine Inschrift "CHARLES THORLEY - A.D. 1896 (?)".


Bei Charles Thorley handelte es sich um den Eigentümer des Gebäudes, das wiederum von der Pabst Brauerei angemietet wurde. 

Auch wenn es wegen der Qualität des Fotos und der Beleuchtung etwas schwerer zu erkennen ist - das Pabst Hotel hatte auch auf der Südwestseite, also der dem Broadway zugewandten Seite einen Eingang. 



Auch auf diesem Foto kann man vor dem Hotel noch Bauarbeiten erkennen. 



Eine weitere Aufnahme vom Südwesten her, bei der der Photograph sich wohl im Umfeld der 7th Avenue aufgehalten hat, zeigt das nicht ganz vollständig erfasste Pabst Hotel.

from the collection of the museum of teh city of New York - 


Zur Abwechslung folgen jetzt nochmal zwei Aufnahmen des Hotels von der nicht so schmuckreichen Nordseite her. So sah das Pabst Hotel aus, wenn man vom Longacre Square aus, also vom Norden in südliche Richtung dorthin sah: 

from the collection of the museum of teh city of New York - 


from the collection of the museum of teh city of New York - 

Was hier auffällt, ist das Fehlen der Pabst-Werbung, die sich auf den früheren Fotos auf der dem Broadway zugewandten Ostseite des Gebäudes befand. Vermutlich entstand die Aufnahme zu einem Zeitpunkt, als die Werbung umgebaut wurde. Dazu kommen wir später noch. Eine zweite blickfanggeeignete Werbebotschaft befand sich auf der ansonsten schmucklosen glatten Nordfassade, die den Namen des Hotels verkündete und außerdem die Aufmerksamkeit auf den im Untergeschoss befindlichen Rathskeller lenkte. 



Hier ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um einen kleinen Einschnitt zu machen und nochmal einen Blick auf die Entstehung des Hotels zu werfen. 

Die Pabst-Brauerei hatte in den 1890ern eine großflächig anlegte Werbekampagne gestartet, indem sie zum Beispiel in Chicago, Minneapolis, San Francisco und eben auch New York City Restaurants und Hotels anmietete und unter die Kontrolle der Brauerei stellte.

Neben dem Pabst Hotel von 1899 am Longacre Square, das wir ja jetzt bereits kennengelernt haben, waren das in New York unter anderem das "Pabst Loop Hotel" (1900) an der Surf Avenue auf Coney Island...





... weiterhin die "Pabst Harlem Music Hall and Restaurant" (September 1900) an der 125th Street in Harlem, damals typisch für New York als das Größte Restaurant der Welt verkauft, ...







... und schließlich das "Pabst Grand Circle Hotel and Restaurant" (Februar 1903) am Columbus Circle, Höhe 58th Street. Das wuchtige Gebäude teilte man sich mit dem "Majestic Theatre".




Sicherlich war das Pabst Hotel am Longacre Square so gedacht und geplant gewesen, dass es länger als drei Jahre dort im aufstrebenden Theaterbezirk von Manhattan stehen sollte. 



Der Ärger ging aber schon bei der Kontruktion los. Ich hatte ja bereits den Gillender-Building-Vergleich gezogen und wie der Wolkenkratzer im Financial District, so besaß auch das Pabst Hotel nur einen sehr eng bemessenen Grundriss: 17,7 Meter Breite mal 7,6 Meter Tiefe. 

Allerdings gab es da zwei Ausnahmen und die waren vom Bauherrn ohne entsprechende Erlaubnis errichtet worden. Da war zum einen das "Ladies and Gentleman's Restaurant" im ersten Stockwerk, das gestützt auf stählerne Arkaden über den öffentlichen Raum an der 42nd Street hinausragte. Gleiches galt für den "Rathskeller"im Untergeschoss, das ebenfalls ohne Genehmigung bis unter den Bürgersteig gebaut worden war, wo sich aber ebenfalls öffentlicher Raum befindet. 

Die New York Times bemängelte bereits im Juli 1900 den illegal errichteten "Portico", der die Bürgersteignutzung an der 42nd Street beeinträchtigte. 



Nach einigen Verzögerungen kam die Angelegenheit dann tatsächlich noch vor Gericht und das Pabst Hotel wurde im November 1901 dazu verdonnert, den eigenmächtig geschaffenen Balkon zu entfernen. Notfalls müsste die Stadt New York auf Kosten des Hotels tätig werden. Es hat aber den Anschein, dass ein Abriss des Portico für sich alleine nicht mehr stattgefunden hat, denn Ende 1901 stand das Pabst Hotel vor noch größeren Problemen.



Von 1900 bis 1904 wurde in New York City die Interborough Rapid Transit (IRT) gebaut, die erste U-Bahnlinie. Ratet mal, wo die vorbeigeführt hat!



Die IRT kam aus Südmanhattan die Fourth Avenue hinauf, bog dann vor dem Grand Central Terminal in die 42nd Street ein, folgte dieser Straße ein Stück nach Westen und vollzog unterhalb des Longacre Squares einen erneuten Knick, um ab dort in nördliche Richtung dem Verlauf des Broadways zu folgen. 

Ihr könnt es Euch sicher vorstellen. Dieser Schwenk der U-Bahn, der direkt zu Füßen des Pabst Hotels vorgesehen war, benötigte natürlich Platz. Und in dem eigentlich öffentlichen Raum, der für den U-Bahn-Bau verplant war, befand sich das ohne Genehmigung errichtete Untergeschoss-Restaurant "Rathskeller" und dazugehörige Lagerräume.

Als sich das im April 1902 herausstellte, erklärten die Betreiber des Pabst Hotels, dass der Mietvertrag mit dem Bauherrn nichtig sei und die Brauerei zog im September 1902 gegen Herrn Thorley vor Gericht, um von ihm Schadensersatz zu erhalten. 

Bereits im August 1902 gab die New York Times bekannt, dass sie ihr angestammtes Hauptquartier an der Park Row zu verlassen beabsichtige und in einen nagelneuen Wolkenkratzer umzuziehen beabsichtige, der auf dem dreieckigen Grundstück errichtet werden sollte, das sich am Südende des Longacre Squares befand.

Eigentlich besaß Thorley einen Langzeitmietvertrag für das Grundstück unter dem Pabst-Hotel, aber offenbar hatte der damalige Herausgeber der New York Times, Adolph S. Ochs, mehr Einfluss und konnte mit der für die U-Bahn verantwortlichen Immobiliengesellschaft über den Erwerb der gesamten dreieckigen Parzelle einigen, wahrscheinlich, weil beim Entwurf des neuen Wolkenkratzers direkt eine U-Bahnstation in den Untergeschossen mit eingeplant wurde, die bis heute eine der wichtigsten Stationen der New Yorker U-Bahn sein dürfte (Times Square). 

Und hier möchte ich die Bilderreihe vom Pabst Hotel fortsetzen. Zunächst nochmal diese Aufnahme (ca. 1900) von der Anfangszeit des Pabst Hotels:



Und nun zum Vergleich eine auf Februar oder März 1902 datierte Aufnahme. Augenfälligste Veränderung ist die Neugestaltung des Pabst-Schildes auf dem Dach des Hotels, die jetzt durch eine vermutlich modernere Leuchtreklame ersetzt wurde, die Anfang des 20. Jahrhunderts langsam die Umgebung des Longacre Squares eroberten.



Was im ersten Moment gar nicht auffällt: die Häuser auf dem nördlichen zugespitzten Teil des Grundstücks sind bereits vollständig verschwunden, vermutlich im Zusammenhang mit dem U-Bahn-Bau, nur das Pabst Hotel steht noch. Dahinter verbirgt ein mit Reklameschildern verzierter Bauzaun die Baugrube oberhalb des Hotels. 

Wohl etwas eher am Übergang von 1901 zu 1902 ist diese Aufnahme vom Norden her entstanden, die ebenfalls das bereits einsame Hotel auf dem dreieckigen Straßenblock zeigt. Das die überdimensionale Reklame für die Pabst Brauerei bereits deutlich verblasst ist, deutet mehr als deutlich an, was dem Hotel bald bevorsteht. 

from the collection of the museum of teh city of New York - 


Die folgende Aufnahme zeigt, wie es im Dezember 1901 dort unten im Loch aussah, wo bereits für den U-Bahn-Bau und die geplante Station am späteren Times Square ausgeschachtet wurde:



Ohne Datum, aber auch eher aus den letzten Monaten des Hotels dürfte diese Aufnahme von Robert Bracklow stammen, die leider schon ein paar Bildverluste zu beklagen hat: 



Der Abriss des Pabst Hotels begann im November 1902. Es war das erste Gebäude, welches in Stahlskelett-Bauweise errichtet worden war, das wieder abgerissen wurde. Daher war man sehr gespannt, welche Ergebnisse der Abriss offenbaren würde. Würden die Stahlträger, die das Gebäude trugen, durch Korrosion angegriffen sein und sich als Sicherheitsrisiko herausstellen, so dass diese damals noch recht neue Bauweise als nicht zukunftsträchtig erweisen würde?

Beim den Abrissarbeiten konnten jedoch keine alarmierenden Veränderungen des Stahlskeletts festgestellt werden und das Pabst Hotel unterstützte und belegte somit - wenn auch sicherlich unfreiwillig - die Vorzüge der Steelframe-Bauweise.

Die letzte Aufnahme des Pabst Hotels, die ich finden konnte, stammt aus der New York Tribune vom 07. Dezember 1902.



Nachtrag:

Blogleser Singer Building hat noch ein Bild vom Abriss des Pabst Hotels bei dcmny.org entdeckt, das mir offensichtlich entgangen ist. Vielen Dank dafür! Entstanden ist es ca. 1903.


- Nachtrag Ende -


Nach dem Abriss folgte - wie in New York gewohnt - zeitnah der Neubau. Hier entsteht das neue Hauptquartier der New York Times an der Südspitze des Longacre Squares: 


Allied Chemical Corporation and Byron Company, Times Building under construction, from the collection of the museum of the city on New York


Am 08. April 1904 wurde der Longacre Square in Times Square umbenannt. 

Am 27. Oktober 1904 erfolgte die Inbetriebnahme der IRT, der ersten U-Bahn-Linie in New York City, einschließlich einer nagelneuen Station unter dem Times Square. 



Und zum Jahreswechsel 1904 / 1905 zog die New York Times in die Räumlichkeiten des neuen, aber noch nicht vollständig fertiggestellten Wolkenkratzers an der Adresse One Times Square ein. 

Hier sieht man den Times Tower einmal vom Norden her und einmal vom Süden:


Rotograph Co, The Times Building, ca 1905, from the collection of the museum of the city of New York


Times Square -  from the collection of the museum of the city of New York


Die New York Times blieb nur einige Jahre dort und zog dann weiter in ein größeres Gebäude an der 43rd Street, heute findet man ihr Hauptquartier in einem weiteren spektakulären Wolkenkratzer an der Eighth Avenue. 

One Times Square steht immer noch und kann inzwischen auf eine mehr als 110jährige Geschichte zurückblicken. Allerdings ist er heute kaum noch wiederzuerkennen (1960er, 1980er, 2000er).





Angesichts der massiven Veränderungen, die sich rund um den Times Square / Longacre Square in den vergangenen 120 Jahren ereignet haben, fällt es schwer, das Ausgangsfoto zu rekonstruieren. 

google maps


Zwischen diesen Fotos liegen ca. 114 Jahre, beide aufgenommen vom Westen her, Photograph auf der 42nd Street mit Blick auf das Südende des dreieckigen Straßenblocks zwischen 7th Avenue und Broadway. 






Pabst Hotel bei 
Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Pabst_Hotel
Wikimedia: https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Pabst_Hotel
nyc-architecture: http://www.nyc-architecture.com/GON/GON047.htm
Daytonian in Manhattan:
http://daytoninmanhattan.blogspot.de/2015/02/the-former-ny-times-bldg-no-1-times.html



Kommentare:

  1. Singer Building10:29 vorm.

    Hallo

    Ein Link zum Abriss des Pabst Hotels:

    http://dcmny.org/islandora/object/nyhs%3A1834

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Singer Building, ist eingearbeitet. gruß vom Schaedel

      Löschen