Freitag, April 18, 2014

Eileen Barton



Dieser in Deutschland eher unbekannten Künstlerin, die 1929 in Brooklyn geboren wurde und lange Zeit in New York City tätig war, möchte ich einen kurzen Beitrag widmen. Eileen folgte dem Weg ihrer Eltern, die beide im Variete auftraten und begann bereits mit 14 Jahren eine Karriere am Broadway, zunächst als Ersatzdarstellerin, dann mit eigenen Rollen. 

Ein deutlicher Popularitätsschub kam, nachdem Frank Sinatra die Sängerin entdeckt hatte und sie förderte, vor allem mit wiederholten Auftrittsmöglichkeiten in seiner Radiosendung.

Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Eileen_Barton

Und ab hier steigen wir um in die Kategorie Unnützes Wissen.

1949 zeichnete Eileen einen Song auf, der in den Vereinigten Staaten 12 Wochen auf Platz 1 der Charts landete und auch in Großbritannien die Spitzenposition erreichte. Der Song hieß: "If I Knew You Were Comin’ I’d’ve Baked a Cake". 



Kommt einem irgendwie bekannt vor, nicht wahr? Der Grund dafür ist in einer fiktiven amerikanischen Großstadtstraße begründet, der Sesame Street, zu deutsch Sesamstraße, die durchaus irgendwo auf dem Stadtgebiet von New York zu finden sein könnte. 



Die Macher von Sesame Street nahmen bereits im ersten Jahr der Produktion (1969) eine eigene Version eines zu diesem Zeitpunkt 20 Jahre alten Songs auf, nämlich von "If I Knew You Were Comin’ I’d’ve Baked a Cake"



Ernie wird hier vom Chef persönlich gesprochen und gespielt: Jim Henson. Und das Krümelmonster wird durch Frank Oz zum Leben erweckt, ein weiterer sehr wichtiger Muppet-Spieler.

Und nachdem die Sesamstraße 1973 auch im deutschen Fernsehen anlaufen durfte, gab es dann auch eine eingedeutschte Version, bei der nicht nur der Text angepasst wurde, sondern auch die Melodie leicht verändert wurde. Zwei Dinge finde ich an der deutschen Version beachtlich: zum einen könnte man den Eindruck gewinnen, dass Ernie ganz zu Beginn das Wort "Scheiße" rausrutscht. Das würde zum Geist der frühen Folgen passen, die pädagogisch noch nicht ganz so korrekt (und langweilig) waren wie später, als Samson und Tiffy übernahmen. Und dann ist da noch Gerd Duwner (die Synchronstimme von Ernie), der konsequent am Takt des Liedes und an der Melodie vorbei- bzw. ihr hinterhersingt. Ich habe lange Zeit vermutet, dass dort die Gesangsspur der Aufnahme und die Instrumentalspur nicht richtig zusammengefügt wurden, aber mittlerweile befürchte ich, das muss so. Ganz schön viel Avantgarde für eine Kindersendung. 



Wiki Gerd Duwner: http://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_Duwner

Keine Kommentare:

Kommentar posten