Mittwoch, Mai 29, 2013

All in the Family


Das wird mir zwar jetzt keiner glauben, dass dieser Beitrag nicht durch aktuelle Ereignisse motiviert ist, tatsächlich bin ich aber am vorletzten Wochenende auf Material gestoßen, was ich eigentlich auch schon vor zwei Wochen zu einem Beitrag verarbeiten wollte. Ich fange mal so an, wie ich eigentlich anfangen wollte.



Diese Fernsehfamilie wird wahrscheinlich ein Großteil der Blogleser kennen, es handelt sich natürlich um die Tetzlaffs aus dem Ruhrgebiet, die ab Januar 1973 quasi Pioniere der Situationskomödie im deutschsprachigen Fernsehen waren. Es hatte zwar vorher schon abgefilmte Theatervorstellungen gegeben, aber wohl keine ausschließlich für das Fernsehen produzierte und vor Livepublikum aufgezeichnete Komödien.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ein_Herz_und_eine_Seele




Obwohl die Serie durch Ausstattung und Schauspieler eigentlich einen urdeutschen Eindruck hinterlässt, so stammte diese Idee jedoch nicht aus der jungen Bundesrepublik, sondern aus Großbritannien. Dort war 1965 eine Serie namens "Till Death Us Do Part" (Bis das der Tod uns scheidet) gestartet, die beim englischen Publikum sehr beliebt war und von der in verschiedenen Ländern Ableger produziert wurden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Till_Death_Us_Do_Part


Hier eine noch aus der Urserie erhaltene Weihnachtsfolge, die 1972 ausgestrahlt wurde.






Glaubt man der deutschsprachigen Wikipedia, so war "Ein Herz und eine Seele" aber nicht in direkter Linie auf "Till Death Us Do Part" zurückzuführen, sondern auf den amerikanischen Ableger der britischen Urserie.




Und da kommen wir dann endlich zu dem Rechtfertigungsgrund, der es zulässt, dass in diesem Blog über die Geschichte von New York City auch "Ein Herz und eine Seele" Erwähnung finden darf. Denn "All in the Family", gestartet im Januar 1971, zeigte das Leben einer Familie im New Yorker Stadtteil Queens.
http://de.wikipedia.org/wiki/All_in_the_Family


Allerdings handelt es sich bei dem, was man auf dem Fernsehschirm sah, leider nicht wirklich um New York. Tatsächlich wurde die Serie im Studio 41 der CBS Television City am Beverly Boulevard in Los Angeles produziert, wie man dieser hochinteressanten Seite entnehmen kann:
http://www.retroweb.com/tv_studios_and_ranches.html


Schauen wir auch mal in diese Serie hinein, ebenfalls das Jahr 1972, die Folge heißt "No Smoking":






Und jetzt kommen wir zurück in die Gegenwart. Am vergangenen Wochenende musste man leider lesen, dass Hildegard Krekel verstorben ist.



In Erinnerung an Hilde Krekel schließe ich den Beitrag mit einer lange verschollenen Folge von "Ein Herz und eine Seele", deren Wiederentdeckung selbst eine spannende Geschichte darstellt: die Farbversion von "Der Sittenstrolch", ausgestrahlt im November 1974.
http://www.digital-movie.de/dvd-news/newsinfo.asp?ArtNr=9476





Keine Kommentare:

Kommentar posten