Freitag, Januar 11, 2013

Dr. Francis Tumblety


tumblety.jpg_thumb

Wer dem Blog schon etwas länger folgt, weiss, dass ich gerne auch mal Themen aufnehme, die mit New York nur am Rande zu tun habe. Eines davon ist die Geschichte des berühmten Serienmörders mit dem Spitznamen "Jack the Ripper", der im Londoner Eastend anno 1888 mehrere äußerst brutale und blutige Morde an Prostituierten verübte.

Wer sich noch nicht mit den Rippermorden näher befasst hat oder auch nur seine Erinnerung auf Stand bringen möchte, kann dieses bei der Wikipedia in Schnellverfahren und bei jacktheripper.de in der ausführlichen Form tun:

Als ich mich vor einigen Tagen nach längerer Zeit mal wieder auf jacktheripper.de herumgetrieben habe, ist mir aufgefallen, dass es bei einem der Tatverdächtigen einen kleinen New York-Bezug gibt, nämlich bei Francis Tumblety, der vermutlich um das Jahr 1833 in Kanada auf die Welt kam und 1903 in St. Louis in den USA starb.

A Few Passages in the Life of Dr. Francis Tumblety, Including his Experience in the Old Capitol Prison, to which he

Auch ohne den Umstand, einer der Verdächtigen für die Rippermorde zu sein, ist das Leben von Francis Tumblety schon sehr turbulent verlaufen und meines Erachtens auf jeden Fall lesenswert. Seinen Lebensunterhalt hat er hauptsächlich als "Quacksalber" bestritten, also mit einer zweifelhaften Mischung aus Tätigkeiten als Mediziner, Apotheker und Wundermedizinverkäufer. Manchmal brachte er die ehrenhaften Mediziner vorort nur durch seine Anwesenheit gegen sich auf, machmal wurde aber auch der Boden unter seinen Füßen heiß, weil seine Heilmethoden mit dem Tod des Patienten geendet waren, auf jeden Fall musste "Dr. Tumblety" öfter mal vor der Strafverfolgung flüchten, meistens über Staatsgrenzen innerhalb der USA hinweg, manchmal auch zwischen Kanada und den USA. Aber wohl auch  Reisen in die alte Welt, vielleicht auch deshalb, weil mal wieder Gras über eine Sache wachsen musste.

Princeofquacks

Im Juni 1888 traf Francis Tumblety erneut in Europa ein und hielt sich während der Zeit, in der die offiziell anerkannten und zugeordneten Rippermorde stattfanden, in London auf. Allerdings ist mit Blick auf die letzten Mord an Mary Jane Kelly (09.11.1888) ungeklärt, ob er sich zu diesem Zeitpunkt noch in Polizeigewahrsam befand, in den er wegen des Vorwurfs homosexueller Handlungen am 07.11.1888 geraten war, damals ein Straftatbestand. Am 12.11.1888 wurde er erneut festgenommen, dieses Mal als Tatverdächter in Bezug auf die Ripper-Morde. Nach Zahlung einer Kaution von 300 Pfund (heute 25.000 Pfund) verlies Tumblety am 20.11.1888 unter einem falschen Namen das Königreich Großbrittanien in Richtung Frankreich und floh bereits am 24.11.1888 auf dem Seeweg nach Nordamerika. Bei dieser Reise und auch nach seiner Ankunft in New York wurde der Verdächtige eine Zeitlang durch einen englischen Polizeioffizier verfolgt und beschattet.

Und da sind wir nun angekommen bei der Schnittstelle mit der Stadt New York. Der Ripper-Verdächtige Francis Tumblety ging am 03. Dezember 1888 in New York an Land und hielt sich in den folgenden Wochen auch in New York City auf. Knapp zwei Monate nach seiner Ankunft gab er dann einer damals großen New Yorker Tageszeitung, der "New York World" ein Interview! Dieses wurde am 29. Januar 1889 veröffentlicht.



Schauen wir kurz auf die zeitgenössischen Gebäude: der erste echte Wolkenkratzer mit Stahlgerüstbauweise in New York, das Tower Building, wurde von Juni 1888 - September 1889 gebaut, in diese Zeit fallen auch die anerkannten Rippermorde und die Flucht von Tumblety aus England. Wo genau das Interview der New York World mit Tumblety stattgefunden hat, weiss ich nicht, es muss aber noch in der Interimsunterbringung der New York World gewesen sein. Das alte Gebäude war 1882 abgebrannt und das neue bekannte World Building oder Pulitzer Building wurde erst 1890 fertiggestellt.



Die Unterkunft bei einer Mrs. McNamara befand sich in der 79 East 10th Street, grob beschrieben etwa in der Mitte zwischen Union Square und Washington Square, bei der Kreuzung Lafayette Street / 10th Street.

Jetzt empfehle ich aber, mal rüber zu jacktheripper.de zu wechseln und den Beitrag über das Leben von Francis Tumblety und sein Interview mit der New York World genauer zu studieren. Ergänzend gibt es noch weitere Beiträge zu Francis Tumblety in englischer Sprache:

http://www.casebook.org/ripper_media/rps.tumblety.1889_book.html


Sketch of the head and shoulders of a man with hair parted neatly to the side and an enormous moustache. He wears a dolman-style jacket and five medals.


Auch im Archiv der altehrwürdigen New York Times hat Dr. Tumblety ein paar Spuren hinterlassen:

Dort können wir zum Beispiel in der Ausgabe vom 04. Dezember 1864 nachlesen, dass ein Dr. Francis Tumblety mit dem Dampfschiff "George Cromwell" New York in Richtung New Orleans verlassen hat.

Ob das hier aus der Ausgabe vom 07. Mai 1865 auch unseren Dr. Tumbelty betrifft, kann ich nicht genau bestimmen:

Am 29. Juni 1881 berichtet die NY Times über ein Gerichtsverfahren gegen Dr. Francis Tumbelty in New Orleans, wo er offenbar wegen Taschendiebstahl unangenehm aufgefallen war.

In der Ausgabe vom 04. Dezember 1888 berichtet sie über die Ankunft von Dr. Tumblety in New York mit der "Bretagne", über Chief Inspector Byrnes, der zu seiner Überwachung mitgereist war und über die mögliche Verwicklung des Doktors in die Whitechapel-Morde.

Am 26. Juni 1903 vermeldet die NY Times den Tod von Dr. Francis Tumblety:





Keine Kommentare:

Kommentar posten