Sonntag, Februar 08, 2015

Lower Manhattan - A journey through time and space - Part 34



In den vergangenen drei Jahren sind wir schon zahlreiche Male in die Tiefen der Geschichte von Südmanhattan abgetaucht. Mit beteiligt an der Gestaltung der Serie durch Übersendung von Material und Themenvorschlägen waren auch die Leser Arnie Merriam, Michal Juroska, Andy Frieder und JPJ.

Hier kannst Du die bisherigen offiziellen und inoffiziellen Folgen der Reihe abrufen.



1. The Death of an Icon 

shared by Michal Juroska


Michal Juroska hat mir vor einigen Wochen diese Farbphotographie zugeschickt, auf der die Südspitze von Manhattan im Jahr 1967 zu sehen ist. Eigentlich eine ganz gewöhnliche Abbildung von Lower Manhattan, so wie man sie schon viele Male aus unterschiedlichen Dekaden gesehen hat. Ok - einige Gebäude, die heute den Blick einfangen, stehen noch nicht, auch das World Trade Center hatte noch nicht seinen Platz im Westen der Südspitze eingenommen, andere waren schon wieder verschwunden, Und damit sind wir schon beim richtigen Thema, einige werden es bestimmt bereits geahnt haben, als sie 1967 gelesen haben. Auf diesem Bild ist sieht man ein Gebäude verschwinden, das 60 Jahre lang das Bild der Skyline entscheidend mitgeprägt hat, für ein Jahr lang sogar als das höchste Gebäude der Welt (1908-1909). 

Um es zu finden, blickt man in den linken Teil der Bildmitte, dort ragt es im Hintergrund hervor. Noch ist die markante schlanke Turmlaterne vorhanden, auch wenn sie ihre Krone schon verloren hat. Das verrät uns, dass die Abrissarbeiten am Gebäude zur Entstehungszeit des Photos bereits im Gange waren. 



Hier zum Vergleich der noch vollständige Turm, photographiert wahrscheinlich nicht allzu lange Zeit zuvor: 



Natürlich wissen Leser, die dem Blog schon länger folgen, dass es sich hier um das Singer Building handelt, das von 1908 bis 1968 an der Ecke Broadway / Liberty Street stand. 

Auf dieser Aufnahme aus dem Shorpy-Fundus sehen wir das noch ziemlich neue Singer Building im Jahr 1913, fotografiert vom Süden her von einem anderen Gebäude am Broadway aus. Wer die ganze Pracht der in den Anfangsjahren noch üppigeren Ornamentierung sehen möchte, sollte diesem Link hinüber nach Shorpy folgen, nur da offenbart sich die volle Schönheit dieses klassischen Wolkenkratzers: http://www.shorpy.com/node/9157?size=_original#caption






Robin hat eine Farbaufnahme des Singer Buildings in der Skyline von Südmanhattan aufgetan, fotografiert vom Westen her, entstanden 1961:





2. Immigrants on Brooklyn Bridge


Immigrants on Brooklyn Bridge, ca 1890, from the collection of the museum of the city of New York


Diese Aufnahme habe ich selbst vor einer Woche in der Sammlung des Museums der Stadt New York entdeckt. Sie zeigt eine Gruppe von Einwanderern, die etwa im Jahr 1890 aufgenommen worden sind, als sie die Brooklyn Bridge überquert hatten. 

Zu jener Zeit erreichten Einwanderer noch per (Dampf)Schiff die neue Welt und nicht per Flugzeug, so wie wir es heute gewohnt sind. Da Ellis Island erst 1892 seinen Betrieb aufgenommen hat, ist es möglich, dass diese drei Personen noch in Castle Garden die Einwanderungsprozedur über sich ergehen lassen mussten. Castle Garden ist das runde Fort am Südende von Manhattan, wo man heute die Karten für die Fahrt nach Liberty Island und Ellis Island kauft. Dort war für mehrere Jahrzehnte die erste Anlaufstelle für alle Einwanderer, die in New York eintrafen, bevor sie auf die vorgelagerte Insel Ellis Island wechselte. 

Die Einwanderer überqueren auf dem Foto zu Fuß die Brooklyn Bridge. Manhattan liegt im Hintergrund, vor ihnen befindet sich das Ziel des Fußmarsches, die Stadt Brooklyn. Ja, zur Entstehungszeit der Aufnahme waren New York und Brooklyn noch zwei separate Städte. Erst einige Jahre später entstand zum Jahreswechsel 1897 / 1898 die Stadt New York, so wie wir sie heute kennen, mit den Boroughs Manhattan, Brooklyn, Bronx, Queens und Staten Island. 

Es ist für mich nicht unwahrscheinlich, dass die Aufnahme schon vor 1890 entstanden ist, vielleicht sogar ein bis zwei Jahre vorher. Ein wichtiges Gebäude, das ab 1890 das Bild dieses Teils der New Yorker Skyline mitgeprägt hat, stand zur Entstehungszeit der Aufnahme noch nicht: das World Building, auch Pulitzer Building genannt. 

Hier ist eine Abbildung, die eine ähnliche Perspektive bietet und die ca. 1890 von der Brooklyn Bridge aus in Richtung Manhattan blickt: 

 Brooklyn Bridge, ca 1890, from the collection of the museum of the city of New York


Zum Vergleich noch einmal die Aufnahme mit den Immigranten, vom World Building ist dort noch nichts zu erkennen und das hat ja auch eine Zeit lang gedauert, bis das dort vom Osten her gesehen rechts neben dem Tribune Building hochgeragt hat.  



Die Situation am Printing House Square dürfte also noch so gewesen sein wie auf diesem Foto aus den 1880ern, als das Tribune Building mit seinem markanten Turm der einzige Platzhirsch rund um den City Hall Park war: 



Tribune Building, 1880s, from the collections of the museum of the city of New York


Die Gebäudeansammlung rechts neben der Laterne lässt sich nicht klar interpretieren, irgendwo dadrin oder dahinter befindet sich unter anderem das City Hall Post Office, aber zumindest die Spitze links davon kann man klar der St. Paul's Chapel an der Ecke Fulton Street / Broadway zuordnen. 





Moment, direkt rechts neben der Laterne fallen mir zwei Pyramiden auf und zu denen fällt mir dann doch noch was ein. 



Dabei handelt es sich mit Sicherheit um das 1883 feriggestellte, faszinierende Temple Court Building an der Hausnummer 5 Beekman Street: 



Noch ein Gebäude habe ich wiedererkannt. Auf der linken Seite des Bildes sieht man das markante Türmchen des Western Union Buildings, ebenso wie das Tribune Building 1875 fertiggestellt. 


Panorama south from above Ann Street, ca 1875, from the collection of the museum of the city of New York



Wegen der Präsenz des Western Union Buildings in seinem ursprünglichen Erscheinungsbild lässt sich eines mit Sicherheit sagen: das Ausgangsbild wurde vor dem 18. Juli 1890 aufgenommen. 



An diesem Tag nämlich geriet das Western Union Building in Brand und wurde dabei schwer beschädigt. Nach Renovierung und Neubau der oberen Stockwerke war das Erscheinungbild des Gebäudes nicht mehr dasselbe wie vor dem Brand. 

Western Union Building 1895 - shared by Michal Juroska




Bleibt zum Abschluss nur zu wünschen, dass die drei unbekannten Gestalten ihr Glück in Brooklyn, New York oder wo auch immer gefunden haben, nachdem die Brücke überquert war. 


3. World Building Observatorium


Mit den Aussichtsplattformen auf modernen und klassischen Wolkenkratzern in New York haben wir uns hier im Blog ja schon einige Male beschäftigt, aber eine haben wir dabei bisher immer übersehen. Auch das Pulitzer Building / World Building, das von 1890 bis 1955 an der Park Row stand und für die erweiterte Auffahrt / Abfahrt zur Brooklyn Bridge weichen musste, verfügte über eine Aussichtsplattform. http://www.shorpy.com/node/11259?size=_original



Die Frage ist nur, wo sich das "Observation Deck" des World Buildings befand. War es eine Indoor- oder eine Outdoor-Plattform?



Die virtuellen Ausstellung bei skyscraper.org verraten mehr zum Thema, dort gibt es auch Baupläne vom Kuppelturm des World Buildings einzusehen: 




Links dürfte eine sehr seltene Aufnahme zu sehen sein, die während der Bauphase den noch unvollendeten Turm zeigt. In der Mitte eine Zeichnung mit der geplanten Außenansicht. Rechts sieht man eine Schemazeichnung, die die einzelnen Stockwerke zeigt und den in die Mitte des Turmes eingebetteten Aufzug, der zur Aussichtplattrom hinauffährt. Unten schließlich Querschnittszeichnungen der einzelnen Stockwerke des Turmes. 

Dem Text bei skyscraper.org habe ich entnommen, dass sich die Aussichtplattform in der Laterne oberhalb der Kuppel befand. Allerdings vermute ich, dass auch die beiden Stockwerke innerhalb der Kuppel bei schlechtem Wetter als Indoor-Aussichtsplattform genutzt werden konnten, denn sie sind ja offenkundig mit bullaugenartigen Fenstern versehen. 

Für eine Preis von 5 Cent konnten Touristen diese öffentliche Aussichtsplattform besuchen. Um dort hinaufzukommen, fuhr ein Expresslift direkt von der Lobby des Gebäudes aus hinauf bis in den 22. Stock. Das ist jenes Stockwerk, in dem die Kuppel beginnt. Von dort aus musste man den Rest über Treppen hinaufsteigen

In den übrigen niedrigeren Stockwerken des Turms befanden sich die Büros der Herausgeber der "New York World", weiterhin ein Konferenzraum und auch ein Büro von Joseph Pulitzer, obwohl dieser sich 1890 bereits aus gesundheitlichen Gründen aus dem Herausgeberkreis zurückgezogen hatte. 

Den Aufzug zur Aussichtsplattform (Dome Elevator) findet man auch auf diesem Grundriss, der Aufschluss über die Raumaufteilung in den übrigen Stockwerken des World Buildings gibt. 



Mehr Pläne des Gebäudes, allerdings unschärfer, kann man sich hier ansehen: 

Demnach könnte die Treppe, die vom Ankunftsort des Dome Elevators bis hinauf zur Aussichtsplattform führte, eine Wendeltreppe gewesen sein, die sich wie der Aufzug in der Mitte der Kuppel befand. 

Leider habe ich kein geeignetes Bild aus der Lobby oder aus Mr. Pulitzers Büro auftreiben können. Wer da Ressourcen hat, wird gebeten, sie zu teilen. 

Sensationell sind aber auch die Bilder von der Aussichtsplattform des World Buildings, die 1892 in "King's Handbook of New York City" veröffentlicht wurden und die Lower Manhattan so zeigen, wie man es nach Eröffnung des World Buildings von dort oben erleben konnte, als es noch das höchste (Büro-)Gebäude in der Stadt und auf der Welt war. 




Um das Ganze noch etwas nachvollziehbar machen, habe ich nach den Übergängen der Einzelfotos gesucht, aus denen diese beiden Panoramen zusammengeflickt wurden: 









Den umfangreichsten Beitrag zu den Aussichtsplattformen findest Du hier: 



4. Cleaning the facade


shared by Michal Juroska


Auch diese Foto habe ich von Michal Juroska erhalten, das ein bemerkenswertes Detail enthält: es entstand 1932, während gerade die Fassade des Woolworth Buildings gereinigt wurde. 



Wow! War die Fassade des Woolworth Buildings in den 19 Jahren zwischen 1913 bis 1932 tatsächlich schon so dramatisch nachgedunkelt wie hier auf dem Foto, allein durch den Einfluss der dreckigen Luft in New York City?

Möglicherweise ja, denn auf skyscraper.org gibt es auch einen Beitrag zur Fassadenreinigung beim Woolworth Building im Jahr 1932, mit vorher-nachher-Bildern: 




Das war mir bisher gar nicht so aufgefallen, dass das Woolworth Building zwischendurch mal so "schmäärich" gewesen sein soll. Ich bin selber noch mal ein wenig auf die Suche gegangen. 

Dieses Foto von ca. 1930 zeigt das Gebäude jetzt nicht in einem so dramatischen Zustand, außer vielleicht der Gebäudeteil, den man in der Mitte unten sieht: 



Ein bisschen ernster sieht es auf dieser Aufnahme vom Februar 1930 aus, allerdings kommt hier das gesamte Bild etwas rußig herüber. 



Schon von 1928 stammt diese Aufnahme des Woolworth Buildings zusammen mit einem Luftschiff. Das die Fassade hier recht grau ist, kann am Dreck liegen, aber auch andere Gründe haben, zum Beispiel einen Schattenwurf durch Wolken. 



Ich habe allerdings zwei spektakuläre Bilder entdeckt, die wohl entstanden sind, als 1932 die Fassade gereinigt wurde: 






Noch ein Foto von 1932, mit einem recht deutlichen sauber - nicht sauber - Kontrast:



Zum Abschluss noch ein weiteres spektakuläres Foto, das bereits 1926 entstand und Anstreicher oder Putzer in den oberen Regionen des Woolworth Buildings zeigt. Wenn man sich da den Zustand des Türmchens in der Bildmitte ansieht, dann könnte man den durchaus als ziemlich verdreckt bezeichnen. So war vermutlich der Gebäudezustand, der die Großreinigung 1932 auslöste. 



5. Demolition of the Tribune Building

shared by Michal Juroska


Ihr habt es sicherlich schon bemerkt. Heute arbeite ich einen ganzen Teil der Fotos ab, die mir Michal Juroska in den letzten Monaten zugeschickt hat. Dieses Farbfoto oben ist 1966 entstanden und könnte nach seiner Meinung unter anderem auch das alte Tribune Building während der Abrissphase festgehalten haben. 

Wir haben das Tribune Building ja schon oben auf dem Einwandererphoto im zweiten Teilbeitrag von der Rückseite aus gesehen.



Hier ein Bildausschnitt, der die noch stehenden Gebäudeteile zeigen könnte, links neben der Brooklyn Bridge: 



Ich kann natürlich nur Vermutungen anstellen, aber ich würde das alte Tribune Building dort vermuten, wo ich im Farbfoto gelb herummarkiert haben: 



Das Türmchen ist offensichtlich schon verschwunden und teilweise ist das Gebäude schon soweit entmantelt, dass man wieder die Struktur der einzelnen Stockwerke und Gerüste erkennen kann. 

Es gibt eine bekannte Aufnahme vom Abriss des Tribune Buildings, die hier schon früher einmal präsentiert wurde, die allerdings durch skyscraper.org auf 1965 datiert wurde. 



Das würde von der Chronologie zwar nicht ganz korrespondieren, aber ich halte dennoch für möglich, das beide Aufnahmen den Abriss des Tribune Buildings zeigen, wenn man akzeptiert, dass eine der beiden Datierungen vermutlich falsch ist. 

Vom Gefühl her würde ich sagen, dass die Farbaufnahme zeitlich vor der Schwarz-Weiß-Aufnahme entstanden ist. 

Bei der Recherche zu diesem Teilbeitrag bin ich noch auf einen interessanten Nebenaspekt gestoßen, der mir bisher ebenfalls nicht geläufig war. Zu Füßen des Tribune Buildings hat sich offenbar zeitweilig ein Filmtheater befunden. 



Laut cinematreasures entstand diese Aufnahme im März 1966, als das "Tribune Theatre" bereits nicht mehr in Betrieb war.  Das Marquee des Kinos soll sich zwischen Nedicks und Fedders befunden haben. 



Etwas irritierend ist das Hinweisschild über dem Fedders, das auf den Eingang des Kinos zeigt und verrät, dass sich dort das "City Hall Cinema" befindet (?) oder befand (?). 



Erfreulicherweise hält cinematreasures dank der Kommentarfunktion noch einige weitere Information und Photographien vor. 



Demnach nahm das "Tribune Theatre" seinen Spielbetrieb am 01. Mai 1935 am Fuße des Tribune Buildings auf, Hausnummer 170 Nassau Street. Auf der folgenden Aufnahme sieht man im Hintergrund den Namen und das Marquee des Kinos: 





1959 wechselte das "Tribune Theatre" zu einem anderen Standort weiter östlich die Frankfort Street hinunter. 1961 wurde das bis dato wohl leerstehende Kino dann als "City Hall Cinema" wiedereröffnet und blieb noch bis zum Abriss des Tribune Buildings 1966 in Betrieb, Schließung im März 1966. 

Ich war ganz überrascht, dass man das Tribune Theatre auch auf der berühmten Farbaufnahme, die in den 1940ern vom World Building und Tribune Building entstand, problemlos wiederfinden kann, das war mir bisher noch nie aufgefallen, obwohl ich das Foto schon viele Male betrachtet habe: 



Ein paar Spuren hat das "City Hall Cinema" während der 1960er hinterlassen, die es bis ins Internet geschafft haben, vor allem deshalb, weil dort von Januar bis Mai 1965 die "Film-makers Cinematheque" beheimatet war. 







Dort hatte auch der Film "Empire" von Andy Warhol seine Weltpremiere. Mit einem gut neunminütigen Ausschnitt aus diesem Stummfilm, der insgesamt 8 Stunden lang dauert, beende ich Folge Nummer 34. 







Vielen Dank fürs Vorbeischauen. Möchtest Du Dir mehr Folgen der Lower Manhattan Saga ansehen, dann folge einfach diesem Link:

http://nygeschichterucksack.blogspot.de/2012/02/lower-manhattan-journey-through-time.html



Kommentare:

  1. Hallo Schaedel,
    ich habe ein Farbfoto (1960?) auf Wikimedia.org von der Queen Mary gefunden, wo sich im Hintergrund das Singer Building befindet. Vielleicht kanntest du diese Aufnahme noch nicht.
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b8/Queen_Mary_New_York.jpg

    AntwortenLöschen
  2. danke Robin, ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, das Foto habe ich noch nicht gesehen. Farbfotos vom Singer Building sind stets willkommen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Schaedel, ich fände es toll wenn Du mal einen Artikel über das Marine Midland Building machst. Dieses Gebäude wurde im Zeitraum 1962-1965 kurz vor dem Abriss des Singer Buildings und NY Tribune Building erbaut. Man findet wenig bis keine Bilder im Netz, das die Erbauung zeigt. Auf manchen Fotos befindet es sich noch nicht, auf anderen dann schon.
    Danke im Vorraus. Toller Blog, LG Mauli

    AntwortenLöschen