Sonntag, August 05, 2018

Comparing Old and New



Ich habe gesehen, dass die wunderbare Facebook-Gruppe "Dirty Old 1970's New York" in den letzten Wochen wieder einiges Bildmaterial gestreut hat, deshalb hake ich mich da mal ein und baue eine neue Folge der Reihe "Comparing Old and New".



Als erstes Foto habe ich direkt eine harte Nuss erwischt. Denn bis auf die Info, dass es ca. 1972 in Harlem aufgenommen wurde, ist nichts weiter bekannt. Und in den Kommentaren bin ich bisher auch nicht fündig geworden, was den Aufnahmeort angeht. Aber die Kulisse mit dem Geschäft für harten Alkohol (LIQUORS) rechts, der Bar "DUKE'S INN" links und der Luden-Karre im Vordergrund ist schon großartig. 

Irgendjemand hat auch diese Musik als Untermalung gepostet und ich nehme den Vorschlag einfach mal auf für alle, die möchten: 




Bei dem Auto soll es sich um einen Dunham Cadillac Eldorado handeln, Baujahr zwischen 1968 und 1973, zum mutmaßlichen Zeitpunkt der Aufnahme also ein noch ziemlich neues Auto. Das ist genau das richtige Auto, wenn man ein hohes Maß an Bescheidenheit sein Eigen nennt und dieses auch gut sichtbar nach außen tragen möchte.

Diese Photos eines anderen Exemplars der selben Autogattung hat der Betreiber von Dirty Old 1970s New York vor ungefähr 10 Jahren aufgenommen:





Tja, leider drehen sich die 150 Kommentare zu dem Foto um alles mögliche von Gangster-Autos über Zuhälter ("pimpin ain't easy") bis hin zu French Connection und Shaft, aber irgendwie hat sich bisher keiner die Frage gestellt, wo das Foto entstanden sein könnte.

Wenn man sich das Duke's Inn ansieht, dann entdeckt man eine vierstellige Hausnummer an der Fassade, die allerdings nur schwer zu entziffern ist. Vierstellig deutet meiner Meinung nach auf eine Avenue oder den Broadway hin, denn die horizontalen Straßen in Manhattan dürften nicht so lang sein, dass sie auf vierstellige Hausnummern kommen, erschwerend kommt auch noch die Teilung in West und Ost ab der Fifth Avenue hinzu.



Ich war allerdings weder mit Suchen nach "Duke's Inn" noch nach "Weill's Liquors" erfolgreich. Das einzige, was ich noch entdeckt habe, war eine Erwähnung desselben  Photos auf einer anderen Webseite:
http://www.thedrive.com/vintage/323/please-look-at-this-cadillac-in-seventies-harlem

Und in der Version dort war oben rechts möglicherweise derjenige erwähnt, der das Photo aufgenommen hat. Nämlich der amerikanische Photograph Anthony Barboza:
https://en.wikipedia.org/wiki/Anthony_Barboza

Das könnte durchaus passen, denn Barboza hat seine Kamera bevorzugt auf Motive gerichtet, die aus der Welt der dunkelhäutigen Bevölkerung Amerikas stammten.

Zumindest ist dieses Photo, das vermutlich während der Abenddämmerung auf den Straßen von Harlem entstanden ist, sehr stimmungsvoll und transportiert eine Menge von dem damals herrschenden Zeitgeist.



Das nächste Photo habe ich ausgewählt, weil wir ebenfalls im Moment so einen strahlend blauen Himmel haben. Zeitlich ist es am Ende der 1970er einzusortieren. Camilo Jose Vergara soll das Bild 1980 aufgenommen haben und zwar an der Kreuzung 149th Street und Prospect Avenue.

Ich kann mich nicht erinnern, ob wir im Zuge dieser Serie schon mal in der Bronx gelandet sind, wenn ja, nur sehr selten. Dieses Mal ist es aber der Fall, die die 149th Street und die Prospect Avenue treffen im Stadtteil Bronx in New York aufeinander.

google maps


Über den Bruckner Expressway kommt man nahe an dem Ort vorbei, wenn man vom JFK Airport aus New York in nördliche Richtung über die Interstates 278 und 95 verlässt, um nach Boston oder Maine hinaufzufahren.



An der individuellen Gestaltung dieses Ortes sind nicht nur die 149th Street und die Prospect Avenue, sondern noch eine Handvoll weiterer Straßen beteiligt, die hier im Umfeld aufeinandertreffen.



Die Kulisse ist aber schon aus der Luft so eindeutig, dass man gar nicht bis auf die Straße runtermuss, um auszumachen, wo der Photograph 1980 gestanden haben könnte, um das Ausgangsfoto aufzunehmen.




Der nachfolgende Google Street View gibt ganz gut die Perspektive wieder, die beim Ausgangsfoto gewählt worden war.




Ok - in dem Gebäude im Vordergrund werden jetzt keine Bankgeschäfte mehr getätigt, sondern es wird nach Südstaatenart gekocht und serviert (Popeyes - Louisiana kitchen). Und die Alkoholkranken in der Umgebung haben sich wohl auch verringert, denn der überdimensionale Hinweis, der vor knapp 40 Jahren an der Häuserwand im Hintergrund prangte, ist mittlerweile mit einem freunlichen Braun überstrichen worden.

Ein historisches Photo, das in dieser Umgebung aufgenommen wurde, habe ich gefunden. Es stammt ungefähr aus dem Jahr 1922 und wurde vom Southern Boulevard aus entlang der 149th Street aufgenommen.



Wenn ich das alles richtig zusammen kombiniert haben sollte, dann müsste das 2014 dort so ausgesehen haben:




Photo Nummer 3 führt uns zurück nach Manhattan und tief hinein in die 70er und ins West Village.



Nicolai Canetti soll die Aufnahme 1976 gefertigt haben, auf der Christopher Street mit Blick nach Osten, dort, wo die Bedford Street mündet.

Ich möchte mal einen Kommentator zitieren, der ganz gut beschreibt, was man hier sieht, nämlich die Hauptversammlungsort für schwule Männer zur damaligen Zeit in New York.

"For those who seem so bewildered about why there aren’t more women in this photo... Christopher Street, at that time, was THE main street for gay men to gather, hang out, and cruise for meeting up. In this photo, it must be a slow day because at times (quite often) the sidewalks would be teeming with crowds... primarily gay men. In fact, I’m pretty sure the guy on the far right of the photo is in the doorway of a gay bar, which is still there today. This block was a very busy gay thoroughfare. That’s why there aren’t more “ladies” (🙄) in the photo."

Damit wäre das schon mal geklärt.

Der Aufnahmeort befand sich westlich vom Washington Square und auch westlich von der 6th Avenue und der 7th Avenue.




Die Bedford Street ist nur ein kurzes Sträßchen im Westen von Greenwich Village, die Christopher Street dageben führt ein ganzes Stück durch den Westen von Manhattan und kreuzt dabei zahlreiche Straßen und Avenues. Vor einigen Jahren gab es hier im Blog schon mal eine Mini-Serie über die Christopher Street, die sich genauer mit Geschichte und Verlauf auseinander gesetzt hat.



So sieht es dort unten heute aus, rechts im Vordergrund befindet sich die Mündung der Bedford Street in die Christopher Street, der Blick zeigt wie auf dem Ausgangsfoto in östliche Richtung.



Zum Aufnahmeort müssen wir aber noch etwas tiefer in die Christopher Street hinein. Als Orientierung dienen die hellen gemauerten Bögen in der historischen Fassade und die Feuertreppe am Gebäude rechts daneben.



Und die finden wir hier:



Dahinter finden sich an der richtigen Stelle auch die etwas moderneren und höheren Gebäude:



Zurück zum Ausgangsfoto. Das Element im Bildausschnitt unten rechts ragt immer noch auf den Bürgersteig, um vor einer Kellertreppe zu schützen.





Links im Ausgangsfoto sieht man den Eingang des "duff's" Dabei handelte es sich um ein italienisches Restaurant. Die New York Times schreibt in ihrer Ausgabe vom 26.07.1971, "Christopher Street - From Farm to Gay Center", dass das Duff's zu den Orten entlang der Christopher Street gehörte, an dem sich Gay (homosexuell) und Straight (heterosexuell) mischten.
https://www.nytimes.com/1971/07/26/archives/christopher-street-from-farm-to-gay-center.html




Das Duff's müsste sich im Erdgeschoss des Gebäudes mit der hellen Feuertreppe befunden haben, an der heute die Regenbogenfahne hängt.



Diese und die Regenbogenfahnen auf der gegenüberliegenden Straßenseite deuten darauf hin, dass sich zwischen 1976 und heute noch nicht soviel an der Christopher Street verändert hat, was die Bewohner angeht.



Also, als Nicolai Canetti 1976 sein Foto auf der Christopher Street aufgenommen hat...



... hat er ungefähr diesen Blick die Christopher Street hinunter eingefangen:



Zum Abschluss der Folge gibt es dann noch ein paar jüngere Bewohner der Stadt New York vor einem Lebensmittelgeschäft:



Nicolas West hat diese Aufnahme ca. 1970 gefertigt vor dem Haus Nummer 594 Amsterdam Avenue. Somit befindet sich das letzte Ziel auf der Upper West Side zwischen Hudson River und Central Park.



Um noch etwas präziser zu sein: an der Südwestseite der Kreuzung Amsterdam Avenue / 89th Street.



Ich habe die Perspektive mal etwas gedreht, damit man besser auf das Haus an der Ecke schauen kann. Es sieht so aus, als ob sich auf Bürgersteigniveau immer noch ein Ladenlokal befindet:





Ok, Lebensmittel konnte man im Erdgeschoss von 594 Amsterdam Avenue wohl bis vor kurzem immer noch erwerben, allerdings andere, als seinerzeit anno 1970. Im Oktober 2017 wurde allerdings ein Leerstand dokumentiert. Und nebenan wird nicht mehr harter Alkohol verkauft, sondern Waren für 99 Cent.




Hier nochmal die Gegenüberstellung von Vergangenheit und Gegenwart, mit knapp 50 Jahren dazwischen:




Eine historische Photographie, die 1936 von der 90th Street aus die Amsterdam Avenue hinunter Richtung Süden aufgenommen wurde, zeigt, dass das Gebäude an 594 Amsterdam Avenue wohl auch schon vor 82 Jahren gestanden hat.






Damit soll diese Folge von Comparing Old and New enden. Wer noch nicht genug davon hat, kann hier noch ältere Folgen hervorkramen:

http://nygeschichterucksack.blogspot.com/2018/02/comparing-old-and-new.html


Keine Kommentare:

Kommentar posten