Sonntag, Dezember 18, 2016

Delmonico's at Beaver / William Streets (ca. 1900)



Folgende Beiträge wurden seit dem vergangenen Wochenende bei NYHG veröffentlicht:


Lower Manhattan - A journey through time and space - Part 41
http://nygeschichte.blogspot.de/2016/12/lower-manhattan-journey-through-time.html


Fernbloggerei 2
http://nygeschichte.blogspot.de/2016/12/fernbloggerei-2.html


Public Restrooms in the New York Subway
http://nygeschichte.blogspot.de/2016/12/public-restrooms-in-new-york-subway.html


Lower Manhattan - A journey through time and space - Part 42
http://nygeschichte.blogspot.de/2016/12/lower-manhattan-through-time-and-space.html


Lower Manhattan through time and space - Part 42



In den vergangenen vier Jahren sind wir schon viele Male in die Geschichte von Südmanhattan abgetaucht, um die Entwicklung von Gebäudekonstellationen zu verfolgen, Verschwundenem nachzuspüren und alte photographische Aufnahmen zu interpretieren. Zahlreiche Leser und Leserinnen waren an der Entstehung und Fortführung der Serie durch Interaktion mit dem Blogautor beteiligt, besonders erwähnen möchte ich Arnie Marriam, Michal Juroska, Andie Frieder, Dirk Stichweh und JPJ. 

Hier kannst Du die bisherigen offiziellen und inoffiziellen Folgen der Serie abrufen:



1. Copulas at 15 Park Row

Das war jetzt mal eine gute Gelegenheit, vom einen in das andere Extrem zu fallen. Erst die Serie neun Monate austrocknen lassen und dann direkt zwei Folgen hintereinander hinaushauen. Los gehts!



Unter den Wolkenkratzerklassikern der ersten Generation in Lower Manhattan, die bis heute stehen geblieben sind, gehört das Park Row Building aka Syndicate Building aka 15 Park Row zweifellos zu meinen Favoriten, ist es doch das älteste erhalten gebliebene Bürogebäude in New York, das mit 30 Stockwerken und 119 Metern Höhe einst den Status "Höchstes Gebäude der Welt" tragen durfte, wenn auch nur von 1899 bis 1901. Danach ging der Staffelstab vorübergehend von New York nach Philadelphia:


google maps


Man findet es an der Park Row südlich vom City Hall Park, in illustrer Gesellschaft wie dem New Yorker Rathaus (City Hall), dem Woolworth Building, das auch mal das höchste Gebäude der Welt war, der St. Paul's Chapel (vermutlich ältestes erhaltenes Gebäude auf Manhattan) und auch nur einen Steinwurf weit weg vom World Trade Center. 



Bei früheren Besuchen in New York habe ich noch nicht so auf das Park Row Building geachtet, sondern mich von den höheren Gebäuden in der Umgebung ablenken lassen. Aber beim letzten Aufenthalt im vergangenen Jahr fand ich das Hochhaus von Angesicht zu Angesicht dann doch beeindruckend, der Klassiker ist auch heute noch ein ganz schön beeindruckender Kasten. Von oben kann man auch gut den ziemlich unregelmäßigen und assymetrischen Grundriss des Gebäudes nachvollziehen. Hier ein Blick von allen vier Seiten: 







Am Park Row Building wurde von 1896 bis 1899 gebaut und leider gibt es im Gegensatz zu den späteren Klassikern vom Bau dieses Gebäudes kaum verfügbare Photographien, außer dieser hier:



Um die Zeit der letzten Jahrtausendwende wurde das einstige Bürogebäude in ein Apartmentgebäude umgewidmet und im November 2013 kam schließlich ein Angebot auf den New Yorker Immobilienmarkt, dass mich bis heute fasziniert: Die obersten zwei Stockwerke einschließlich der beiden Kuppeln für 20 Millionen Dollar, später reduziert auf 19 Millionen Dollar. 

(also used as picture sources)


Wir reden bei dem Angebot vom 26. und 27. Stockwerk sowie von den beiden dreistöckigen Kuppeln, die die Stockwerke 28, 29 und 30 umfassen und ganz ganz früher auch mal als Aussichtsplattformen dienten. 

Ich habe die Bilder aus dem Inneren der Gebäudespitze zwar schon einmal hier gezeigt, aber ich finde die nach wie vor sehenswert, genauso wie vergleichbares Material aus anderen New Yorker Hochhausklassikern.

Ich vermute, dass die folgenden drei Aufnahmen aus den Stockwerken unter den Kuppeln stammen:





Das ist auch der Haken bei dem Angebot, denn die oberen Stockwerke des Park Row Buildings waren bzw. sind offenbar schlecht gepflegt worden und deshalb ziemlich heruntergekommen. Deshalb ist man nach Löhnen des Kaufpreises noch nicht von der Bezahlerei ab. Denn dann geht erst die Renoviererei los. 







Diese hübsch geschmückte Tür gehört zu dem Minifahrstuhl, der früher Gäste aus der Lobby direkt bis hinauf zur Aussichtsplattform auf dem (oder den?) Türmchen hochbeförderte. Einen vergleichbaren Weg zur Aussichtsplattform fand man auch im einst nahegelegenen World Building,

Hier ist der Punkt, wo es hinauf in einen der beiden Türme geht, rundherum sieht man noch das leere Stockwerk.





Und so sieht es aus, wenn man sich in dem anderen Turm nach oben arbeitet:














Und noch ein paar oben geschossene Bilder von den Türmchen von außen:








Ich habe mich seitdem immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen auf die Suche begeben, ob die Stockwerke inzwischen einen Käufer gefunden haben. Und bin Anfang der Woche zum ersten Mal fündig geworden. 

Offenbar ist zumindest in einen der dreistöckigen Türme ein Architektenbüro eingezogen, wenn ich den Begleittext richtig interpretiert habe. Auf jeden Fall sieht es jetzt nicht mehr ganz so renovierungsbedürftig da oben aus. Aber andererseits schade, dass das Angebot nicht mehr auf dem Markt zu sein scheint, dort hätte man schön die 68 Millionen aus dem Eurojackpot einsetzen können :-)






Hier geht es zu der Firma, die den Umbau realisiert hat:


Wenn man sich die Bilder auf der Gebäudewebseite ansieht, könnte man den Eindruck gewinnen, dass die bisher immer etwas unaufgeräumt aussehende Dachterrasse von 15 Park Row unlängst schwer entschlackt worden ist. Stattdessen scheint sich auf einigen der zahlreichen Flügel des Gebäudes jetzt ein Dachgarten zu befinden. Vielleicht ist der aber auch nur geplant und noch nicht realisiert. 


Zur Erinnerung und zum Vergleich nochmal der Grundriss:



Zum Abschluss noch ein paar interessante aktuelle Photos vom 15 Park Row, die auf diesen Seiten veröffentlicht wurden: 







2. Pompeii in Lower Manhattan

Ja, richtig gelesen, die Überschrift lautet Pompeji in Südmanhattan. Im Mittelpunkt steht aber kein katastrophales Spektakel, es gab keinen erwähnenswerten Vulkanausbruch an der Südspitze der Stadt, der die junge Metropole am Hudson River in Schutt und Asche gelegt hätte.

Lediglich in Greenwich Village ereignete sich 1922 ein vulkanausbruchähnliches Ereignis, aber das ist eine andere Geschichte.
http://nygeschichte.blogspot.de/2010/04/greenwich-village-volcano.html

Nein, es geht um etwas anderes. In Südmanhattan sollen sich frei zugänglich Artefakte aus dem antiken Pompeji befunden haben. Und das kam so zustande: 1827 eröffneten zwei zugewanderte Schweizer in New York City ein Cafe, mit Namen Giovanni und Pietro Delmonico. Das nach ihnen benannte Restaurant zog - auch durch wiederholte Brände bedingt - mehrfach in Südmanhattan um, bis man schließlich im August 1837 an der Adresse 2 South Williams Street ankam.




Auf der Karte von 1857 kann man das Gebäude schon gut erkennen, es befand sich auf einem Grundstück mit dreiecksähnlichem Grundriss am Treffpunkt von South Williams Street, Beaver Street und William Street. 



In den 1880ern entstand diese Aufnahme vom Gebäude, die auch das zeigt, worum es eigentlich geht:

from the collection of the museum of the city of New York


Das Gebäude in der Mitte ist das Delmonico's. Den Eingangsbereich des Restaurants sieht man von vier Säulen umrahmt:



Diesen vier Säulen wurde nachgesagt, dass es sich um Originalsäulen aus Pompeji handele, also aus der bei einem Vulkanausbruch im Jahr 79 nach Christus verschütteten Stadt. Ob das wirklich der Wahrheit entspricht oder ob es sich um einen schlauen Werbetrick handelte, der Neugieriger gleichermaßen wie geschichtlich und klassisch Interessierte anziehen sollte, vermag ich nicht zu sagen. Fest steht aber, dass das Restaurant ab den 1850ern die Prominenz von New York anzuziehen begann, wohl auch wegen der exquisiten Küche. Bereits 1860 speiste der damalige Prinz of Wales im Delmonico's und ihm folgten viele nahmhafte amerikanische und internationale Prominente.

1890 wurde das Restaurant geschlossen und an derselben Adresse neu gebaut. Die Form blieb wegen des Grundstücks ähnlich, nur höher wurde der Neubau. Diese Version des Restaurants, die 1891 eröffnet wurde und bis 1917 in Betrieb blieb, ist die bekanntere.



Säulen sieht man auch dort im Eingangsbereich, wenn auch etwas anders angeordnet als ursprünglich. Auf die Attraktionen des alten Gebäudes wollte man offenbar auch nach dem Neubau nicht verzichten.



Auch wenn man das Gebäude mit dem Google Street View in der Gegenwart besucht, stößt man weiterhin auf die historisch anmutenden Säulen:





Links: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Delmonico%E2%80%99s_Restaurant
https://en.wikipedia.org/wiki/Delmonico%27s
http://www.atlasobscura.com/articles/nycs-possible-pompeii-relics-that-link-its-great-fire-to-ancient-volcanic-doom
http://hyperallergic.com/225383/new-york-citys-oldest-public-art-is-pompeii-ancient/
http://www.nyc-architecture.com/LM/LM044-DELMONICO'S.htm


3. 331 Pearl Street (1870)

Auf der Facebook-Seite "The Old New York Page" habe ich vor wenigen Wochen die nachfolgende Aufnahme entdeckt, die aus der Sammlung des MCNY stammt und bei der ich dachte, dass sie ganz gut in eine Folge der Lower Manhattan Saga passen würde.

331 Pearl Street, ca 1870, from the collection of the museum of the city of New York


Ca. 1870 entstanden bedeutet, dass wir mit dieser Aufnahme um die 146 Jahre zurück in die Vergangenheit von New York blicken. Die Holzmasten links im Bild sind keine Strommasten, die gab es 1870 noch nicht. Die Masten sind Teil des damals üblichen Kommunikationsmittels Telegraphie, über sie waren die Drähte gespannt, über die die Informationen gemorst wurden.

Der Umstand, dass diese Aufnahme laut einem Kommentar am Franklin Square entstanden sein soll, hat mich aufhorchen lassen. Aus der Berichterstattung über den Verlauf der Hochbahnlinie oberhalb der Third Avenue, der 3rd Ave El, habe ich in Erinnerung, dass der Franklin Square ein Platz in Südmanhattan war, der ab den 1870ern durch den Bau der Brooklyn Bridge beeinträchtigt wurde, weil der Verlauf der Brückenauffahrt bzw. -abfahrt auf der Manhattanseite mitten über den Franklin Square führte und führt.


Ich habe deshalb mal den Stadtatlas von Bromley aus dem Jahr 1879 gezogen, um nachzuschauen.



Dank des Harpers Buildings ist die Orientierung hier sehr einfach, den das Harpers Bros Publishing House ist auf der ungefähr neun Jahre nach dem Foto entstandenen Karte immer noch kaum zu übersehen. Und mit der Brooklyn Bridge hatte ich recht gehabt, die Trasse verläuft nur Meter neben dem rechten Rand des Photos.



Durch die langen Belichtungszeiten, die Fotos zu jener Zeit noch benötigten, erscheint das Pferdefuhrwerk vor dem Bürstengeschäft von John K. Hoppel etwas unscharf oder doppelt.



Bei "Sammis and Keyes" rechts nebenan vom Harpers werden Stühle und Hocker verkauft.



Rechts davon sieht man einen Schneider und dann noch ein drittes Haus mit unbekannter Nutzung. Auf der Karte von 1979 ist das Haus des Schneiders schon etwas zurechtsgestutzt und das dritte Haus deutlich zurückverlegt oder schon gar nicht mehr vorhanden, diese Veränderungen scheinen im Zusammenhang mit der Brooklyn Bridge zu stehen.





Links vom Harpers stehen noch sieben weitere Gebäude, wie auch auf der Karte von 1879. Bürsten scheinen in den 1870ern noch ein nachgefragter Markt gewesen zu sein, wir sehen als Blickfang im Bild eine Werbung für ein Bürstengeschäft an einem Haus auf der gegenüberliegenden Seite hängen.




In der Sammlung des MCNY befindet sich neben der Aufnahme von 1870 noch eine undatierte Zeichnung, die aber in etwa das gleiche Szenario abbildet wie das Photo.




Der Franklin veränderte sich nicht nur durch die in unmittelbarer Nähe vorbeiführende Auf- und Abfahrt zur Brooklyn Bridge, sondern auch durch die Hochbahntrasse der 3rd Ave El, die etwa im rechten Winkel zur Brooklyn Bridge verlief und sich unter der Brücke hindurchquetschte.

Franklin Square 1946, from the collection of the museum of the city of New York


Mehr über die Hintergründe des Photos und über Harpers erfährt man hier in englischer Sprache:
http://visualizingnyc.org/essays/the-harper-establishment-or-how-a-new-york-publishing-giant-was-made/

Das war die 42. Folge der Lower Manhattan Saga. Vielen Dank fürs Vorbeischauen.

Weitere Folgen kannst Du hier abrufen:
http://nygeschichterucksack.blogspot.de/2012/02/lower-manhattan-journey-through-time.html