Samstag, Mai 14, 2011

One Times Square

Das war ja ein böses Erwachen in der vergangenen Woche, als ich über den Times Square-Vorgänger "Longacre Square" geschrieben habe und feststellen musste, das ich seit Jahren von einer falschen Position des Times Buildings, also eines der zentralen Gebäude am Times Square ausgegangen bin. Wenn man einmal falsch liegt und keinen Grund zur Annahme hat, dass man falsch liegt, dann schleppt man den Irrtum eben mit.

Ich habe deshalb mal die Songlines aufgeschlagen und werde nun nochmal einige Fäden aus dem Beitrag der vergangenen Woche weiter verfolgen und aufdröseln.
http://gis.nyc.gov/doitt/nycitymap/
http://www.nyc-architecture.com/MID/MID104.htm

Zuerst mal eine mittels NYCityMap generierte Übersichtskarte, mit der wir die Gesamtgegend in Augenschein nehmen können:


Das hier ist der Bösewicht, dessen Position ich bisher immer falsch eingeschätzt hatte:


Das Gebäude hat einen ganzen Stall voll Namen, darunter "Times Building", "Times Tower" oder "One Times Square". Es wurde in den Jahren in den Jahren 1903-1904 von den Architekten Eidlitz & MacKenzie am Südende des Times Squares errichtet und zwar auf dem dreieckigen Grundstück, welches im Süden an die 42nd Street grenzt, im Norden an die 43rd Street, im Osten an den Broadway und im Westen an die 7th Avenue.


Dazu die Songlines: "It was Longacre Square until the New York Times shockingly moved its offices from Newspaper Row downtown to what was then the edge of town, suddenly made accessible by subway. (It replaced the Pabst Hotel on the site.) Building an Italian Renaissance castle on the spot, the paper got the city to rename first the subway stop and then the square after itself."

Aha, das Gebäude, das dort vorher einmal stand, war das Pabst Hotel. Ein guter Moment, um nochmal auf den Longacre-Beitrag zurückzukommen. Ich hatte da noch etwas ratlos eine Reihe von Bildern des / der Vorgänger des Times Buildings präsentiert. Mit etwas Abstand glaube ich jetzt klarer durchzublicken. 

Das Foto hier, dessen Entstehungsdatum nicht bekannt ist, dürfte das älteste Bild sein und zeigt eine Bebauung, die zeitlich noch vor dem Pabst Hotel lag. Aufgenommen von der 43rd Street aus in südliche Richtung, links vom Gebäude der Broadway und rechts die 7th Avenue. Im Zentrum ein dunkles, schmales und vierstöckiges Gebäude, das sich an die dreieckige Form des Grundstücks anpasst. Der markante Kasten im Hintergrund auf dem nächsten Straßenblock ist das Rossmore Hotel, das sich auch für nachfolgende Bilder ganz gut als Orientierungspunkt eignet. Zwischen dem dunklen Vierstöckigen und dem Rossmore im Hintergrund sieht man noch ein weiteres Gebäude. Ich vermag aber nicht zu sagen, ob es an das Vierstöckige oder an das Rossmore grenzt.



Diese Beschreibung vom Pabst Hotel habe ich bei NY-Architecture bzw. SCURK 'EM gefunden:
http://www.reocities.com/TimesSquare/4650/scurkem.html


"Pabst Hotel: 1898 für die "Pabst Beer Company" aus Milwaukee gebaut, befand es sich am Kopfende des Times Squares. Die unteren zwei Etagen und die Arkaden waren Standort von "Pabst's Bar" und "Pabst's Restaurant". Das Hotel wurde 1903 abgerissen, um Platz für das Times Building zu schaffen.

Auf dieser Aufnahme aus dem Jahr 1900 sehen wir ein frühes Erscheinungsbild des Pabst Hotels, fotografiert von der 42nd Street aus in nordwestliche Richtung zur 7th Avenue hin, die man im Hintergrund links sieht. Zugleich ist auch nicht zu übersehen, dass sich tatsächlich zwei Gebäude das Grundstück teilen, das Pabst Hotel im Süden und das dunkle schmalere vierstöckige Gebäude, das wir bereits auf dem letzten Bild gesehen haben, im Norden. Das das Pabst Hotel im Süden auf dem ersten Bild noch nicht erscheint, müsste die erste Aufnahme vor 1898 entstanden sein.


Eine gute Gelegenheit, auch mal wieder die Broadway Street Views von 1899 aufzuschlagen, die den Eindruck bestätigen. Hier der entsprechende Abschnitt (40th - 43th Street), der rechts ebenfalls zwei Gebäude zeigt.
http://www.flickr.com/photos/nypl/sets/72157618019148872/


Weiter geht es mit einer Aufnahme aus dem Jahr 1902, der Standort des Fotografen befindet sich jetzt ein ganzes Stück weiter nördlich auf dem damals noch Longacre Square genannten Platz. In der Bildmitte das dunkle vierstöckige Gebäude auf dem nördlichen Teil des Grundstücks, dahinter die Nordseite des Pabst Hotels. Die dem Longacre Square zugewandte Seite trägt deutlich sichtbar eine übergroße Werbung für - ich nehme mal an - Pabst Beer. Im Hintergrund wieder das Rossmore Hotel.


Zum Vergleich des Markenzeichens noch eine Bierwerbung aus dem Jahr 1900, ich meine, die beiden Embleme sind ziemlich deckungsgleich:


Das vorherige Bild hat auch Ähnlichkeit mit einer zwei Jahre älteren Aufnahme, die ebenfalls im Longacre Square - Artikel schon mal aufgetaucht ist:


Nicht bekannt ist das Datum der folgenden Aufnahme, es dürfte aber zwischen 1902 und 1903 liegen. Wir befinden uns wieder auf der 42nd Street und blicken in nordwestliche Richtung. Noch steht das Pabst Hotel, wie man auch unschwer an dem Reklameschild auf dem Dach sehen kann. Aber was ganz gravierend ins Auge fällt, ist das Verschwinden des dunklen vierstöckigen Gebäudes nördlich vom Pabst Hotel. Stattdessen kann man etwas erkennen, das wie eine Bretterwand aussieht, die errichtet wurde, um eine Baugrube vor unbefugtem Zutritt zu schützen und an dem auch Reklameschilder angebracht sind. Aber auch für das Pabst Hotel wird nicht lange nach der Aufnahme die letzte Stunde geschlagen haben.



Hier sind jetzt von der Chronologie nochmal die Baugrubenbilder aus dem Longacre Square - Beitrag fällig.

In der Grube: 

Grube rechts, 7th Avenue links daneben

 Grube links, Broadway rechts daneben

Praktischerweise wurde zur gleichen Zeit in der Gegend auch ein Abschnitt der ersten U-Bahn Manhattans gebaut, so dass bei den Arbeiten an der umfangreichen Station "42nd Street" gleich auch der Untergrund unter dem neuen Times Building mit eingeschlossen wurde.


Es folgen mehrere Bilder, die die weiteren Bauarbeiten am Times Building in den Jahren 1903 und 1904 dokumentiert haben:




Und nach 1904 ist das Gebäude erstmal der Blickfang am Südende des Times Squares.



Die Wirkung wird vor allem aus größerer Entfernung deutlich, wie auf dieser Aufnahmen aus dem Jahr 1909, die ich auch zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal präsentiert habe. Im Vordergrund der 10 Straßenblöcke im Süden gelegene Herald Square, im Hintergrund links der Times Square mit dem Times Building.


In späteren Jahren ist das Times Building mehrfach umgebaut worden, so dass man das Gebäude heute, mal abgesehen vielleicht von seiner Größe, nicht mehr wieder erkennen kann. Es ist das Gebäude unten im Zentrum des Bildes.


Zum Abschluss nutze ich die Gelegenheit, um das eigene Fotoalbum aufzuschlagen und noch eine persönliche Begegnung mit dem Gebäude im September 2010 zu schildern, bei der ich aber aufgrund meines Irrtums nicht wusste, dass es das alte Times Building war.


Also, wir sind am Montag, dem 27.09.2010 mit unserer kleinen Reisegruppe in Düsseldorf aufgebrochen, um dann Stunden später im strömenden Regen auf JFK zu landen. Der stetige Nieselregen hatte sich auch nicht verzogen, als wir abends einen ersten Ausflug zum Times Square unternehmen. Nicht ganz so gemütlich, aber zum Bildermachen nicht schlecht. Oben sieht man die 7th Avenue ein kleines Stück südlich vom Times Square. Was man nicht sieht, ist, dass es an dem Abend schwülwarm war, so dass man den Regen einigermaßen aushalten bzw. ignorieren konnte.


Hier sind wir jetzt am Südende des Times Squares angekommen. Und direkt eine unerwartete Überraschung. Eine große Lautsprecheranlage ist hier aufgebaut und klassischer deutschsprachiger Gesang dringt in unsere Ohren. In der Metropolitan Opera im Lincoln Center zwanzig Straßenblöcke weiter nördlich und zwei bis drei Blöcke weiter westlich wird gerade Wagners "Rheingold" aufgeführt. Und live auf mehrere Bildschirme am Times Square übertragen.
http://de.euronews.net/2010/09/29/rheingold-an-der-metropolitan-opera-/
http://www.welt.de/die-welt/kultur/article9970422/Grosse-Erwartungen-alte-Helden.html

Das Gebäude rechts auf dem Foto ist das "One Times Square", Rheingold ist unter anderem auf dem Bildschirm rechts unten über der blauen Schrift zu sehen. Einen weiteren Bildschirm sieht man links unten, der wölbt sich auf dem zylinderausschnittförmigen Untergrund ein wenig um das Gebäude. Den Wikinger rechts unten mit den Rastalocken (?) kann man links unten halb verdeckt von der Lampe wiedererkennen.


Nochmal das "One Times Square", dieses mal frontal. Rheingold läuft auf dem Bildschirm am unteren Bildrand unter "News Corporation". Die nachfolgende Aufnahme ist ein Schwenk nach rechts zur 7th Avenue hin. Hier ist "One Times Square" nun schräg auf der linken Seite. Rheingold sieht man auf dem Bildschirm links oben unter "GRAB SOME BUDS".


Wofür, möchte der kritische Leser jetzt fragen, wofür übertragen die eigentlich Wagners "Rheingold" an den Times Square? Für die Touristen, die Taxis und die Autos? Ist das nicht ein bisschen übertrieben? Nein. Teil 1 der Antwort: Der Times Square ist ja seit einiger Zeit auf der Broadway-Seite eine Fußgängerzone. Also gibt es dort jetzt Freiräume, die auch für künstlerische Veranstaltungen genutzt werden. Teil 2 der Antwort: Es gab ein operninteressiertes Publikum, dass sich an dem Abend tatsächlich draußen auf die Straße an den Times Square begeben und sich dort in den strömenden Regen gesetzt hat, um auf mehreren Bildschirmen zwischen dem ganzen sonstigen Geflacker und Geleuchte der schweren Kost aus dem Hause Wagner zu folgen. Glaubt Ihr nicht? Würde ich auch nicht, wenn ich es nicht selbst gesehen hätte. Hier ist der Beweis:



Das ist New York. Für uns war das irgendwie schon surreal, da steht man abends mitten auf dem Times Square im Nieselregen und hört über eine Musikanlage, mit der sonst Rockfestivals beschallt werden, die Musik aus Rheingold und vermutlich englischsprachige Sängerinnen und Sänger, die in unserer Muttersprache singen. Als kleine Überraschung zu unserer Begrüßung haben sich die New Yorker da schon einen echten Klopfer einfallen lassen. Respekt.

Hier sieht man nochmal die Szenerie. "One Times Square" im linken Teil der Bildmitte mit zwei Bildschirmen, die Rheingold übertragen. Einmal unten zwischen Sony und der Budweiser-Reklame und einmal oben zwischen den beiden Toshiba-Werbungen.


Zum Abschluss noch zwei Aufnahmen, die ich etwas später in der 43rd Street vom "Bank of America Tower" geschossen habe und die verdeutlichen, wie hoch die Luftfeuchtigkeit an dem Abend tatsächlich war.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen